1. Der Mensch in der Biosphäre
21. Oktober 2010

Im ersten Teil der Serie der eurasischen Landbrücke haben wir die katastrophalen Misstände, die große Teil der Welt widerfahren mangels Infrastruktur. In diesem zweiten Teil soll klar werden, daß es sogar die natürliche Rolle des Menschen ist, die Biosphäre zu entwickeln, ebenso wie die Biosphäre ihrerseits die "tote" Materie des Planeten vollkommen neu ordnet. Die die einige der Schlüsselprojekte der Welt-Landbrücke werden vorgestellt: NAWAPA, die Beringstrasse, Sibirien, der SibAral-Kanal, der Oasenplan für Südwestasien, sowie Transaqua in Afrika. Die Verbindung zur Menschheitsgeschichte wird durch diese Projekte wiederhergestellt.

Die Entwicklung der Biosphäre zu stets komplexeren Organismen schuf schließlich die Umgebung für eine noch höhere Lebensform: eine besondere Spezies, die fähig ist, die wirkenden Prinzipien des Universums willentlich und bewusst zu entdecken -- eine Spezies, die durch diese Fähigkeit in der Lage ist, die kreativen Kräfte dieser Prozesse selbst aktiv einzusetzen und zu vermehren: der kreative Mensch.

Der Entdecker dieses universellen Entwicklungsprinzips war Wladimir Wernadskij, der die energetisch-materiell verschiedenen Bereiche untersuchte: den des Nichtlebens (der Lithosphäre), des Lebens (der Biosphäre) und des kreativen Menschen (der Noösphäre).