30. Oktober 2012 •
6:59

Min

"Würden die Machthaber von heute wirklich einen Atomkrieg beginnen?" Fragen Sie sich das nochmal mit Blick auf die führenden Präsidenten, Kanzler, Premierminister, Diktatoren und Könige in Europa und Asien. Denn die Frage ist nicht immer was man selbr meint oder das Volk eines Landes möchte, es ist die Frage ob die Machthaber noch die moralische Integrität besitzen um Drohungen, Provokationen, Verleumdungen und Erpressungen widerstehen zu können.

23. Oktober 2012 •
7:55

Min

Es ist schon absurd: während die gesamte Welt vor 50 Jahren den Atem anhielt, als die Kubakrise fast zum Atomkrieg führte, regt sich heute kein Mensch – obwohl die Lage ebenso gefährlich ist. Zünder gibt es leider nur allzu viele, und der Konflikt ist seit langem vorbereitet. Das Säbelrasseln zwischen Israel und Iran, und nicht zuletzt die undurchsichtige Lage in Syrien – überall könnten die Schüsse von Sarajewo erneut fallen. Die steigenden Spannungen zwischen Russland und den U.S.A.

18. Oktober 2012 •
7:53

Min

Wenn Sie diese Sendung sehen, sollten sie sich über etwas klar werden: Nachrichten, durch die sich entweder gar nichts ändert oder man sich sogar noch wünscht, man hätte sie gar nicht gesehen und die man in Zukunft lieber nicht einschaltet, sollten eigentlich nicht Nachrichten heißen.

27. Oktober 2012 •
7:38

Min

Wenn man darüber reflektiert, wie sich die Welt noch vor etwa einem Jahr gestaltete nach der Ermordung Qaddaffis und der Warnungen der BüSo über die Kriegszuspitzungen, die das Potential haben, sich in einem thermonuklearen Krieg zu entladen, stockt einem in Anbetracht der heutigen Situation der Atem: Ob es sich um die sehr angespannte Lage zwischen Syrien und der Türkei handelt, oder zwischen Japan und China, in Pakistan, zwischen Israel und Iran, im Libanon, Sudan oder Mali - fast täglich wird diese Kriegsdynamik weiter angeheizt, wobei jede dieser Entwicklungen für si

20. Oktober 2012 •
8:44

Min

In den verbleibenden 10 Wochen des Jahres kann alles passieren. Dabei sollte man vor allem nach Dingen Ausschau halten, die NICHT auf dem öffentlichen Radar sind. Denn obwohl es scheinbar niemand kommen sah, sind der 11. September und der Ausbruch der internationalen Finanzkrise die wohl prägendsten Ereignisse unserer Zeit, die uns bis an den heutigen Tag nicht loslassen. Wollen wir also die Fehler der Vergangenheit immer wieder wiederholen und damit blind in die Zukunft schreiten, oder wollen wir mit den Augen der Zukunft auf die Gegenwart schauen?

17. Oktober 2012 •
12:21

Min

Helga Zepp-LaRouche, Vorsitzende der BüSo und des internationalen Schiller-Instituts, sprach beim diesjährigen Weltforum "Dialog der Zivilisationen" in Rhodos, das vom 4.-7. Oktober stattfand. Bei der abschließenden Plenarsitzung der international hochrangig besetzten Konferenz hielt sie die folgende Rede zum Thema "Eine Vision für die Zukunft der Menschheit".

Transkript