LaRouchePAC-Anzeige in Washington D.C.: Setzt endlich Glass-Steagall wieder in Kraft!
18. Oktober 2013 • 17:41 Uhr

Auf dem Höhepunkt der Haushaltskrise schaltete Lyndon LaRouches politisches Aktionskomitee (LaRouchePAC) die Forderung nach sofortiger Inkraftsetzung der Glass-Steagall-Bankentrennung in Form einer Anzeige in der vornehmlich von Regierungs- und Parlamentskreisen gelesenen Tageszeitung The Hill.

Unter der Überschrift: „Wir haben Obamas verfassungsfeindlichen Krieg gegen Syrien gestoppt – Beenden Sie jetzt Obamas Wall-Street-Krieg gegen die Vereinigten Staaten von Amerika: Sofortige Verabschiedung von Glass-Steagall!“, fordern die etwa 40 Unterzeichner, den Kongreß auf, die Posse um den Haushalt zu beenden und zu verhindern, daß sich die Wall Street mit ihren Forderungen nach massiven Einschnitten im Sozialhaushalt und Konfiszierung von Bankguthaben (bail-in) durchsetzt.

„Franklin D. Roosevelt jagte die Geldwechsler aus dem Tempel als er das Glass-Steagall-Gesetz unterzeichnete. Es liegen in beiden Häusern des Kongresses Anträge vor, um Glass-Steagall wieder einzuführen. Wo sind die heutigen Herren Glass und Steagall – und zwar nicht, wenn man nichts dabei riskiert, sondern unter Bedingungen der heißen politischen Auseinandersetzung? Wer von Ihnen sorgt sich ernsthaft um die Zukunft unserer Nation?“

Die Unterzeichner, darunter vier aus Europa, repräsentieren eine breite parteiübergreifende Koalition von Parlamentariern, Gewerkschaftern und Vertreter verschiedener Organisationen. Den Text der Anzeige finden sie hier im Original.