23. Dezember 2011 •
6:35

Min

Ein ehemaliger NASA-Mitarbeiter fragt nach der Manipulation der Daten, die die globale Erwärmung beweisen sollen, und den Wissenschaftlern, die dafür trotz der kriminellen Implikationen immer noch öffentliche Gelder bekommen.

16. November 2011 •
6:30

Min

Die Verwirrung unter den Parlamentariern in Deutschland ist nicht nur bei den Wahlen zu den europäischen Rettungspaketen sehr groß. Auch wenn es um Beratung in Sachen Klimawandel und die Vergabe des Bundesverdienstkreuzes geht scheint das Wissen der Männer und Frauen die uns regieren nicht gerade auf dem neuesten Stand zu sein. Sonst würden so offensichtliche Anhänger der Monarchie, wie Prof. Hans Joachim Schellnhuber CBE, nicht die Bundesregierung in ihrer grundlegenden Ausrichtung beraten.

4. Oktober 2011 •
26:34

Min

Die Evolution hin zur Landbesiedelung durch Lebewesen bedeutete eine anti-entropische Revolution der gesamten Biosphäre. Oyang Teng präsentiert diesen Prozeß als Teil einer Reihe von Untersuchungen der Frage, wie sich das Prinzip physikalisch- wirtschaftlicher Plattformen in der lebendigen Natur äußert. Insbesondere wird hier ein Abschnitt der Evolutionsgeschichte vom Standpunkt der Hypermeer-Theorie [englisch: Hypersea] der amerikanischen Forscher Dianna und Mark McMenamin untersucht, die auf der grundlegenden Arbeit Wladimir Wernadskis zur Biogeochemie basiert.

24. November 2011 •
40:56

Min

Peter Martinson befaßt sich mit dem Betrug des abergläubischen Umweltschutzes. Der wahre Vater menschlicher Kreativität ist Prometheus. Die Entdeckung und Anwendung wissenschaftlicher Durchbrüche durch dem Menschen verlangt, daß derartige oligarchische Schwindel wie Obamas Zerstörung der NASA in den USA, der neueste Schwindel des IPCC und auch der Ausstieg aus der Kernkraft in Deutschland, entschieden zurückgewiesen werden müssen.

30. Oktober 2011 •
15:51

Min

Das Leben zeigt Kreativität, obgleich in einer besonderen Weise: die Kreativität des Menschen ist hingegen willentlich, während der Fortschritt des Lebens durch die Evolution erkannt werden kann. Hierbei treten neue Organismen und im Kontext neuer Systeme höherer Energieflussdichte hervor, und diejenigen Spezies die mit dem neuen, energisch mächtigeren System nicht Schritt halten können, sterben aus. Welche Spezies würde dennoch willentlich Nullwachstum und schwächeren Energiesystemen anstreben?

30. September 2011 •
6:58

Min

In der Evolution des Lebens auf der Erde beobachten wir einen beständigen Anstieg der von der Biosphäre geleisteten Arbeit, so etwa bei der Kolonisierung des Festlandes durch Pflanzen oder beim Übergang von Dinosauriern zu Säugetieren.

Gibt uns das nicht eine anwendbare Metrik für die menschliche Wirtschaft vor?

Warum die "erneuerbaren" Energiequellen uns ruinieren
20. März 2010

Wegen der völlig hysterischen und wirklich gefährlichen Debatte, bei der jetzt jede Partei in Deutschland mit vorauseilendem Gehorsam grüner sein will als alle anderen, veröffentlichen wir hier noch einmal einen Vortrag aus dem letzten Jahr über den Betrug der "erneuerbaren Energien".

Nachdem Deutschland durch den Euro bereits die Währungssouveränität genommen wurde, ist mit der Forderung nach dem Ende der Kernenergie jetzt die Souveränität bei der Energieversorgung in Gefahr - und damit unsere Lebensgrundlage.

Vortrag von Heinrich Duepmann vom NAEB auf der Konferenz der Bürgerrechtsbewegung Solidarität in Bad Salzuflen, 20. März 2010.