Helga Zepp-LaRouche und der internationale Kampf für die Neue Seidenstraße

Die Neue Seidenstraße ist nicht zu stoppen!

3. März 2008 • 21:45 Uhr

(Nouvelle Solidarité) - Die größte französischsprachige Tageszeitung der Schweiz, Le Temps, veröffentlichte sowohl in der Druckversion als auch auf der Webseite einen längeren Artikel über Lyndon LaRouche und sein Programm für eine Eurasische Landbrücke.

15. September 2007 • 22:30 Uhr

Die internationale Konferenz des Schiller-Instituts wurde am Samstagmorgen in Kiedrich mit über 350 von den im Laufe der Konferenz erwarteten 400 Gästen aus ca. 40 Nationen eröffnet. In der Einführung zu Lyndon LaRouches Grundsatzrede präsentierte Helga Zepp-LaRouche einen Rückblick auf den finalen Kollaps des Weltfinanzsystems der letzten Wochen mit all den durchbrennenden "Geldleitungen", die den praktischen Bankrott der Banken und die Ahnungsloskeit, wie viele Milliarden Dollar, Pfund, oder Euro an unterverteilbaren Schulden noch vorhanden sind, offen legten.

11. März 2007 •

Transkript

Die zweite eurasische Landbrücke

Von Helga Zepp-LaRouche

28. Juni 2005 •

Transkript

Am 28.-29. Juni 2005 veranstaltete die Nachrichtenagentur EIR in Berlin ein Seminar zum Thema "Auf dem Weg zu einem Neuen Bretton Woods". Die BüSo-Bundesvorsitzende Helga Zepp-LaRouche hielt dort die folgende Rede.

22. März 2003 •

Transkript

In ihrer Rede auf der Jahreskonferenz des Schiller-Instituts in Bad Schwalbach am 22. März 2003 sprach die Gründerin und Vorsitzende des Schiller-Instituts über wesentliche Entwicklungen im Vorfeld des Ersten Weltkriegs. Es war ein "gewollter" Krieg, aber unausweichlich war er nicht, denn es gab eine Alternative.