USA: Erfolgreiche Konferenz mit VIPS über „Russiagate“-Schwindel
11. September 2017 • 18:48 Uhr

Die von Lyndon LaRouche gegründete Nachrichtenagentur EIR veranstaltete am 9.9. in Manhattan/New York eine eindrucksvolle Konferenz mit dem Thema „Insider-Job ,russisches Hacken’: Wer will die Präsidentschaft zerstören und einen Weltkrieg gegen Rußland anfangen?“ Die Hauptredner waren zwei Experten der Gruppe „Geheimdienstveteranen für Vernunft“ (VIPS), William Binney und Ray McGovern, sowie William Wertz von EIR. Das Saal war überfüllt, viele Gäste waren Vertreter von Organisationen, die erfahren wollten, wie der „Staat im Staat“ (Finanzinteressen, Geheimdienste, Komplizen in Medien und Politik) den „Russiagate“-Skandal inszenierte.

Anwesend waren u.a. Aktivisten von Angehörigengruppen der Opfer des 11. September 2001, die eine vollständige Aufklärung der Anschläge und der Verantwortung der Geheimdienste dabei fordern, sowie verschiedene nationale und internationale Medien. (Den Mitschnitt der gesamten dreieinhalbstündigen Veranstaltung im englischen Original finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=nVkJpYxqPBc&feature=youtu.be)