Der Weg zum Überleben
1. September 2011 •

Von Lyndon LaRouche

***

Lyndon LaRouche präsentierte am 24. August auf LPAC-TV mit der folgenden dringenden Botschaft ein Programm zur Überwindung der gegenwärtigen allgemeinen Zusammenbruchskrise in der nordatlantischen Welt. Die sieben Punkte werden in den nächsten Tagen in weiteren LPAC-TV-Videos jeweils näher ausgeführt werden.

***

Sieben notwendige Voraussetzungen für eine wirkliche Erholung

Das Thema heute ist der akut bevorstehende Zusammenbruch des transatlantischen Teils der Weltordnung und die Bedeutung davon für unsere Zeit. Zunächst einmal zu diesem Zusammenbruch an sich: Wir stehen unmittelbar vor einem Crash; es fehlt nur noch, daß jemand einen letzten Stein herauszieht, dann bricht alles zusammen. Aber es gibt auch eine Alternative, die in der Zwischenzeit verwirklicht werden könnte. Diese „Zwischenzeit" ist aber nur ein ziemlich kurzer Zeitraum, denn alles ist jetzt für den Zusammenbruch reif. Zusätzlich zu diesem Punkt gibt es sieben weitere Punkte, die behandelt werden müssen. Ich werde sie für die Diskussion zusammenfassen. Diese sieben Punkte sind entscheidend, sie sind wahrscheinlich die einzig mögliche Lösung für die gegenwärtige Gefahr einer allgemeinen Zusammenbruchskrise, angefangen mit der transatlantischen Welt. Das steht unmittelbar bevor. Ein solcher Zusammenbruch würde bedeuten, daß auch die asiatische Welt abstürzen würde, nachdem vorher das atlantische System zusammengebrochen ist, und wir stehen nun kurz davor.

Dieser Crash kommt - wenn nicht schon früher - spätestens in dem Augenblick, wenn Obama irgendetwas Dummes anstellt, was diese Eruption auslöst. Sein Geisteszustand wird immer instabiler, wie verschiedene Kommentatoren festgestellt haben... Der sogenannte „Washingtoner Insider" (ein anonymer regierungsnaher Politiker, der im Internet unter dem Pseudonym „Ulsterman" regelmäßig Kompromittierendes über Obama schreibt) hat das vorhergesagt, und im Großen und Ganzen ist seine Beschreibung zutreffend. Da stehen auch ein paar lustige Sachen, als Anreiz für das Publikum, aber das wesentliche ist vorhanden.

Absetzung Obamas

Also ist das erste, was man tun muß, wenn man die Weltwirtschaft retten will, Barack Obama aus dem Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten zu jagen. Sämtliche Voraussetzungen dafür sind erfüllt. So hat Obama beispielsweise vor kurzem einen Krieg in Libyen begonnen und dabei die amerikanische Verfassung gebrochen. Er setzte ihn über den Punkt hinaus fort, bis zu dem ein Präsident akute Notmaßnahmen ergreifen darf; er hat sich über die Frist hinweggesetzt und kann deswegen sofort abgesetzt werden.

Die andere Grundlage einer Absetzung, die erfüllt ist, betrifft Absatz 4 des 25. Verfassungszusatzes. Er ist geistig amtsunfähig im Sinne der Bestimmungen des 25. Verfassungszusatzes, Absatz 4. Er kann also ohne weiteres abgesetzt werden. Und wenn wir ihn nicht rechtzeitig absetzen, dann macht sich jeder, der seine Absetzung verhindert, mitschuldig am größten Kollaps, den man in der westlichen Hemisphäre und auch in Europa je gesehen hat. Da ist keine Zeit mehr für alberne Spiele. Obama muß aus dem Amt geworfen werden, denn wenn er nicht aus dem Amt geworfen wird, dann wird das System zusammenbrechen. Und dann wartet die Hölle auf die Nationen der transatlantischen Gemeinschaft. Deshalb muß das allererste sein, ihn aus dem Amt zu entfernen, damit er die Wiedereinführung des Trennbankensystems nach den gleichen Prinzipien wie Franklin Delano Roosevelts ursprüngliches Glass-Steagall-Gesetz nicht länger blockieren kann. Das ist das erste: Obamas Absetzung und die Erneuerung des Glass-Steagall-Gesetzes müssen sofort geschehen, in dieser Reihenfolge.

