Nachrichten

Neueste Nachrichten

Artikel

Mittwoch, 22. Oktober 2014 - 20:59

Konferenz des Schiller-Instituts verabschiedet Resolution zur internationalen Zusammenarbeit gegen tödliche Bedrohungen der Menschheit

Die mehr als 300 Teilnehmer der internationalen Konferenz „Die Neue Seidenstraße und Chinas Weltraumprogramm: Die Menschheit ist die einzige kreative Gattung!“, die zum 30. Jahrestag der Gründung des Schiller-Instituts stattfand, beschlossen am 19. Oktober 2014 in Frankfurt die folgende Resolution:

Montag, 13. Oktober 2014 - 18:49

Chinas Ministerpräsident Li Kequiang bot während seines zweitägigen Besuchs in Deutschland vom 10.-11.10. bei jeder Gelegenheit nicht nur Deutschland als größtem Handelspartner, sondern ganz Europa eine umfassende Zusammenarbeit im Rahmen der Neuen Seidenstraße an. Der Handel zwischen China und Europa belaufe sich inzwischen auf 1,2 Mrd.€ täglich, und es gebe Potential, dies noch enorm auszuweiten, betonte Li.

Mittwoch, 8. Oktober 2014 - 16:43

Brasiliens Wähler verpaßten in der ersten Runde der brasilianischen Präsidentschaftswahl den Versuchen des Britischen Empire, der BRICS-Gruppe ihr „B“ zu nehmen, eine herbe Niederlage. Marina Silva wurde trotz aller Bemühungen der Londoner City und der mit ihr befreundeten Milliardäre in Brasilien mit nur 21% der Stimmen aus dem Felde geschlagen.

Montag, 6. Oktober 2014 - 18:19

Die Mitgliedstaaten der neuen, nichtmonetaristischen BRICS-Allianz für Zusammenarbeit (Brasilien, Rußland, Indien, China, Südafrika) treiben in den letzten Wochen beschleunigt wesentliche Industrie- und Infrastrukturprojekte voran, von denen viele jahrelang auf Eis lagen, weil das Diktat von IWF und Weltbank dies unmöglich machte und das Geld dafür fehlte. Wie der russische Präsident Putin kürzlich sagte, werden die Gemeinschaftsprojekte von Rußland und China „die größten Bauprojekte der Welt sein“. Hier einige Beispiele:

Artikel

Freitag, 3. Oktober 2014 - 20:12

Zum 24. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands

Von Alexander Hartmann
Als vor 24 Jahren die fünf neuen Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland beitraten, herrschte in ganz Deutschland Aufbruchstimmung. Überall in Deutschland wurde gefeiert, und alle hofften darauf, daß die Zustände in den östlichen Bundesländern sich durch den „Aufbau Ost“ schnell verbessern würden. Aber leider waren zu diesem Zeitpunkt von Seiten der USA, Großbritanniens und Frankreichs bereits alle Weichen so gestellt, daß sichergestellt war, daß die Chance von 1989 nicht genutzt werden konnte.

Montag, 20. Oktober 2014 - 18:04

Resolution: „Wachsen wir hinein in das Erwachsenenalter der Menschheit!“

Die mehr als 300 Teilnehmer der internationalen Konferenz „Die Neue Seidenstraße und Chinas Weltraumprogramm: Die Menschheit ist die einzige kreative Gattung!“, die zum 30. Jahrestag der Gründung des Schiller-Instituts stattfand, beschlossen am 19. Oktober 2014 in Frankfurt die folgende Resolution:

Donnerstag, 9. Oktober 2014 - 10:44

Der russische Ökonom Sergei Glazyev, Berater von Präsident Putin, hat dazu aufgerufen, ein neues System zur nationalen Kreditschöpfung einzuführen, um erfolgreich wirtschaftliche Entwicklung gewährleisten zu können, berichtete RIA Novosti am 7. Oktober. In seiner Rede beim XI. Nationalen Kongreß „Modernisierung der Russischen Industrie: Entwicklungsprioritäten“ in Moskau sprach Glazyev darüber, wie man den westlichen Sanktionen gegen Russland am besten begegnen solle.

Montag, 6. Oktober 2014 - 18:24

Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner antwortete umgehend auf die jüngste anmaßende Entscheidung des New Yorker Richters Thomas Griesa, der am 30.9. Argentinien Mißachtung seines Gerichts vorwarf, weil der argentinische Kongreß auf Initiative der Regierung ein neues Gesetz über die Regelung von Auslandsschulden beschlossen hat. In mehreren Reden am selben Tag fragte die Präsidentin: Mit welchem Recht will ein US-Gericht in Argentiniens Verfassungssystem eingreifen, das der Verfassung der USA nachgeahmt ist, und diktieren, was das Parlament beschließen darf oder nicht?

Samstag, 4. Oktober 2014 - 23:19

Die derzeitigen Demonstrationen in Hongkong weisen auf eine massive Einflußnahme aus dem Lager der angloamerikanischen Neokonservativen (Neocons) hin. Wie nicht anders zu erwarten, fließen natürlich auch erkleckliche Summen aus dem Budget des amerikanischen National Endowment for Democracy (NED) an die Demonstranten und der letzte britische Gouverneur, Chris Patten, kämpft jetzt im Propagandakrieg gegen China an vorderster Front. Der direkteste Einfluß kommt aber von den rechtslastigen Neocons aus den USA über die Hongkonger Tageszeitung Apple Daily des Medienmoguls Jimmy Lai.

Freitag, 3. Oktober 2014 - 19:57

Das vom Brookings-Institut herausgegebene Online-Magazin Africa in Focus veröffentlichte am 25. September einen Bericht über „die Expansion der chinesischen Eisanbahnen in Afrika“, der deutlich macht, daß der vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping geäußerte Wunsch, „alle Hauptstädte in Afrika mit Hochgeschwindigkeitsbahnen zu verbinden“, auf dem besten Wege ist, verwirklicht zu werden.