Europa steht an einer Wegscheide: Aufbau mit China - oder Diktatur der Banken
18. Mai 2014

Unmittelbar vor der Europawahl am 25. Mai zeigen sich zwei klare, einander entgegengesetzte Perspektiven für die Zukunft Europas und der übrigen Welt. Das ist jedoch den meisten Wählern leider gar nicht bewußt. Denn über beide Perspektiven ist bisher sehr wenig in den Medien berichtet worden, und das aus gutem Grund. Man möchte offenbar nicht, daß sich die breitere Bevölkerung mit diesen Ideen näher befaßt - und schon gar nicht vor der Europawahl.

Für die eine dieser Perspektiven stehen die Pläne der Spinelli-Gruppe und der Bertelsmann-Stiftung, im kommenden Jahr eine neue Initiative zu starten, um eine europäische Verfassung durchzusetzen, die den Einfluß der nationalen Parlamente und Regierungen im Bereich der Wirtschafts- und Währungspolitik vollkommen ausschalten und die Zuständigkeit dafür ganz auf die Europäische Kommission und das Europaparlament übertragen würde.