Lyndon LaRouche: Deutschlands entscheidende Rolle bei der Kriegsvermeidung
19. Juni 2015 • 20:44 Uhr

Der amerikanische Ökonom und Staatsmann Lyndon LaRouche übermittelte der Konferenz des Schiller-Instituts, die am 13. und 14. Juni 2015 in Paris stattfand, die folgende Videobotschaft:

Ich bin Lyndon LaRouche, wie Sie wissen, und ich spreche aus Virginia und richte mich an die Veranstaltung, die gegenwärtig in Frankreich stattfindet. Meine Ehefrau Helga hat interveniert, um mir diese Rolle zu geben. Wir werden sicherlich einige andere Vertreter in Frankreich haben, die sich an diesem Programm beteiligen.

Entscheidend in Europa ist jetzt aber der Fall Deutschland: Wenn die maßgeblichen Kräfte in Deutschland Merkel überzeugen, ihren bisherigen Kurs aufzugeben, oder wenn sie einwilligt und diese Operation akzeptiert, dann gibt es in Deutschland Kräfte, die jetzt gewillt sind, einen militärischen Konflikt zwischen Rußland und Deutschland irgendeiner Art zu verhindern.

Die spezielle Bedeutung eines solchen deutschen Vorgehens ist, daß die deutsche Wirtschaft heute einen ganz besonderen Wert hat. Trotz aller Probleme, unter denen die deutsche Nation in wirtschaftlicher und anderer Hinsicht leidet, hat Deutschland immer noch maßgeblichen Wert hinsichtlich der Wirtschaft in Europa. Wenn deshalb die Führung der deutschen Wirtschaft ihren Einfluß wirksam geltend macht, gegen Merkels bisheriges Handeln, dann wird Deutschland tatsächlich Schritte ergreifen, die praktisch einen miliärischen Konflikt zwischen Europa oder speziell Deutschland und Rußland verhindern werden. Das würde wahrscheinlich ausreichen, um jeden Versuch zu vereiteln, einen globalen, thermonuklearen Krieg zu beginnen, so wie es das britische System und sein Handlanger Obama gegenwärtig hartnäckig versuchen.

Deshalb sollten diejenigen, die jetzt an den Geschehnissen in Frankreich beteiligt sind, sich das sorgfältig betrachten, weil es im Interesse von uns allen ist. Denn wenn ein allgemeiner, thermonuklearer Krieg angefangen würde, und das unter der Schirmherrschaft des amerikanischen Präsidenten Barack Obama, dann wären die Folgen wahrscheinlich dauerhaft. Ein paar Menschen würden vielleicht überleben, aber das System der Gesellschaft, wie wir es bisher kennen, wäre völlig anders und größtenteils ausgelöscht.

Deshalb ist es extrem wichtig, daß wir den Vorstoß, europäische Nationen als Werkzeuge zu ihrer eigenen Selbstzerstörung zu benutzen, zunichte machen. Und das Land, das dazu am besten in der Lage ist, wäre Deutschland, wo bestimmte maßgebliche Persönlichkeiten schlicht und einfach handeln, um die deutsche Wirtschaft zu schützen. Das wäre ein ausreichendes Motiv, um Obamas Vorgehen zu stoppen, wenn das die entsprechenden Leute in den Vereinigten Staaten aufgreifen.

Wenn wir in dieser Richtung oder mit etwas Gleichwertigem keinen Erfolg haben, dann wird zweifellos die Mehrheit der Menschheit verschwinden, und das sehr plötzlich. Es wäre kein langer Krieg in Form von Schlachten; er wäre schnell, höchst zerstörerisch, zerstörerischer als alles, was man sich bisher vorgestellt hat. Es käme plötzlich, und der Planet wäre nach dem heutigen menschlichen Verständnis am Ende.

Und ich arbeite dafür von hier aus. Ich versuche dabei auch, Menschen in anderen Teilen der der Welt zu ermutigen, das zu erkennen, damit einige, die mich als eine gewisse Autorität in solchen Dingen betrachten, auf das, was ich sage, reagieren. Und wenn sie das tun und so handeln, wie ich es vorschlage - daß wir Schritte ergreifen, um sicherzustellen, daß Obama bzw. das Britische Empire unter Obama keinen thermonuklearen Krieg beginnt, wie er jetzt vorbereitet wird - wenn wir das aufhalten, dann können wir die Zivilisation retten. Wenn nicht, dann stehen unsere Chancen sehr schlecht.

In dieser Hinsicht möchte ich also die Teilnehmer der Veranstaltung in Frankreich heute ermutigen, aus den verschiedenen teilnehmenden Nationen ihren Beitrag zu leisten, sich dieser Sicht anzuschließen: daß wir einen Weg finden müssen - hoffentlich mit Hilfe führender Kräfte in Deutschland -, den Block aufzubrechen, der versucht, ganz Westeuropa und mehr zu einem gemeinsamen Angriff auf Rußland zu vereinen.

Rußland wird auf einen Angriff gnadenlos und höchst wirksam antworten. Aber es wäre ein Rußland, das praktisch seine eigene Existenz opfert, um diejenigen Teile des Planeten, die Rußland im besonderen, aber auch die Zivilisation im allgemeinen zerstören wollen, zu Fall zu bringen.

Diese Achse zwischen Briten und Obama ist die größte Gefahr für die Menschheit in der gesamten bisher bekannten Geschichte, und zweifellos wird das jeder kompetente Analyst erkennen und bestätigen, daß dies jetzt der Fall ist. Wie es jetzt steht, sind die kommenden Wochen, wenn keine größere Veränderung geschieht, das Signal zur Auslöschung des Großteils der Menschheit. Das ist es, wovon ich spreche, und ich habe recht, und es ist wichtig.

Wir müssen die Menschen aufwecken, die wie Schlafwandler in den Krieg taumeln, und das zu einem Zeitpunkt, zu dem die positive Lösung bereits existiert.