Nachrichten

Neueste Nachrichten

Donnerstag, 11. Februar 2016 - 12:50

Die LaRouche-Demokratin Kesha Rogers hat am 10. Februar eine neue nationale Mobilisierung abgekündigt, um Obamas Sabotage des amerikanischen Weltraumprogramms zu beenden und rückgängig zu machen. 2010 und 2012 hatte Rogers ihre Vorwahlen in der Demokratischen Partei in Texas für den US-Kongreß mit dem Slogan „Rettet die NASA, setzt Obama ab“ gewonnen.

Mittwoch, 10. Februar 2016 - 18:40

Chinesische Vertreter bestätigten am 15.1., daß das Land einen weiteren Durchbruch für sein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm plant: eine Landung auf der erdabgewandten Seite des Mondes. Das wurde bisher noch niemals versucht. Die Mission Chang’e-4, die schon 2018 stattfinden könnte, soll die Geheimnisse der „dunklen Seite des Mondes“ lüften.

Die Sowjetunion und die USA haben diese Seite des Mondes nur fotografiert, Chang’e-4 soll ein Landefahrzeug absetzen und die kraterübersäte Landschaft direkt erforschen. Praktisch alle diese Erkenntnisse werden neu sein.

Mittwoch, 10. Februar 2016 - 13:06

Während die EU-Kommission weiter viel Aufhebens um den italienischen Geschäftsbankensektor macht, reißt ein viel größeres Loch bei den Hochzinsanleihen (Ramschanleihen) europäischer Investmentbanken auf. Wegen der geplatzten Öl- und Rohstoffblase sind diese Anleihen jetzt nur noch 40-50 Prozent ihres nominellen Preises wert. Ihre Rendite stieg auf etwa 17 Prozent - das entspricht dem Zins, den eine Bank in Schieflage wie Monte dei Paschi di Siena bieten würde, wenn sie denn Käufer für ihre Anleihen fände.

Freitag, 5. Februar 2016 - 17:36

Das UN-Kinderhilfswerk UNICEF berichtet in einer Veröffentlichung vom 2. Februar, daß mehr als ein Drittel der Flüchtlinge, die über die Türkei nach Griechenland gelangen, Kinder seien und inzwischen auch weit mehr Frauen und Kinder als Männer die griechisch-mazedonische Grenze überquerten.

Donnerstag, 4. Februar 2016 - 14:12

Eine Friedensregelung für Syrien und den ganzen Nahen Osten wird nur möglich werden, wenn die Weltgemeinschaft, mit Betonung auf Gemeinschaft, endlich das macht, was die BüSo seit Jahren vertritt - nämlich ein wirtschaftliches Aufbauprogramm entlang der Leitlinien der Weltlandbrückenkonzeption bzw. der chinesischen Initiative der "Neuen Seidenstraße" zu verwirklichen. Deshalb haben wir heute eine Themenseite Marshallplan für Syrien eingerichtet, auf der wir vergangene und zukünftige Beiträge zu dem Thema veröffentlichen.

Mittwoch, 10. Februar 2016 - 18:44

Am 3.2. gab Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich das Startsignal für die zweite Phase eines Experimentes, das die Welt der Nutzung der Fusionsenergie näher bringen soll. Am Max-Planck-Institut in Greifswald erzeugten Forscher in einem Stellerator erfolgreich ein Wasserstoffplasma. Die erste Phase war im Dezember die Erzeugung eines Heliumplasmas gewesen.

Mittwoch, 10. Februar 2016 - 17:33

General a.D. Harald Kujat, früherer Generalinspekteur der Bundeswehr (2000-2002) hat der Neuen Osnabrücker Zeitung ein Interview gegeben, über das die Zeitung unter der Überschrift „Ex-Generalinspekteur warnt vor Nato-Einsatz“ berichtete. Es erschien unmittelbar vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, das am 8.

Artikel

Samstag, 6. Februar 2016 - 20:32

US-Verteidigungsminister Ashton Carter beschrieb am 2. Februar in einer Rede vor dem Washingtoner Wirtschaftsklub den Entwurf des Verteidigungshaushalts der Regierung für 2017. Dieser Entwurf muß als ein Budget für einen dritten Weltkrieg betrachtet werden, denn auch wenn Carter versicherte, er wolle einen Konflikt mit Rußland und China vermeiden, haben die Vorbereitungen auf einen Krieg gegen Rußland und China offensichtlich höchste Priorität.

Donnerstag, 4. Februar 2016 - 17:04

Die Entscheidung, amerikanisches Militär und Waffen in den Baltischen Staaten massiv zu verstärken, gehe direkt von Präsident Obama aus, sagte Prof. Stephen Cohen in der John Batchelor Radio-Show am Dienstag abend. Professor Cohen ist Rußlandexperte und lehrte ehemals an der New York University.

Donnerstag, 4. Februar 2016 - 13:38

In einer scharfen Erklärung gegenüber der Zeitschrift Foreign Policy reagierte die russische Botschaft in Washington gestern auf die Ankündigung von US-Verteidigungsminister Ashton Carter, daß die USA einen massiven Truppenaufbau entlang der russischen Grenzen in Osteuropa durchführen wollen.