Nachrichten

Neueste Nachrichten

Freitag, 9. Dezember 2016 - 13:56

Das US-Umfrageinstitut Gallup und der US Council on Competitiveness (USCC) haben eine gemeinsame Studie herausgebracht, die den Titel trägt „Kein Aufschwung: Eine Analyse des amerikanischen Langzeit-Produktivitätsrückgangs“. Die Zeitung USA Today wählte für ihre Berichterstattung die Überschrift: „Vielleicht war der Obama-Aufschwung unterm Strich gar kein Aufschwung“.

Dienstag, 6. Dezember 2016 - 13:34

China hat bereits 1993 eine gesetzliche Trennung zwischen Geschäftsbanken und Schattenbanken beschlossen, nachdem zunächst für kurze Zeit ein Universalbankensystem gegolten hatte. Dieses wurde dann aber aufgrund von Problemen aufgegeben und beschlossen, den Erfahrungen der USA mit der Trennung zwischen Geschäfts- und Investmentbankgeschäft zu folgen. Besonders nach den Erfahrungen mit der Finankrise 2007-2008 war dann absolut klar, daß dies der richtige Weg war.

Dienstag, 6. Dezember 2016 - 12:43

Ein „Bürgerdialog“ der Europäischen Weltraumbehörde ESA in ihren 22 Mitgliedstaaten hat ergeben, daß 88% der Befragten das Weltraumprogramm der Behörde unterstützen. Und sogar 96% waren überzeugt, daß der Weltraum Möglichkeiten bietet, die auf der Erde nicht existieren, aber wahrgenommen werden sollten. In seinem Bericht über die Umfrage beim „Frieslandmahl“ auf dem Fliegerhorst Upjever betonte der frühere deutsche ESA-Astronaut Thomas Reiter, der heute Chefkoordinator der ESA für Angelegenheiten der Internationalen Weltraumstation (ISS) ist, dies gebe Grund zum Optimismus.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 3. Dezember 2016 - 13:18

Daß es in der Welt heute zwei völlig unterschiedliche Paradigmen gibt, die die Verhaltensweise von Nationen bestimmen, wird täglich offensichtlicher. Während in der transatlantischen Welt der Widerstand gegen das gescheiterte Paradigma der Globalisierung immer stärker wird und das Establishment um so verbissener daran festzuhalten versucht, setzen die Staaten, die mit der Neuen Seidenstraße kooperieren, immer klarer auf die Kreativität ihrer Bevölkerung und auf Kooperation für die gemeinsamen Ziele der Menschheit.

Donnerstag, 1. Dezember 2016 - 17:49

In einem neuen Weissbuch beschreibt die chinesische Regierung Meilensteine in der chinesischen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung. In den letzten 30 Jahren wurden über 700 Millionen Chinesen aus der Armut befreit. 2015 hatte die Volksrepublik China 1.385 Mrd. Einwohner.

MP3

Dienstag, 6. Dezember 2016 - 23:30

Elke Fimmen sprach mit Liliana Gorini über den Hintergrund der klaren Ablehnung der Verfassungsänderung am letzten Sonntag, was diese Niederlage für die EU-Oligarchie bedeutet und über MOVISOLs „Vier-Punkte-Programm“ für Italien.

Dienstag, 6. Dezember 2016 - 12:48

Das Informationsamt des chinesischen Staatsrats veröffentlichte am 1.12. ein neues Weißbuch mit dem Titel Das Recht auf Entwicklung: Chinas Philosophie, Praxis und Beitrag , in dem die Pläne und Grundsätze der Regierung in dieser Frage dargelegt werden. Hier kann man das Dokument auf Englisch lesen: http://news.xinhuanet.com/english/china/2016-12/01/c_135873721.htm

Montag, 5. Dezember 2016 - 13:31

Die überwältigende Ablehnung beim italienischen Referendum für Ministerpräsident Renzis "Reform"-vorschlag mit 60% zu 40% ist nach der Brexit-Abstimmung und der anti-Obama/Clinton-Wahl in den USA ein weiterer Schock für das bankrotte Paradigma der Globalisierung, mit weitreichenden europäischen und globalen Implikationen.

Donnerstag, 1. Dezember 2016 - 18:32

„Wen die Götter vernichten wollen, den treiben sie zuerst in den Wahnsinn“ – dieses alte Sprichwort gilt auch heute. Neben anderen prominenten Politikern, die sich gegenwärtig mit Vorliebe in die anti-Rußland-Richtung vergaloppieren, stimmte das EU-Parlament am 23. November für eine Resolution, in der die EU aufgefordert wird, auf Rußlands „Informationskrieg zu reagieren“ (von 691 Abgeordneten stimmten 304 dafür; 179 dagegen; 208 Enthaltungen). Die russischen Nachrichten-Webseiten RT und Sputnik gehörten angeblich zu den schlimmsten „Werkzeugen der russischen Propaganda“.

Dienstag, 29. November 2016 - 18:50

Kürzlich hatte der demokratische Kongreßabgeordnete Ted Lieu (D-Kalifornien) gewarnt, wenn die Vereinigten Staaten weiter mit Saudi-Arabien in dem verbrecherischen Krieg gegen Jemen direkt und indirekt zusammenarbeiteten, setze man US-Militärangehörige dem Risiko aus, sich wegen Kriegsverbrechen vor Gericht verantworten zu müssen. Der republikanische Landessenator des Bundesstaates Virginia, Richard Black, hat dies in einer eigenen Erklärung aufgegriffen und präzisiert. Sen. Black war früher der Leiter der Strafrechtsabteilung in der Obersten Militärstaatsanwaltschaft im Pentagon.