Verwandte Videos

17. Februar 2015

Welt ohne Filter, 17. Februar 2015

Mit dem Bild, wir säßen “auf einem Pulverfaß auf einem Vulkan”, beschrieb Helga Zepp-LaRouche in einer Diskussion am Montag Abend den Zustand der Welt. Wir stehen einerseits am Rande der möglichen thermonuklearen Vernichtung allen Lebens auf dieser Welt – und auf der anderen Seite droht der unkontrollierte Kollaps des mit Derivaten völlig überdehnten Finanzsystems selbst, zu Chaos oder Krieg zu führen. Die Existenz der Menschheit und allem, was in jahrtausendelanger Arbeit und Entwicklung der Zivilisation errungen wurde, steht auf dem Spiel.

18. September 2014

Am 6. September sprach Rainer Apel am Rande einer Veranstaltung in Berlin mir Ray McGovern. Der ehemalige CIA-Mitarbeiter ist Mitbegründer der Organisation "Veteran Intelligence Professionals for Sanity".

Die Organisation hatte in Berlin Kanzlerin Merkel davor gewarnt, auf Bilder der NATO hereinzufallen, die eine russische Invasion des Landes belegen sollen. "Wir haben damals keine glaubhaften Beweise für Massenvernichtungswaffen im Irak gesehen; heute sehen wir keine für eine russische Invasion [in der Ukraine]", hieß es in einem Memorandum, das u.a. von McGovern unterzeichnet wurde.

2. Februar 2015

Während ihres Webcasts am 28. Januar wurde Helga Zepp-LaRouche gefragt, wie sie die EU-Reaktion gegenüber der neuen griechischen Regierung bewerte.

8. August 2014

Der offizielle Wahlwerbespot der BüSo zur Landtagswahl in Sachsen 2014.

4. Juni 2014

Einmal wöchentlich, Mittwochs um 19 Uhr, wird Helga Zepp-LaRouche live via Video-Webcast zu sehen sein. Fragen können hier über die Webseite oder direkt an webcast@bueso.de geschickt werden.

Hat der Euro eine Chance, zu überleben? - Interview mit Dr. Wilhelm Hankel
17. Dezember 2012

In seiner Rede bei der Konferenz des Schiller Instituts beschrieb Prof. Dr. Wilhelm Hankel, welche Möglichkeiten offen stünden, würde man endlich den Anspruch aufgeben, den Euro als alleinigen Maßstab für Europa anzusehen. Dazu sei er, wie die Geschichte gezeigt habe, nicht zu gebrauchen. Prof. Hankel entwickelt auch in diesem kurzen Interview eine gute, undogmatische Vorstellung davon, was getan werden muß, damit Europa nicht verarmt und damit die Bürger durch die Politik der EZB nicht um ihre Ersparnisse gebracht werden.

Prof. Dr. Wilhelm Hankel war Chefökonom in der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und als enger Mitarbeiter Karl Schillers im Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) als Leiter der Abteilung Geld und Kredit tätig.

Die Rede von Herrn Hankel finden Sie unter:
www.schiller-institut.de
www.youtube.com/user/schillerinstitut