Nachrichten

Neueste Nachrichten

Montag, 1. September 2014 - 19:04

Der ehemalige britische Botschafter in Usbekistan, Craig Murray, erklärte in einer Rede in St. Andrews in Schottland, über die Ria Novosti am 28. August berichtete, daß das Vereinigte Königreich heutzutage ein Schurkenstaat sei und eine Gefahr für die ganze Welt darstelle.

Artikel

Montag, 1. September 2014 - 12:13

Wer auf das massive Medientrommelfeuer über eine angebliche „russische Invasion" in der Ukraine seit Donnerstag hereinfällt - die selbst die OSZE bestreitet -, verpasst die wichtigsten Entwicklungen weltweit: das Entstehen der neuen Weltwirtschaftsordnung souveräner Nationen, die auf Frieden und Aufbau gerichtet ist, also die Dynamik der Zusammenarbeit der BRICS-Nationen (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) und ihrer Verbündeten.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 9. August 2014 - 16:02

Während die gleichgeschalteten westlichen Massenmedien Putin dämonisieren, sind es in Wirklichkeit die britische und US-Regierung, NATO und EU, die eine Konfrontationsstrategie gegenüber Rußland eskalieren, an deren baldigem Ende ein thermonuklearer Weltkrieg und die Auslöschung der Menschheit stehen wird – wenn dies nicht gestoppt wird. Die Faktenlage ist so, daß es für Deutschland nur einen einzigen Ausweg gibt: Wir müssen aus diesem Bündnis sofort austreten, wenn wir nicht unser eigenes Grab schaufeln und uns der Vorbereitung an einem Angriffskrieg mitschuldig machen wollen.

Artikel

Mittwoch, 6. August 2014 - 17:06

von Kai-Uwe Ducke

Es spitzt sich eine Krise zu zwischen dem bankrotten, transatlantischen System einerseits, repräsentiert durch NATO/EU/Euro, und den nach Entwicklung und Souveränität strebenden Nationen, u.a. in Asien. Deren Entwicklungsstrategie ist gekennzeichnet durch die „Neue Seidenstraße“-Politik Chinas und die Entstehung einer eigens dafür geschaffenen BRICS-Entwicklungsbank.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 2. August 2014 - 15:41

Die Sanktionen, die die EU – mit Zustimmung der deutschen Regierung – gegen den Finanzsektor und Energiefirmen in Rußland beschlossen hat, treffen vor allem Deutschland, den Maschinenbau und Mittelstand, und sie sind Teil einer Konfrontationsstrategie, die – wie der ehemalige Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Willy Wimmer, korrekt betont – Teil der Vorbereitung eines Atomkriegs mit Rußland ist.

Montag, 1. September 2014 - 18:50

Im Gegensatz zu den hysterischen Ausbrüchen einer Frau von der Leyen, scheinen einige Vertreter des anglo-amerikanischen Establishments zu einer nüchtereren Einschätzung der Lage im Irak und Syrien zu kommen. So legte der Präsident des New Yorker Council on Foreign Relations und ehemalige Direktor für politische Planung im Außenministerium unter Colin Powell, Richard Haass, in einem Blogg-Beitrag in der Financial Times (London) vom 26. August vier Optionen dar, die die Staatengemeinschaft habe, um mit dem Problem der ISIS-Terroristen im Irak fertigzuwerden.

Montag, 18. August 2014 - 17:21

Hussein Askary, der Vorsitzende der Schwesterpartei der BüSo in Schweden (EAP), hat die Forderung westlicher Regierungen nach einer UN-Militärintervention im Irak als „nicht bloß Heuchelei, sondern kriminell“ verurteilt. Askary, der selbst aus dem Irak stammt, bezog dies auf Äußerungen des schwedischen Premierministers Fredrik Reinfeldt und dessen Außenministers Carl Bildt, aber das gleiche gilt für alle europäischen Regierungen.

Donnerstag, 7. August 2014 - 14:48

Die Obama-Regierung sollte endlich das Chaos aufräumen, das ihr „Geierfonds-“freundliches Justizsystem in der Frage des angeblichen Zahlungsunfähigkeit Argentiniens angerichtet hat, sagte der argentinische Finanzminister Axel Kicillof in einem Radiointerview mit Radio Plata am 6. August. Die USA griffen andere Länder immer wegen ihres Mangels an „Rechtssicherheit“ und aureichendem Schutz für ausländische Investitionen an, sagte er. Die Wahrheit hingegen sei, daß es „in den USA keine Rechtsssicherheit gibt – es gibt keine Regeln!“

Dienstag, 5. August 2014 - 16:35

Dieselben Geierfonds, die Argentinien in den Bankrott treiben wollen, haben sich in den vergangenen anderthalb Jahren still und leise auch in Europa positioniert und Dutzende, wenn nicht Hunderte von Milliarden Euro von Schulden europäischer Banken für 3-4 Cent für den Euro aufgekauft, um dann den kompletten nominellen Wert einzufordern, wie in Argentinien.

Artikel von Zepp-LaRouche

Donnerstag, 31. Juli 2014 - 18:29

Wir Unterzeichner wollen nicht Komplizen eines Krieges mit Rußland werden, weil die gleichen Regierungen und ihre hörigen Medien mit nicht bewiesenen Behauptungen Rußland als Schuldigen für den Absturz hinstellen. Sie setzen damit eine Spirale von Sanktionen und militärischer Bedrohung in Gang, die heute schon die größte Kriegsgefahr seit 25 Jahren geschaffen hat.

Daher fordern wir von Außenminister Steinmeier, sein Gewicht für eine internationale Wahrheitskommission einzusetzen. An ihr soll neben internationalen Luftfahrtorganisationen und betroffenen Staaten auch Rußland beteiligt sein.