Dänischer Außenminister warnt erneut vor Angriff auf Syrien und Iran!
17. November 2011 • 17:47 Uhr

Offensichtlich ist die dänische Regierung äußerst besorgt über die fortschreitenden Kriegsvorbereitungen gegen den Iran und Syrien. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage stellte der dänische Außenminister Soevndal öffentlich unmißverständlich fest, daß die dänische Regierung sich nicht an Militäraktionen beteiligen wird.

Im Nachrichtenprogramm des dänischen Fernsehens DR2 wiederholte Soevndal am Dienstag seine strikte Ablehnung eines Militärschlages gegen den Iran oder Syrien. Er betonte, ein solcher Angriff würde jegliche Möglichkeit einer politischen und diplomatischen Lösung verhindern. Rußland und China würden dem nie zustimmen. Rufe nach Militärschlägen bezeichnete er als "gefährliche Raserei." Als Antwort auf die Kritik eines Oppositionspolitikers an seiner "aktivistischen Außenpolitik" stellte Soevndal klar, indem er seine Haltung mit der Teilnahme der früheren dänischen Regierung am Irakkrieg verglich: "Es ist undenkbar, daß Dänemark an einem Krieg teilnehmen wird, wenn die Rechtfertigung dafür manipuliert, erfunden und unwahr ist."

Solche klaren Worte, die auch ein gewisses Maß an Weitsicht widerspiegeln, daß das ganze noch eine völlig andere Dimension hat, wie es sich jetzt gerade bei Obamas provokativem Auftreten in Australien zeigte, vermißt man aus Berlin allerdings gänzlich. Dabei hieß es in Deutschland nach 1945: Nie wieder Krieg! Helfen Sie deshalb bei der Mobilisierung der BüSo mit, den Marsch in den 3. Weltkrieg zu stoppen, bevor es endgültig zu spät ist!