vQYt8aL24OU

Nachrichten

Neueste Nachrichten

Freitag, 26. Juni 2015 - 20:22

Es ist kein Wunder, daß das „britische Besatzungskind“ Spiegel (Originalton Rudolf Augstein) nun nach dem Deutschland-Besuch der Queen offenbar vorhat, der wüsten Verleumdungskampagne von Christian Ströbele, Ursula Caberta und ihren britischen Auftraggebern gegen Helga Zepp-LaRouche, die Gründerin des Schiller-Instituts und der BüSo kräftig Schützenhilfe zu geben.

Dienstag, 23. Juni 2015 - 16:15

US-Präsident Obama mußte in den letzten Wochen mehrere schwere Niederlagen hinnehmen, allen voran die vorläufige Ablehnung des Schnellverfahren für seine Freihandelsabkommen durch die eigene Partei. Doch trotz der wachsenden Opposition der Demokraten stellen sie sich bisher noch nicht dem Grundproblem, daß Obama faktisch die Fortsetzung der Bush-Dynastie in der amerikanischen Politik ist.

Samstag, 20. Juni 2015 - 11:31

Das Schiller-Institut veranstaltete am 13. und 14. Juni in Paris eine internationale Konferenz zum Thema „Wiederaufbau der Welt in der BRICS-Ära“.

Ein Bericht von Christine Bierre und Alexander Hartmann

Am 13. und 14. Juni sprachen in Paris hochrangige Vertreter aus drei der fünf Länder der BRICS-Gruppe (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) und mit ihr kooperierender Staaten auf einer außergewöhnlichen internationalen Konferenz des Schiller-Instituts mit dem Titel „Wiederaufbau der Welt in der BRICS-Ära“.

Freitag, 19. Juni 2015 - 20:44

Der amerikanische Ökonom und Staatsmann Lyndon LaRouche übermittelte der Konferenz des Schiller-Instituts, die am 13. und 14. Juni 2015 in Paris stattfand, die folgende Videobotschaft:

Artikel von Zepp-LaRouche

Montag, 25. Mai 2015 - 10:43

Der Gegensatz könnte kaum größer sein: Die BRICS-Nationen und insbesondere China sowie die Staaten, die sich um deren neues Wirtschafts- und Finanzsystem scharen, konzentrieren sich auf Aufbau, Entwicklung und die Verbesserung der Lebensbedingungen ihrer Bevölkerung. Die transatlantischen Regierungen hingegen versinken in einem Sumpf von Skandalen, und begehen zudem die einzige Sünde, die selbst im Reich der Skrupellosen unverzeihlich ist: Sie werden bei ihren Machenschaften erwischt …

Mittwoch, 24. Juni 2015 - 17:49

Helga Zepp-LaRouche, BüSo-Bundesvorsitzende und Gründerin und Vorsitzende des Schiller-Instituts, hatte in ihrem Schlußwort bei der Pariser Konferenz des Instituts die malthusianische Politik hinter dem Schwindel der angeblich vom Menschen gemachten globalen Erwärmung und Schellnhubers Rolle bei dessen Verbreitung scharf angegriffen.

Montag, 22. Juni 2015 - 19:14

Die neue päpstliche Enzyklika Laudato si unter der Federführung von Hans-Joachim Schellnhuber (CBE, Commander of the British Empire) stellt eine drastische Abkehr von früheren Ansichten des Vatikans und in der Quintessenz einen Angriff auf die Menschheit dar. Es heißt dort ausdrücklich, „die Idee des unendlichen und grenzenlosen Wachstums“ stütze sich auf die „Lüge bezüglich der unbegrenzten Verfügbarkeit der Güter des Planeten“.

Freitag, 19. Juni 2015 - 21:06

Immer mehr Flüchtlinge machen sich auf den Weg von Afrika und Nahost nach Europa, immer mehr ertrinken in völlig untauglichen, überfüllten Booten im Mittelmeer – 23.000 sind es bisher, die das Meer verschlungen hat, darunter viele Kinder. Während in den ersten Monaten dieses Jahres bereits über 100.000 Flüchtlinge kamen, sammeln sich schon weitere Hunderttausende allein in Libyen in der Hoffnung, einen Platz auf einem der Boote zu ersteigern. Die Menschenschmuggler kassieren kräftig ab, denen ist vor allem das Geld wichtig, nicht die bedauernswerten Menschen.

Mittwoch, 17. Juni 2015 - 14:34

Weder Napoleon noch Hitler haben Rußland in die Knie zwingen können – wieso glauben jetzt die Scharfmacher der USA und NATO, daß sie durch immer neue Provokationen Moskau zur Aufgabe seiner Souveränität drängen könnten? Schauen wir zurück: Den Staatsstreich in der Ukraine beantwortete Rußland mit dem Schutz seiner Schwarzmeerflotte, in dem, nach einem überwältigenden Votum der Bevölkerung der Krim, diese wieder dem Mutterland angegliedert wurde.

Dienstag, 19. Mai 2015 - 15:04

Manchmal sind sich die Bürger im sonst so gespaltenen Belgien in wichtigen Punkten einig. So brachten am 6.5. im Parlament acht verschiedene Parteien aus dem Regierungs- und Oppositionslager einen Gesetzentwurf ein, der „belgischen Gerichten effektivere Mittel im Kampf gegen Aktivitäten von Geierfonds“ an die Hand geben soll. Über das Gesetz, das drei sozialistische Senatoren und zwei NGOs einbrachten, soll in den kommenden Monaten abgestimmt werden.