Nachrichten

Neueste Nachrichten

Montag, 30. März 2015 - 18:57

Saudi-Arabien und seine Verbündeten führen - dem Vernehmen nach mit logistischer und geheimdienstlicher Unterstützung der USA - massive Luftangriffe gegen die Hauptstadt Sanaa und andere Städte im Jemen durch. Bis zum 26. März wurden bereits Dutzende Zivilisten und Soldaten getötet. Die „Operation Firmness Storm“ wurde eingeleitet, als es den jemenitischen Streitkräften unter der Führung der Huthi und ihrer Ansarullah-Miliz gelang, den Süden des Jemen unter Kontrolle zu bringen, nachdem sie im September 2014 schon die Macht in Sanaa übernommen hatten.

Mittwoch, 25. März 2015 - 13:15

In einem für deutsche Verhältnisse bislang ungewöhnlichen Beitrag aus der offiziellen Medienlandschaft erschien am 20.3. im Deutschlandfunk ein aufschlußreiches Dossier zum Thema „Ukraine am Abgrund“, der auf die Verantwortung des Westens für die Entwicklung der Krise eingeht.

Artikel von Zepp-LaRouche

Sonntag, 15. März 2015 - 15:11

Der ehemalige Gouverneur von Maryland, Martin O’Malley, macht derzeit in den USA Schlagzeilen, weil er der erste Anwärter der Demokratischen Partei ist, der bisher eindeutig erklärt hat, daß er sich an der Präsidentschaftskampagne beteiligen wird und daß die erste Maßnahme, die er als Präsident durchsetzen würde, die Wiedereinführung des Glass-Steagall- Trennbankengesetzes wäre.

Dienstag, 10. März 2015 - 12:26

Der frühere tschechische Präsident Vaclav Klaus machte am 8.3. in einem sehr bemerkenswerten Interview mit der Tiroler Tageszeitung die USA und europäische Politiker für den ukrainischen Konflikt verantwortlich. Russland sei gezwungen gewesen, zu reagieren. Die Maidan-Bewegung habe nicht wegen der öffentlichen Unterstützung so lange gedauert, sondern vor allem wegen der Unterstützung und Finanzierung durch den Westen.

Artikel von Zepp-LaRouche

Montag, 9. März 2015 - 13:11

Der Verzweiflungsschritt von EZB Mario Draghi, die Eurozone mit 1,14 Billionen Euro an sogenannter „Quantitativer Erleichterung“ zu überschwemmen, gleichzeitig aber Griechenland und Zypern von diesem dubiosen Geldsegen auszuschließen, wird sich in zweifacher Weise als Beschleuniger des unvermeidlichen Zusammenbruchs des transatlantischen Finanzsystems erweisen.

Artikel

Montag, 30. März 2015 - 10:22

Die Ankündigung Großbritanniens am 12. März, daß es sich an der AIIB beteiligen werde, ließ alle politischen Dämme brechen, die Washington aufgeschüttet hatte: Deutschland, Frankreich, Italien, die Schweiz, Luxemburg, Österreich, Australien, Südkorea, die Türkei und andere signalisierten ihre Beitrittswilligkeit, selbst Kanada zeigt sich offen, die Idee zu prüfen, während China zum wiederholten Male die USA auffordert, sich ebenfalls der AIIB anzuschließen. Von allen G-7-Staaten halten sich nur noch Japan und die USA selbst fern von der AIIB.

Freitag, 20. März 2015 - 17:03

Am 16. März ordnete der russische Präsident Wladimir Putin kurzfristig Militärmanöver an, die mit hohem Tempo anliefen und eine sehr hohe Anzahl russische Truppen umfassen. Westliche Medien berichteten in geradezu hysterischen Tönen über Iskander-Raketeneinheiten, die nach Angaben des Verteidigungsministeriums mit Landungsschiffen nach Kaliningrad gebracht wurden, und Tu-22M-Bomber, die auf die Krim verlegt wurden und ebenso wie die Iskander mit Kernwaffen bestückt werden können.

Freitag, 13. März 2015 - 13:17

Wir sind konfrontiert mit der unmittelbaren Gefahr eines thermonuklearen Krieges, und diese Kriegsgefahr nimmt ständig zu. Sie beruht nicht nur auf der Ostausweitung der NATO, sondern jetzt auch noch NATO-Manövern im Schwarzen Meer, dem Einsatz von 3000 US-Soldaten im Baltikum für einen Zeitraum von drei Monaten, einer verrückten Debatte im US-Kongreß über die Bewaffnung der Ukraine gegen die „russische Bedrohung“ und dem bewußten Aufbau des Feindbildes in den westlichen Medien.

Montag, 9. März 2015 - 19:33

Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi ist nach dem französischen Präsidenten François Hollande der zweite Regierungschef eines NATO-Landes, der seit dem Ausbruch der Ukrainekrise Moskau besucht hat. Drei Themen beherrschten seine Gespräche mit Präsident Putin am 4.3.: die Ukraine, Libyen und die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen.

Freitag, 6. März 2015 - 19:01

Die russische Führung machte Anfang März deutlich, daß das Land bereit ist, alle Mittel zur Verteidigung einzusetzen - auch seine strategischen Kernwaffen. Deshalb veröffentlichen wir den folgenden Artikel, der nächste Woche in der Neuen Solidarität erscheinen wird.

Von Rachel Douglas und Nancy Spannaus