Der Glass-Steagall-Maßstab

Wenn das Glass-Steagall-Gesetz wieder in Kraft gesetzt ist, müssen wir als nächstes dessen Befugnisse anwenden, so wie sie mit dem ursprünglichen Glass-Steagall-Gesetz von Franklin Roosevelts Regierung geschaffen wurden. Man muß die fraglichen Vermögenswerte in zwei Kategorien aufteilen. Eine Kategorie wird alles sein, was zum Bereich der Investmentbanken und ähnlicher Institute gehört. Sämtliche Forderungen an die Vereinigten Staaten aus diesem Sektor fallen weg und werden aus der Liste der Verbindlichkeiten der öffentlichen Hand und der regulären Banken gestrichen, sie werden diesem Sektor allein überlassen.

Diese Trennung bei Vermögenswerten und Verbindlichkeiten wird eine neue Lage mit neuen Herausforderungen für uns schaffen. Das entscheidende dabei ist nun, daß die Menge der Kredite, die nach dieser Säuberung des Schuldensystems übrigbleibt, leider sehr klein sein wird. Deshalb wird es nicht möglich sein, einfach nur unter Beibehaltung des gegenwärtigen Systems unserer Währung Glass-Steagall anzuwenden. Wir müssen zu einem Kreditsystem übergehen, wie es Alexander Hamilton als Finanzminister indirekt definierte, als er diesen Aspekt der Verfassung der Vereinigten Staaten formulierte.

Die Aufteilung der Schulden wird also festlegen, auf welchen Schulden der Sektor der Investmentbanken und ähnliche Bereiche - die Zocker - sitzen bleibt. Sie werden sich selbst überlassen, sie bekommen keinen Penny an Rettungsgeldern! Dieser Teil der Schulden wird komplett ihnen selbst überlassen. Der andere Teil der Schulden, der aus dieser Umklammerung gerettet wird, wird allerdings sehr klein sein, weil wir viel zu lange gewartet haben. Das Verhältnis von schlechtem Geld zu gutem Geld ist deshalb leider so, wie es ist. Wir brauchen also diese Teilung der Verbindlichkeiten.

Das Hamiltonische System

Und was tun wir dann? Wir müssen zu dem übergehen, was Alexander Hamilton implizit als Vorschrift der Verfassung definiert hat - ein Kreditsystem nämlich, anstelle eines Geldsystems. Wir werden Geld verwenden, aber dieses Geld wird als Teil eines Kreditsystems definiert sein, und nicht eines Geldsystems im üblichen Sinn. So wird die Bundesregierung zusätzlich zu dem, was die Säuberung durch Glass-Steagall überstanden hat, Kredit vergeben. Das heißt, wir müssen Staatskredit ausgeben, für die Bundesstaaten und für das ganze Land, diese beiden Kategorien, als Mittel, um die Wirtschaft der Bundesstaaten und des sogenannten nationalen Sektors, also Verpflichtungen der Bundesregierung, zu retten und wieder wachsen zu lassen. Das ist das dritte, was getan werden muß.

Wir müssen Programme des Bundes und der Bundesstaaten auflegen, wobei zweierlei zu berücksichtigen ist. Erstens haben wir ein „Bailout-Problem" einer anderen Art - ein reales, ernstes Entschuldungsproblem. Viele Institutionen im Land sind zusammengebrochen und müssen erneuert und sofort wieder in Gang gesetzt werden. Wir meinen Dinge, die längst zur Tagesordnung gehören, die aber vorübergehend abgebaut wurden: Feuerwehren, Polizei, Schulen usw. Diese Leistungen, die zu den Verpflichtungen der Bundesstaaten und des Bundes gehören, müssen durch Kredite der Bundesregierung finanziert werden, wenn diese Kreditpolitik die Politik der „Rettungspakete" ablöst.

