„Glass-Steagall-Gesetz für das 21. Jahrhundert“ auch im Repräsentantenhaus eingebracht
17. Juli 2015 • 14:46 Uhr

Der Abgeordnete Michael Capuano (Demokrat aus Massachusetts) brachte am 14. Juli im US-Repräsentantenhaus eine zweite Vorlage für die Wiederherstellung des Glass-Steagall-Trennbanken-Gesetzes ein (H.R. 3054), die im Wortlaut identisch ist mit dem Antrag S. 1709 – dem „Glass-Steagall-Gesetz für das 21. Jahrhundert“–, der eine Woche zuvor von den Senatoren Elizabeth Warren, John McCain, Maria Cantwell und Angus King im US-Senat eingebracht worden war. Schon Anfang des Jahres hatte die Abgeordnete Marcy Kaptur eine Glass-Steagall-Vorlage eingebracht (H.R. 381).

Capuanos Antrag wird bisher von den Abgeordneten Walter Jones (Republikaner aus Nord-Carolina), Katherine Clark (Demokratin aus Massachusetts) und Ted Yoho (Republikaner aus Florida) unterstützt. Wenn in beiden Kammern des Kongresses gleichlautende Anträge beschlossen werden, können sie in Kraft gesetzt werden, ohne daß der Vermittlungsausschuß eingeschaltet werden muß. Auch in der letzten Legislaturperiode gab es einen solchen identischen Antrag zu Warrens Glass-Steagall-Vorlage.
Auch Kapturs Vorlage - das „Gesetz für die Rückkehr zu einem vernünftigen Bankwesen“ - hat drei weitere Unterstützer hinzugewonnen:

  • Die Abgeordnete Donna Edwards, Demokratin aus Maryland, mit deren Unterstützung Glass-Steagall zum Thema im Wahlkampf um den freiwerdenden Sitz von Senatorin Barbara Mikulski wird, die Maryland im US-Senat vertritt. Edwards tritt in der Vorwahl gegen den Abgeordneten Chris van Hollen an, der Glass-Steagall nicht unterstützt hat.
  • Die Abgeordnete Debbie Dingell, Demokratin aus Michigan und Erbin des Fisher Body/General Motors-Vermögens und frühere Vorsitzende der Demokratischen Partei in Michigan.
  • Die Abgeordnete Lucille Roybal-Allard (Demokratin aus Kalifornien), Tochter des früheren Abgeordneten Edward Roybal, der 1997-1998 die Landesgruppe der demokratischen Abgeordneten aus Kalifornien im US-Kongreß anführte.

H.R. 381 hat inzwischen 63 Unterzeichner, und es wird erwartet, daß Kapturs Antrag auch weiterhin Unterstützer unter den Abgeordneten hinzugewinnen wird.