Nachrichten

Neueste Nachrichten

Montag, 20. Oktober 2014 - 18:04

Resolution: „Wachsen wir hinein in das Erwachsenenalter der Menschheit!“

Die mehr als 300 Teilnehmer der internationalen Konferenz „Die Neue Seidenstraße und Chinas Weltraumprogramm: Die Menschheit ist die einzige kreative Gattung!“, die zum 30. Jahrestag der Gründung des Schiller-Instituts stattfand, beschlossen am 19. Oktober 2014 in Frankfurt die folgende Resolution:

Artikel

Samstag, 11. Oktober 2014 - 13:08

Die gesamte Region am östlichen Mittelmeer steht am Rande einer Explosion, die sich sehr schnell zu einem Krieg ausweiten kann, in den dann alle großen Mächte der Welt hineingezogen würden - einschließlich der drei Atommächte Rußland, China und USA.

Montag, 29. September 2014 - 18:57

Während der Vollversammlung der Vereinten Nationen (UNGA) in New York haben die Staats- und Regierungschefs der BRICS-Gruppe - Brasilien, Rußland, Indien, China, Südafrika - und ihre Verbündeten deutlich gemacht, daß sie entschlossen sind, ihre Völker durch wirtschaftliche Entwicklung zu schützen und sich dem Diktat der Finanzoligarchie der Wall Street und der Londoner City nicht zu beugen.

Freitag, 26. September 2014 - 16:02

Zur Eröffnung der UN-Vollversammlung am Mittwoch rief die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff die führenden Staatsmänner der Welt auf, zur Kenntnis zu nehmen, daß „der Einsatz von Gewalt ungeeignet ist, die tiefgehenden Gründe von Konflikten zu beseitigen“, wie man in Palästina, Syrien, im Irak, Libyen, dem Sahel und der Ukraine sehe. „Mit jeder militärischen Intervention kommen wir nicht dem Frieden näher, sondern sehen, wie diese Konflikte sich verschlimmern.“

Dienstag, 23. September 2014 - 11:31

In einem Artikel in der international verbreiteten chinesischen Tageszeitung Global Times warnte kürzlich Prof. Han Xudong von der Hochschule der chinesischen Streitkräfte, die USA und die NATO wollten Rußland zu einem Weltkrieg provozieren, der unausweichlich auf den Asien-Pazifik-Raum übergreifen würde. China müsse sich auf diesen Fall besser vorbereiten und sofort mit Sicht auf einen Krieg am Pazifik aufrüsten.

Montag, 13. Oktober 2014 - 11:21

In dem Internet-Webcast vom 10. Oktober 2014 unserer amerikanischen Kollegen von LPAC warnten die Sprecher vor den verheerenden Konsequenzen der derzeitigen rasanten Ausbreitung von Ebola und anderen Seuchen, dem drohenden erneuten Finanzkollaps und den Folgen des internationalen Terrorismus und der damit verbundenen allgemeinen Kriegsgefahr. Wie in der Mitte des 14. Jahrhunderts stünde diesmal die ganze Welt am Anfang eines Dunklen Zeitalters und wie damals könne nur eine neue Renaissance der Menschheit einen Ausweg weisen.

Samstag, 4. Oktober 2014 - 23:19

Die derzeitigen Demonstrationen in Hongkong weisen auf eine massive Einflußnahme aus dem Lager der angloamerikanischen Neokonservativen (Neocons) hin. Wie nicht anders zu erwarten, fließen natürlich auch erkleckliche Summen aus dem Budget des amerikanischen National Endowment for Democracy (NED) an die Demonstranten und der letzte britische Gouverneur, Chris Patten, kämpft jetzt im Propagandakrieg gegen China an vorderster Front. Der direkteste Einfluß kommt aber von den rechtslastigen Neocons aus den USA über die Hongkonger Tageszeitung Apple Daily des Medienmoguls Jimmy Lai.

Freitag, 26. September 2014 - 17:03

In seiner Ansprache an die UN-Vollversammlung am 25.9. sprach der ägyptische Präsident Abdel Fattah Al-Sisi über den Kampf seines Landes für politische und wirtschaftliche Entwicklung als Antwort auf das Problem des Terrorismus. Dieser wolle die Nationen, Kulturen und Gesellschaften zerstören.

Dienstag, 23. September 2014 - 12:22

In Australien hat ein Expertengremium zur Überprüfung des Finanzsystems (Financial System Inquiry, FSI) die Öffentlichkeit aufgerufen, sich zum „Einzäunungs“-Vorschlag (ringfencing), zu den Mißbräuchen der Banken und zur Bankenrettung zu äußern. Daraufhin meldete sich u.a. der frühere liberale Premierminister Malcolm Fraser und forderte eine strikte Glass-Steagall-Bankentrennung.

Artikel von Zepp-LaRouche

Sonntag, 21. September 2014 - 11:53

Beim Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands ist London noch einmal für den Augenblick mit Ach und Krach davongekommen – dank einer massiven Kampagne der Angstmacherei. Aber selbst die New York Times kommentierte, daß die in Schottland zum Ausdruck gekommene Wut gegen die Westminster-Politik – eine Politik zugunsten der Superreichen, imperiale Kriege, etc. – paradigmatisch ist für den wachsenden Zorn der Bevölkerung in den USA und der Eurozone über das eklatante Scheitern der Politik des Establishments.