Und dann wird es eine weitere Kategorie geben, die sehr schnell zur größten Kategorie werden muß, und ein ganz besonderes Programm wird dafür typisch sein. Das sind große Aufbauprojekte, und diese Großprojekte sollen nicht bloß die Wirtschaft wieder ankurbeln, sondern einen Wachstumsfaktor in die Expansion der Wirtschaft einführen. Sonst können wir all die Verschwendung, die Vernachlässigung, den Verfall, die inzwischen unsere Wirtschaft kennzeichnen, nicht ausgleichen.

NAWAPA als Motor der Erholung

Dann brauchen wir etwas als wesentlichen Motor dieses Wiederaufbauprogramms, den einzigen Motor, mit dem man jetzt die Vereinigten Staaten wieder sicher auf die Beine und die Welt aus dieser Depression bringen kann - es ist bereits eine Weltdepression, das kann Ihnen jeder in Europa und in Amerika bestätigen. NAWAPA (die Nordamerikanische Wasser- und Stromallianz) ist das einzige Projekt mit den besonderen Eigenschaften und Wirkungen, die für ein Wiederaufbauprogramm notwendig sind. Erstens ist die Dimension groß genug. Es kann physisch genug Wirkung entfalten. Es kann die größte Wachstumsrate und den größten Wachstumsfaktor in der Wirtschaft erreichen. So wird das Glass-Steagall-Projekt zur Grundlage der größten Chance für eine Erholung der US-Wirtschaft - einen wirklichen Aufschwung, nicht bloß eine vorübergehende Reparatur.

NAWAPA bedeutet eine Änderung des gesamten Wasserhaushalts in Nordamerika, besonders für die Vereinigten Staaten, aber den Plänen zufolge auch für Kanada, das einen wesentlichen Teil dieses Programms darstellt, und auch für Teile Nordmexikos. Alles gehört zum selben wesentlichen Wassersystem - sowohl desjenigen, was jetzt schon existiert, als auch desjenigen, das durch diesen Ausbau geschaffen werden muß. So wird NAWAPA ein ganz wesentlicher Motor sein.

Aber Sie müssen auch verstehen, warum es ein wesentlicher Motor wird: Vor allem bringt NAWAPA den Wasserhaushalt der Vereinigten Staaten wieder ins Gleichgewicht, damit wir keinen Mangel an Nahrungsmitteln haben. Es wird auch die seit langem voranschreitende Abnahme der Wasservorkommen z.B. in den westlichen Ebenen rückgängig machen. Bisher pumpt man dort das Grundwasser einfach ab, ohne es zu ersetzen, um die Wasservorräte zu erhalten.

Durch die Regulierung des Wassers in diesem Wassersystem kann man das Wetter positiv beeinflussen. Wir hatten ja z.B. vor kurzem massive Überschwemmungen in dem Becken, das durch den Ohio, Mississippi und Missouri gebildet wird. Dieses Gebiet leidet immer noch darunter. Einige Teile sind verschont geblieben, aber im allgemeinen ist das gesamte Gebiet betroffen. So gibt es ein doppeltes Problem, welches die Wasserversorgung der Großen Ebenen insgesamt betrifft. Das ist das jüngste Hochwasserproblem im Norden der Vereinigten Staaten, bis nach Kanada hinein, aber da ist auch diese gewaltige Dürre, die im Frühjahr und Sommer des Jahres einen anderen Teil, den südlichen Teil der Vereinigten Staaten traf.

NAWAPA wird unter anderem in diesem Teil von Kanada, der Vereinigten Staaten und Nordmexikos durch ein Netz von Kanälen und anderen Verbindungen ein System des Wasserausgleichs mit größeren Wassermengen schaffen. NAWAPA bedeutet eine große Vermehrung der verfügbaren Wassermenge. Es bedeutet auch eine Minimierung der falschen Nutzung der bestehenden Wasservorkommen durch das Verteilungssystem.

Verkehr und Strom

Aber gleichzeitig müssen wir noch mehr bedenken. Um unser Land wieder aufzubauen, wozu das NAWAPA-Projekt gehört, müssen wir auch neue Verkehrsnetze bauen. Das ist eine Voraussetzung für NAWAPA, um das Material in die Gebiete zu bringen, wo die Bauarbeiten an NAWAPA stattfinden. Und wir müssen Materialien aus den Gebieten, wo sie produziert werden, abtransportieren können.

