5. Entwicklungskorridore von Acapulco bis Mumbai
21. Oktober 2010

Die Entwicklung großer Landmassen muß auf einem Crash-Programm aufbauen, durch das eine ausreichende Dichte an grundlegender wirtschaftlicher Infrastruktur errichtet wird. Die Strecken, die sie auf dieser Karte der Weltlandbrücke sehen, sind Entwicklungskorridore: Diese etwa 100 km breiten Landstreifen enthalten Hochgeschwindigkeitstransportmittel, Straßen und Schienen, Kanäle, Wassermanagement- und Bewässerungssyteme, Stromerzeugung und -verteilung auf Basis einer neuen Generation von Kernkraftwerken, Kraftstoffpipelines, Glasfaserkabel, neue landwirtschaftliche und industrielle Zonen, Bergbau, Verarbeitung und Produktion, neue Städte und Universitäten.

Rückgrat dieser Entwicklungskorridore ist ein effizienten Transportsystem, das in der Lage ist, Materialien zu geringen Kosten von und zu den Industriezentren zu bringen. Straße sind ineffizient und verstopfen leicht. Transport zu Wasser dauert lange. Luftfracht ist teuer. Schienentransport ist jetzt schon die bei weitem beste Option; und mit der Umsetzung des Prinzips einer höheren Plattform als der des radgebundenen Transports, nämlich der Magnetschwebetechnik, wird das Transportwesen in eine neue Ära übergehen.