Neue deutsch-chinesische Bahnverbindung ist längste Gütertrasse der Welt
23. Juni 2015 • 14:49 Uhr

Noch immer schweigen die großen Medien bei uns im wesentlichen alles tot, was mit dem Ausbau der Neuen Seidenstraße zu tun hat – auch im Hinblick auf die Transportwege zwischen China und Europa. So ist kaum über die gerade eingerichtete Bahnverbindung von Harbin nach Hamburg berichtet worden. Sie verläuft über die Transsibirische Bahn in Russland und verbindet die Industrieregion Harbin im Nord-Osten Chinas mit dem größten deutsche Seehafen Hamburg.

Der erste Zug auf dieser Route ist am 13. Juni gestartet und wird nach 15 Tagen Fahrt am 28. Juni in Hamburg ankommen. Der Zug fährt über die Mongolei, Russland und Polen und legt dabei über 9 820 Kilometer zurück, was die Strecke zur längsten unter allen durchgängigen interkontinentalen macht. Die neue Eisenbahnroute dauert im Vergleich zu anderen Transportwegen über Straßen und Meer halb so lange und ist kostenmäßig zweimal günstiger. Die Strecke zwischen Harbin und Hamburg wird für den Transport von Elektronik, Automobilteilen und Kleidung aus Nord- und Nordostchina verwendet werden. Die deutschen Automobilkonzerne Mercedes Benz und Audi sowie der taiwanesische Elektronik-Hersteller Foxconn sprachen schon über ihre Pläne zur Nutzung dieser Route.