Ein Beispiel in Hinsicht auf diese großen Verkehrssysteme: Die besten Voraussetzungen für den Bau großer moderner Verkehrssysteme bieten die Bundesstaaten, die früher als die Region der Automobilbauer bekannt waren. Das reicht vom Staat New York über Ohio, Indiana bis Illinois und St. Louis - dieses Gebiet. Diese Region mit ihren hohen Qualifikationen ist wesentlich für diesen Bau. Dort sind die nötigen Qualifikationen vorhanden, latent oder aktiv, und sie können uns die Verkehrsmittel liefern, die für den Aufbau des NAWAPA-Systems unverzichtbar sind. Auf diese Weise wird es zu einem Multiplikator- und Wachstumsfaktor in der US-Wirtschaft. Das ist der wesentliche Punkt.

Zusammenarbeit mit den Nachbarn

Dann sind da die anderen Nationen - Kanada ist unmittelbar beteiligt, ebenso Mexiko -, die in einer ähnlichen Lage sind wie wir. Vielleicht ist Kanada in dieser Hinsicht relativ gesehen nicht ganz so schlecht dran wie wir, aber sie sind betroffen und würden mit uns zusammen zugrunde gehen. Nordmexiko ist eine Region, die dringend Wasser braucht. Es gibt in diesem Gebiet ein sehr bedeutendes landwirtschaftliches Potential zur Erzeugung von Nahrungsmitteln. Und es ist auch Teil dieses Wassersystems, das letztendlich ganz Mexiko und das übrige Nordamerika mit einschließen muß. Es muß ein einziges System zur Regulierung und Nutzung des Wassers geben, um die Nahrungsmittelversorgung und ähnliches zu sichern.

Wir werden uns auch mit der Lage in Europa und in Asien befassen müssen. Rußland ist dabei derzeit wahrscheinlich der maßgebliche Faktor. Auf den ersten Blick scheint es in sehr schlechtem Zustand zu sein, aber die Lage erscheint nicht ganz so schlecht, wenn man alle Faktoren berücksichtigt. Da ist Putin, der frühere Präsident und derzeitige Premierminister Rußlands, der entschlossen ist, ein neues Programm durchzusetzen, das für Rußlands Zwecke und auch für die Beziehungen zu seinen Nachbarn ideal ist.

Es gibt ähnliche Änderungen in China - in mancher Hinsicht anders, aber ähnlich. China wäre nicht in der Lage, einen Zusammenbruch des transatlantischen Systems wirtschaftlich zu überstehen. Es würde dann auch mit hinabgezogen. Denn von welchen Märkten ist China abhängig? Von den Vereinigten Staaten und von Europa. Mit dem Kollaps dieser Märkte würde auch China durch die kettenreaktionsartigen Folgen des transatlantischen Zusammenbruchs in eine tiefe Krise stürzen. Aus ähnlichen Gründen würde auch Indien in eine tiefe Krise stürzen. Es kommt also eine globale Zusammenbruchskrise, eine Krise von solchen Ausmaßen, daß sie den Tod von großen Teilen der Bevölkerung in den meisten Teilen der Welt bedeuten würde. Es wäre ein mörderischer Bevölkerungsrückgang in Europa, in den Vereinigten Staaten und in anderen Ländern.

Wissenschaftsmotor

Das (NAWAPA) ist also eine absolut unverzichtbare Maßnahme, denn Wasser- und ähnliche Programme sind die beste Möglichkeit, einen Dollar in den Wiederaufbau zu investieren. Das wird unsere industriellen Kapazitäten und unsere wissenschaftlichen Kapazitäten wiederbeleben, denn dieses Programm ist ein Wissenschaftsmotor. Es wird „das meiste aus einem Dollar machen", wie man sagt - garantiert.

