Die Seidenstraße als Vision - (auch) für die Linke
8. Januar 2018 • 18:51 Uhr

Ein sehr lesenswerter Beitrag vom 8.1.2018 auf RT.com über die "Seidenstraße als Vision für die Linke" :
https://deutsch.rt.com/meinung/63165-was-ist-links-ueber-spaltungsversuc...

Darin heißt es als Fazit: "...Die Seidenstraße ist ein linkes Projekt, ein Friedensprojekt, das über Handel, kulturellen und wissenschaftlichen Austausch das Zusammenleben der Völker und Nationen fördert. Es wäre die Aufgabe einer linken Bewegung in Deutschland, diesen Impuls aufzunehmen, eine breite gesellschaftliche Diskussion hierzu anzustoßen und diesen Prozess zu fördern. Den Fokus auf ein naives Verständnis von Migration zu legen, Genderdiskussionen und LGBT-Politik zu betreiben, ohne die Verteilungsfrage zu stellen, geschweige denn sie in einer umsetzbaren Weise zu beantworten, wird die Spaltung der Gesellschaft vorantreiben. Die sich als "Neue Linke" verstehende Bewegung ist ihrem Selbstverständnis Teil des Neoliberalismus. Sie hat weder einen emanzipatorischen noch einen solidarischen noch einen pazifistischen Charakter. All diese traditionell linken Werte sind ihr abhanden gekommen." Der Autor des Meinungsbeitrages ist Gert Ewen Ungar.