Verstärkte Sonnenaktivität unterstreicht Dringlichkeit eines Programms zum Schutz des Planeten
31. Januar 2012 • 16:16 Uhr

Das Wissenschaftsteam der amerikanischen LaRouche-Bewegung berichtet in einem Video, das am 20.1. auch in deutscher Übersetzung auf diese Webseite gestellt wurde, wir befänden uns mitten im wahrscheinlich stärksten Sonnensturm seit 2005, und die Intensität der Sonnenstrahlung sei die höchste seit 2003. Am 19.1. gab es auf der Sonne einen koronalen Massenauswurf (CME), der einen geomagnetischen Sturm und am 22.1. sehr starke Polarlichter auslöste. Nur einen Tag später gab es eine Sonneneruption der Stärke M9 (fast der X-Klasse), einen Strahlensturm und noch einen CME.

Summer Shields und Dave Christie, von LPAC unterstützte Kongreßkandidaten an der Westküste, riefen dazu auf, im Zusammenhang mit den CMEs alle notwendigen Vorsorgemaßnahmen in den erdbebengefährdeten Gebieten am Pazifik zu treffen.

In dem LPAC-Bericht heißt es, die Polarlichter „verkörpern beispielhaft die Schönheit dieser Ereignisse, aber faktisch sind es nur schöne Warnzeichen“. Über der Menschheit schwebe die Gefahr eines sog. „CARRINGTON-Ereignisses“, einer großen geomagnetischen Störung, benannt nach einem solchen im Jahr 1859 beobachteten Fall. Dann könnte die Hälfte der Amerikaner monatelang ohne Strom sein, wenn die elektromagnetischen atmosphärischen Störungen durch CMEs extreme Spannungen mit irreversiblen Schäden an Transformatoren, Satelliten, GPS u.a. auslösen.

Wie der Programmkoordinator der US-Wetter- und Ozeanographiebehörde (NOAA) für die Wettervorhersage, Bill Murtagh, berichtet habe, werden wegen der Effekte des jüngsten CME Flüge in der Polarregion und sogar einige Flüge in großen Höhen außerhalb der Polarregion umgelenkt.

„Ein wirksamer Schutz des Planeten sollte solche realwirtschaftlichen Aspekte einbeziehen, neben der Erweiterung unserer Fähigkeiten zur Vorhersage von Sonnenaktivitäten, was auch für die Vorhersage von Erdbeben und anderen Phänomenen relevant ist. Jeder Präsident oder Präsidentschaftskandidat, der es ernst meint, sollte sich mit diesen Aspekten befassen, und sie sollten als Grundlage für politische Entscheidungen zum Schutz der Menschheit dienen.“