2. November 2012 •
11:34

Min

Lauscht man dem Gang der Welt, dann kann man mehr als einen Countdown ticken hören. Die US-Präsidentschaftswahl liegt nur noch wenige Tage vor uns. Die Gefahr eines Flächenbrandes im Nahen Osten nimmt mit jedem Tag zu, an dem nicht ein völliger Kurswechsel weg von der Politik des Regimewechsels und humanitärer Einsätze à la Tony Blair vorgenommen wird. Die fehlenden Kapazitäten, sich gegen Auswirkungen von Naturgewalten wie dem Sturm “Sandy” zu schützen, gefährden Millionen von Menschenleben; und dem griechischen Volk wird Gewalt angetan wie seit 1945 nicht mehr.

10. Oktober 2012 •
11:53

Min

Lyndon LaRouche startet eine Initiative, um die Verfassungsprinzipien wieder zum Leitmotiv in der politischen Entscheidungsfindung zu machen +++ Vertreter der LaRouche-Bewegung halten Vorträge an einem Symposium von IGMASS in der Ukraine +++ Die gemeinsamen Ziele der Menschheit, wie sie insbesondere die Abwehr von Waltraumtrabanten und die Vorhersage großer Umweltkatastrophen darstellen, müssen jetzt auf der Tagesordnung!

2. Oktober 2012 •
8:37

Min

Ist es richtig die eigenen Institutionen zu umgehen weil internationale Institutionen es angeblich besser wissen? Anstatt den Kongress zu konsultieren, konsultieren amerikanische Präsidenten immer öfter "Experten" in Fragen die eigentlich die Nation etwas angehen. Gerade im Kampf gegen den Terror ist es mittlerweile gang und geben sogar Angriffskriege zu führen. Alle Werte die für den Westen nach dem Zweiten Weltkrieg mal wichtig waren und gerade wegen der vergangenen Katastrophe festgeschrieben werden sollten, sollen jetzt keine Gültigkeit mehr besitzen?

15. Oktober 2012 •
13:22

Min

Schluß mit der Fixierung auf Parteidenken! Diese Forderung hat für uns nichts mit Politikverdrossenheit zu tun. Die gängigen Talkshows und Bundestagsdebatten verkommen schon seit längerem zu einem Puppentheater, in dem die Rollenverteilung schon vorher klar ist.

4. Oktober 2012 •
12:36

Min

Namhafte Personen aus dem Militär und den Geheimdiensten in den USA, Israel, Russland und China warnen schon lange vor einer atomaren Konfrontation. Die Einkreisungsstrategie durch den NATO-Raketenabwehrschirm in Europa einerseits und die Aufrüstung im Pazifik andererseits lassen die westliche Politik des Regimewechsels im Nahen Osten erst im richtigen Licht erscheinen.

28. September 2012 •
62:37

Min

Der Abgeordnete Walter B. Jones (Republikaner aus North Carolina) veranstaltete am 21. September 2012 eine Pressekonferenz, bei der mehrere prominente ehemalige Militärs ihre Unterstützung für die von Jones eingebrachte „gleichlautende Resolution“ (HCR) 107 zum Ausdruck brachten. Bei der Pressekonferenz sprachen der Abgeordnete Jones selbst, der Völker- und Verfassungsrechtler Bruce Fein - Staatssekretär im Justizministerium unter Präsident Reagan und Autor des Buchs „American Empire: Before the Fall“ -, Colonel (ret.) Lawrence Wilkerson, ehem. Stabschef von Außenminister Colin Powell (2002-2005), sowie Lt. Colonel (ret.) Anthony Shaffer, der in seinem Buch „Operation Dark Heart“ die als „Able Danger“ bekannte Datensammlungsoperation des Pentagon enthüllte und zwei Terrorzellen aufdeckte, die an den Anschlägen vom 11. September 2001 beteiligt waren. Außerdem wurde eine Unterstützungserklärung von General Joseph P. Hoar (USMC) verlesen, der als Stabschef und später als Kommandeur des Zentralkommandos diente. Die Moderation führte Jeffrey Steinberg.