Da stehen wir. Wir können es tun, es ist jetzt machbar! Politisch ist es machbar, unter der Bedingung, daß dieser Kerl aus dem Amt entfernt wird. Und die Stimmung im Land bewegt sich sehr schnell auf den Punkt zu, an dem man bereit ist, ihn rauszuwerfen.

Wenn das getan wird, kann die Glass-Steagall-Reform umgesetzt und ihre Vorteile in Form eines Kreditsystems richtig angewendet werden. Wir sprechen vom ursprünglichen Kreditsystem, weil es das Grundprinzip der US-Wirtschaft ist. Wir Amerikaner stützen uns traditionell nicht auf ein monetäres System, ein Finanzsystem: Das gehört zum Römischen Reich, das ist die Narretei der Europäer. Zu uns gehört ein Kreditsystem, unsere Verfassung beruht auf einem Kreditsystem, unsere Verfassung selbst hebt diesen Punkt hervor. Also gehen wir zu einem Kreditsystem zurück. Wir werden immer noch Geld verwenden, aber dieses Geld der Vereinigten Staaten unterliegt dann den Definitionen eines Kreditsystems. Dieser Unterschied ist wesentlich.

Das also sind die Mindestbedingungen, die berücksichtigt werden müssen. Wenn man überhaupt eine Erholung will, dann ist es wahrscheinlich das einzige, was überhaupt funktionieren wird.

Ich stelle ja seit langem Prognosen, genau genommen seit 1956, als ich eine Rezession für 1957 vorhersagte, und ich lag damals als einziger richtig. Ich war auch in anderen Fällen erfolgreich, immer wieder, und ich habe in diesem Bereich eigentlich keine Konkurrenten. Ich denke also, daß es sehr unvernünftig wäre, nicht zu versuchen, was ich hier beschrieben habe. Ich sehe keinerlei Möglichkeit zum Überleben, wenn nicht zunächst einmal dieser Kerl aus seinem Amt entfernt wird, er ist mehr als reif für eine Absetzung. Auch das jetzige System muß unbedingt aufgegeben werden, mit Hilfe einer Glass-Steagall-Reform in der ursprünglichen Form, mit der gleichen Kraft und Absicht wie damals beim Vorgehen Franklin Roosevelts: Das ist absolut notwendig.

Wir müssen den Kredit, den wir dadurch erhalten, sinnvoll einsetzen; zunächst müssen wir ihn der Bundesregierung und den Bundesstaaten zur Verfügung stellen, um für Stabilität für die Wirtschaft und für reales Wachstum zu sorgen. Wir müssen noch weiter gehen, mit großangelegten Projekten, auf der Grundlage der Schaffung eines Kreditsystems im Unterschied zu einem monetären System. Wir werden Geld verwenden, aber es wird so verwendet wie ursprünglich vorgesehen, in einem Kreditsystem statt einem Geldsystem. Wir nehmen den Kredit, den wir schöpfen können, und nutzen diesen Kredit zum Teil, um die Wirtschaft wieder in Funktion zu setzen.

Aber dann brauchen wir darüber hinaus ein großes Programm als Motor, auf der Grundlage großangelegter Infrastrukturprogramme, wofür NAWAPA am geeignetsten ist. Wir brauchen es als Programm beschleunigten wissenschaftlichen Fortschritts - genauso wie natürlich auch das Raumfahrtprogramm, das wiederbelebt werden und über das hinausgehen muß, was wir bisher hatten. Wir brauchen solche Programme als Wissenschaftsmotor, die große Kapitalinvestitionen in Wachstumsschübe verwandeln, in den Motor für die Ausweitung des Wohlstands, der pro Kopf und pro Quadratkilometer in den Vereinigten Staaten und anderen Nationen geschaffen wird.

Das ist der Entwurf. Er ist ohnegleichen und soweit ich es als derzeit führender Prognostiker der Welt sehen kann, ist es das einzige, was funktionieren wird. Es ist das, was am besten funktionieren wird - packen wir es an.

AKTUELLES ZUM THEMA

VIDEOS ZUM THEMA

EMPFEHLUNGEN

5. September 2013 •
23:58

Min

18. März 2017 •

Artikel von Zepp-LaRouche

28. November 2016 •

Artikel von Zepp-LaRouche