Nachrichten

Neueste Nachrichten

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 19. April 2014 - 0:16

Der in Genf in letzter Minute beschlossene Friedensfahrplan zur Deeskalation in der Ukraine hat die unmittelbare Gefahr eines dritten, thermonuklearen Weltkrieges zwar zurückgesetzt - eliminiert hat er sie nicht. Die Massenmedien versuchen den Eindruck zu erwecken, als sei es jetzt ausschließlich Rußlands Aufgabe, für die Entwaffnung der Separatisten in der Ostukraine zu sorgen.

Dienstag, 15. April 2014 - 19:46

Hier geht's zum gestern - gleich mehrfach gesendeten - Interview mit der "Seidenstraßenlady" Helga Zepp-LaRouche in der populärsten Talkshow des chinesischen englischsprachigen Fernsehkanals CCTV-9. Es folgt eine Zusammenfassung des Interviews, das während des kürzlichen China-Besuches von Frau Zepp-LaRouche aufgenommen wurde.

Dienstag, 15. April 2014 - 15:41

Wie gefährlich sich die strategische Lage zuspitzt, zeigte sich erneut, als herauskam, daß CIA-Direktor John Brennan offensichtlich persönlich am letzten Wochenende in Kiew war. Am 13.4. hatten russische Medien berichtet, daß Brennan am 12.4. unter einem fingierten Namen Kiew besucht habe. Dies war genau der Tag, an dem Kiew ankündigte, mit militärischer Gewalt gegen die Proteste in der Ostukraine vorzugehen. Der durch die Putschistenregierung in Kiew abgesetzte Präsident der Ukraine, Viktor Janukowitsch, sagte am 13.4.

Artikel

Samstag, 12. April 2014 - 17:11

„Beenden wir den Kalten Krieg und schaffen wir eine Friedensordnung für das 21. Jahrhundert“ - dies ist die Botschaft der Bundesvorsitzenden der Bürgerrechtsbewegung Solidarität und des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, die derzeit die Vereinigten Staaten bereist und am 9. April bei einem Treffen mit Diplomaten in Washington ihre Einschätzung der Lage erläuterte.

Samstag, 12. April 2014 - 16:56

Natalja Witrenko, die Vorsitzende der Progressiven Sozialistischen Partei der Ukraine (PSPU), veröffentlichte am 5. April einen neuen Appell an die politische Führung der USA und Europas als „Schutzmächte des neuen ukrainischen Regimes“. Sie erinnert daran, daß die Macht in der Ukraine ergriffen wurde von „bewaffneten Neonazi-Terroristen..., die angestiftet und unterstützt zu haben - unter Verstoß gegen alle Normen des internationalen und nationalen Rechts - nun auf Ihrem Gewissen liegt“.

Artikel

Freitag, 18. April 2014 - 19:04

Nachdem sich das ursprünglich für zwei Stunden angesetzte Genfer Gespräch über die Lage in der Ukraine über sechs Stunden hingezogen hatte, einigten sich die Außenminister Rußlands, der USA, der EU und der gegenwärtigen Führung der Ukraine auf die folgende Erklärung:

Dienstag, 15. April 2014 - 16:17

Der konfrontative Kurs der bankrotten transatlantischen Empire-Fraktion in den USA und der EU treibt die politische Dynamik mehr und mehr zu härteren wirtschaftlichen Sanktionen gegen Russland und in den offenen Konflikt. Zum Glück hat sich der deutsche Bundesaußenminister Steinmeier über die letzten Wochen hinweg eindeutig gegen Sanktionen und für Fortsetzung des Dialogs mit Moskau ausgesprochen. Diese Linie setzte sich auch zunächst im Kreise der EU-Außenminister in Luxemburg am 14. April durch.

Dienstag, 15. April 2014 - 12:40

Dr. Natalja Witrenko, Vorsitzende der Progressiven Sozialistischen Partei, veröffentlichte am 13. April einen dringenden Aufruf an die Weltmächte, „friedliche Verhandlungen“ zu unterstützen, um die Lage in der Südost-Ukraine zu entschärfen, anstatt einfach nur fraglos das durch einen Putsch installierte Regime in Kiew und die von ihm angekündigte „Sonderoperation“ zu unterstützen.

Transkript von Zepp-LaRouche

Samstag, 12. April 2014 - 17:04

Helga Zepp-LaRouche hielt die folgende Rede bei einer Veranstaltung der BüSo Berlin am 1. April 2014. Der Text wurde für den Abdruck leicht überarbeitet.

Donnerstag, 10. April 2014 - 11:36

Der Ton zwischen Industrie und deutscher Regierung in der Rußlandfrage verschärft sich weiter. Bereits auf dem Dresdner Kongreß des Deutsch-Russischen Rohstoff-Forums letzte Woche wurde scharfe Kritik am Beschluß der Bundesregierung, sämtliche Kanäle des politischen Dialogs mit Sanktionen zu belegen, als “unvernünftig” und “irrational”, geübt.