Nachrichten

Neueste Nachrichten

Mittwoch, 22. November 2017 - 14:45

Japans Außenminister Taro Kono lobte am 18. November die von China angeführte Gürtel-und Straßen-Initiative (Belt and Road Initiative, BRI) und bezeichnete sie als "sehr vorteilhaft für die globale Ökonomie, wenn sie für alle offen und zugänglich ist", wie die chinesische Fernsehanstalt CGTN berichtet.

Mittwoch, 22. November 2017 - 12:45

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich am 20. November in Sotschi mit dem syrischen Präsidenten Baschar al Assad getroffen und diesen anschließend mit der russischen Militärführung bekannt gemacht, die „Syrien retten half“. Einen Tag später unterrichtete Putin US-Präsident Trump in einem einstündigen Telefonat über seine Gespräche mit Assad. Und am 22. November leitet Putin die Astana-Runde mit den beiden anderen Garantiemächten, Iran und Türkei, und wird im Laufe der Gespräche Assad konsultieren. Zwischendurch sprach Putin auch telefonisch mit dem Emir von Katar.

Dienstag, 21. November 2017 - 11:20

Als klare Botschaft an die nächste Regierung in Berlin ergreift der deutsche Mittelstand Schritte, um die unverzichtbaren Exportmärkte in Rußland und China zu sichern. In einer feierlichen Zeremonie an der russischen Botschaft in Berlin unterzeichneten am 16.11. der Vorsitzende des Bundesverbands Mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, und der Gouverneur des Distrikts Kaliningrad, Anton Alichanow, ein Kooperationsabkommen, das u.a. mehr Direktinvestitionen deutscher Unternehmen in der russischen Enklave vorsieht.

Freitag, 17. November 2017 - 12:49

Am 13. November stimmte das US-Repräsentantenhaus mit 366 gegen 33 Stimmen für eine nicht-bindende Resolution, in der die gezielten Angriffe gegen die Zivilbevölkerung in Jemen verurteilt und alle beteiligten Parteien dazu aufgerufen werden, „ihre Anstrengungen zu verstärken, damit alle notwendigen und geeigneten Maßnahmen ergriffen werden, um zivile Opfer zu vermeiden und humanitäre Hilfe zuzulassen“, hieß es in der Washingtoner Zeitung The Hill.

Mittwoch, 15. November 2017 - 17:23

Wie Xinhua berichtet, betrug das jährliche Gesamtwachstum Chinas in den ersten drei Quartalen 2017 6,9% – höher als erwartet. Die Wachstumsraten werden zwar auch in Geldgrößen des BIP angegeben, doch im Falle Chinas entsprechen diese Zahlen zweifellos sehr weitgehend den realen Wirtschaftsprozessen, was auf den transatlantischen Sektor keineswegs zutrifft, wo in das BIP alle möglichen Spekulationsexzesse, Drogenhandel u.ä. eingehen.

Mittwoch, 22. November 2017 - 12:49

Die EU prüft die Möglichkeit, im Rahmen der Bank-Bail-in-Regelung auch Kundeneinlagen unter 100.000 Euro, d.h. „geschützte Einlagen“ zu konfiszieren. Nun hat die Europäische Zentralbank in einem „Gutachten“ vom 8. November, das von der EU-Kommission und vom Parlament angefordert wurde, diese Pläne gutgeheißen. (https://www.bankingsupervision.europa.eu/ecb/legal/pdf/en_con_2017_47_f_...).

Dienstag, 21. November 2017 - 11:45

Als Grundlage für das sog. „Russiagate” dient ein Dossier über Trumps angebliche russische Verbindungen, das ein „ehemaliger” britischer MI6-Agent namens Christopher Steele mit Hilfe seiner Quellen in russischen Diensten erstellt hatte. Das Dossier ist inzwischen völlig diskreditiert, vor allem, seit herauskam, daß dieses von der Clinton-Kampagne und dem FBI mit finanziert wurde.

Montag, 20. November 2017 - 12:23

Das Frachtverkehrsaufkommen im Kontext der Seidenstraßeninitative zwischen China und Europa hat 2017 alle bisherigen Rekorde gebrochen: mit mehr als 3000 Frachtzügen auf 57 Linien wurde das Gesamtergebnis der letzten sechs Jahre übertroffen, wie Xinhua am 18.11. berichtet. So stieg das Aufkommen auf der im November 2014 eingerichteten Verbindung Yiwu-Madrid um 54% in den ersten zehn Monaten 2017, verglichen mit demselben Zeitraum 2016.

Mittwoch, 15. November 2017 - 17:30

Die Chinesen widersetzen sich dem westlichen neoliberalen Diktat, wie man eine erfolgreiche moderne Volkswirtschaft zu führen habe, und haben damit großen Erfolg, erklärt Lord Adair Turner, der in der schwierigen Zeit nach dem Lehman-Brothers-Bankrott Chef der britischen Finanzaufsicht FSA war und heute im Unterhaus sitzt. In einem Beitrag für die Webseite Project Syndicate vom 23.10.

Dienstag, 14. November 2017 - 10:46

Während China angekündigt hat, bis 2020 auch noch die verbliebenen 42 Millionen armen Chinesen aus der Armut zu befreien, hat die EU in dieser Hinsicht absolut nichts vorzuweisen.