USA: Kongreß diskutiert Rückkehr zum Trennbankensystem
9. Juni 2017 • 20:27 Uhr

Am 7. Juni präsentierte die Abgeordnete Marcy Kaptur von den Demokraten mit Unterstützung ihres republikanischen Kollegen Walter Jones ihren gemeinsamen Gesetzeszusatz für die Wiedereinführung des Glass-Steagall-Trennbankengesetzes vor dem Geschäftsordnungsausschuß des amerikanischen Repräsentantenhauses. Ziel ihrer Initiative ist es, die von Republikanern angestrebte erneute Deregulierung der Finanzmärkte in Form der Abschaffung der schwammigen Dodd-Frank-Regeln zu nutzen, um eine klare Trennung von Geschäfts- und Investmentbanken zu erreichen.

Die Wiedereinführung des ursprünglichen Glass-Steagall-Gesetzes sei Vorausbedingung, so Kaptur, um „zu einem gesünderen, Wettbewerb befördernden und redlicheren Bankensystem zurückzukehren, anstelle der ausufernden Spekulationen“ der Wall Street.

Kaptur berief sich in ihrer Aussage auf die Wahlprogramme von Demokraten und Republikanern, die beide die Rückkehr zu Glass-Steagall forderten, als auch auf Präsident Trumps eigene Worte zu dem Thema. Am Schluß warnte sie vor dem kommenden Finanzkrach, der jeder Zeit von der Überschuldung der Aktiengesellschaften ausgelöst werden könne.

Video der Rede von Marcy Kaptur (englisch)