Crash des globalen Finanzsystems im Gang - westliche Zentralbanken fluten die Märkte
25. August 2015 • 10:16 Uhr

Am Montagmorgen, als die Aktienkurse weltweit abstürzten, intervenierten die Zentralbanken am Aktienmarkt, wobei sie, laut Berichten eines US-Ökonomen teilweise als einzige Marktteilnehmer agierten. Die Schweizerische Nationalbank, die Bank of England, EZB und US-Federal Reserve hätten damit als „plunge protectors“ ( Absturz-Verhütungs-Team) eingegriffen.

Offener Widerspruch gegen diese Rettungsaktionen kam vom Gouverneur der Indischen Zentralbank, Raghuram Rajan, einem früheren IWF-Chefökonomen. Rajan „forderte laut Bloomberg am 24.8. „von den Zentralbanken, keine Aktionen zu unternehmen, um die Aktienmärkte aufzupumpen, während asiatische Märkte den stärksten Absturz seit 2011 erleben“. „Es ist nicht die Aufgabe der Zentralbank, in unangebrachter Weise die Stimmung zu verbessern und den Aktienmärkten Auffrischungsinjektionen zu verpassen, so daß sie kurzfristig in die Höhe schießen, nur um dann zu kollabieren, wenn die Realität zuschlägt,“ sagte Rajan bei einer Konferenz in Mumbai am Montag. Gleichzeitig kündigte er entschlossenes Handeln der Zentralbank an, um die indische Währung zu stabilisieren, wenn dies erforderlich würde.

Die People's Bank of China, von der Investoren seit Freitag verlangen, die Zentralbank solle Aktien aufkaufen, Bankreservevorschriften aufheben, Rentenfonds anweisen, Aktien zu kaufen, etc, unternahm nichts dergleichen. „Indien und China haben recht“, so Lyndon LaRouche. China habe „eine Krise unter Kontrolle gebracht und eingedämmt, die als Nebenprodukt des transatlantischen Finanzkollapses“ entstanden sei.

Banken zu retten und Anleihemärkte zu stützen war über sechs Jahre lang die Praxis der meisten Zentralbanken - eine Praxis, die offenbar nicht funktioniert hat. Im gegenwärtigen Zusammenbruchsprozeß des weltweiten Finanzsystems geht es um weit mehr als 2007/2008. Zentralbanken, die im gegenwärtigen Crash als „Käufer der letzten Instanz“ eingreifen, zerstören damit ihre Funktion für die notwendigen Schritte zur Reorganisation des bankrotten Systems und für einen realwirtschaftlichen und produktiven Aufschwung, wie sie Präsident Franklin D. Roosevelt mit dem Glass-Steagall-Trennbankengesetz 1933 und der anschließenden Kreditschöpfung für produktive Zwecke durchführte. Genau das ist auch heute die einzige Lösung auf internationaler Ebene.