Rumänien: Mit Verdi gegen IWF und EU
17. Januar 2012 • 18:11 Uhr

Die besten Opern inspirieren die Menschen dazu, für eine bessere Zukunft, gegen Unterdrückung und für die Menschenwürde zu kämpfen. So auch in Rumänien. Während sich dort am Sonntagabend die am Donnerstag ausgebrochenen Massenproteste von Rentnern, Studenten, Hausfrauen, Krankenschwestern und Arbeitern auf zahlreiche Städte außerhalb Bukarests ausweiteten, sang der Chor der Lyrischen Oper in Cluj (Klausenburg) "Va pensiero", den berühmten Chor der Gefangenen aus Verdis Oper "Nabucco".

Dies sollte die Solidarität mit den Protestierenden ausdrücken, ihnen Mut zusprechen, sich gegen das Diktat von IWF und EU und die damit abgestimmte massive Einsparpolitik der Regierung aufzulehnen. Berichte gab es zunächst ausschließlich in rumänischen Zeitungen, aber interessanterweise griff die regierungskritische griechische Blog-Seite hellasfrappe am Dienstag die Ereignisse von Cluj auf. Dort hiess es, die Griechen sollten zusätzlich zu "Va Pensiero" Widerstandslieder des populären einheimischen Komponisten Mikis Theodorakis singen, der ein scharfer Gegner der EU-Troika-Politik in Griechenland ist.

http://hellasfrappe.blogspot.com/2012/01/must-watch-video-romanians-call...