Kesha Rogers: Mit der Raumfahrt wieder eine optimistische Mission für die USA definieren!
3. Februar 2016 • 17:23 Uhr

Kesha Rogers, frühere Kongreßkandidatin und Bewerberin für den Landesvorsitz der Demokratischen Partei in Texas, hat auf der Internetseite des LaRouche-Aktionskomitees die folgende Videoerklärung veröffentlicht, in der sie die Wiederbelebung des US-Raumfahrtprogramms fordert, die Schließung der Wall Street und den vollständigen Bruch mit Präsident Obamas zerstörerischer Politik.

„Macht die USA wieder zum Leuchtturm der Hoffnung“

Hallo allerseits, ich bin Kesha Rogers vom Politischen Ausschuß des LaRouche-Aktionskomitees, und ich stehe heute vor dem Johnson Space Center, wo ich vor sechs Jahren meinen Wahlkampf für den US-Kongreß eröffnete, in dem ich die Absetzung von Präsident Barack Obama wegen seiner Zerstörung und Demontage des Programms für die bemannte Raumfahrt, die Privatisierung der bemannten Raumfahrt und der Zerstörung der Vision unseres Landes unter Präsident John F. Kennedy forderte. Die Entschlossenheit zu einem wirklichen Wissenschaftsmotor lag Kennedys Absichten zugrunde.

Was wir in den letzten sechs Jahren gesehen haben, unter Präsident Obama, aber auch schon unter Präsident Bush, ist eine voranschreitende Degeneration unserer Kultur, eine Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung. Wir sehen eine Rekordzahl und einen Anstieg der Zahl der Selbstmorde, einen Anstieg des Drogenmißbrauchs, auch von Menschen, die sonst wohlhabend und gutsituiert waren, vor allem jene Leute, die sonst die Minderheiten als besonders betroffen von dieser Epidemie der Drogen betrachteten, aber jetzt sind es die jungen Menschen zwischen 25 und 34 in der weißen Bevölkerung.

Und warum ist das geschehen? Es geschah, weil wir ihnen eine Vision genommen haben, weil wir ihnen das Gefühl einer Mission genommen haben. Wir haben in diesem Land keinen Wissenschaftsmotor mehr, und zwar aufgrund der vorsätzlichen Politik Präsident Barack Obamas und der vorsätzlichen Politik, dieses Land durch die Kapitulation vor der Wall Street zu zerstören. Und jetzt haben wir eine Lage, in der die jungen Menschen voll großer Verzweiflung und großer Hoffnungslosigkeit sind.

Aber es sind nicht nur die jungen Menschen! Tatsächlich haben die Menschen in diesem Land derzeit keinerlei Chancen. Unser Land wurde von größten wirtschaftlichen Ungleichgewichten und Katastrophen betroffen, das ganze transatlantische Finanzsystem ist bankrott.

Und was ist die Lösung? Nun, China schlägt eine Lösung vor. China gibt uns eine „Win-Win-Strategie“, eine große Mission der Zusammenarbeit - die wir betrachten und an der wir uns begeistern sollten -, nicht bloß für China, nicht bloß für die Vereinigten Staaten, sondern für die ganze Welt, daß wir in großen Projekten wie dem Bergbau auf dem Mond zusammenarbeiten, und den Mond wieder als Startrampe für die Erforschung des Weltraums betrachten, um die Rolle des Menschen, die Rolle der Menschheit in der Galaxis, zu verstehen. Davon muß sich die Menschheit begeistern lassen.

Und wenn wir das tun, dann können wir die Wall Street dichtmachen, und wir können tatsächlich den notwendigen Kredit schaffen, so, wie es Alexander Hamilton beabsichtigte, damit wir uns keine Sorgen darüber machen müssen, daß wir zu [dem Investor] Elon Musk oder irgendwelchen anderen Leuten mit ihren gigantischen Geldbanken gehen müssen, die sowieso bankrott sind. Wir können also tatsächlich das tun, was auch Kennedy getan hat und was auch Roosevelt getan hat, und wir können den nötigen Kredit schöpfen, um wieder einen Wissenschaftsmotor und eine großartige Mission für unser Land aufzubauen.

Wir können sicherstellen, daß unsere jungen Menschen sich nicht ihr Leben nehmen, daß ihnen eine große Vision gegeben wird und eine wirkliche Kultur. Dieser Wissenschaftsmotor würde auf Generationen hinaus sicherstellen, daß wir die Erde mit Energie versorgen können, indem wir Helium-3 vom Mond holen. Wir werden sicherstellen, daß die Menschen inspiriert werden, nicht bloß durch einen Wissenschaftsmotor, sondern einen Wissenschaftsmotor, der mit einer großartigen Kultur verbunden ist - einer großartigen Musikkultur, wie sie Herr LaRouche mit seinem „Manhattan-Projekt“ in New York gestartet hat. Wir können diese beiden Kräfte miteinander verbinden, und dem, was einst der „Leuchtturm der Hoffnung“ war, der die ganze Menschheit begeisterte, wieder die Inspiration und die Entschlossenheit zum Fortschritt der Menschheit zurückgeben, und die Vereinigten Staaten wieder an die Spitze dieser Art von Vision stellen.

Vielen Dank.