Nachrichten

Neueste Nachrichten

Donnerstag, 21. Mai 2015 - 11:49

Wie aus Sanaa berichtet wird, nimmt der Krieg der saudischen Kriegsmaschine gegen die Bevölkerung des Jemen immer schrecklichere Ausmaße an. Ein Bericht der amerikanischen Denkfabrik Freedom House beruht auf Mitteilungen einheimischer Beobachter.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 16. Mai 2015 - 15:07

Für jeden aufmerksamen Beobachter müßte es eigentlich klar sein, daß die Feierlichkeiten in Moskau anläßlich des 70. Jahrestag des Sieges über den Nationalsozialismus einen historischen Wendepunkt dargestellt haben. Die westlichen Staatschefs boykottierten die Zeremonien, und statt dessen saßen der chinesische Präsident Xi Jinping und der indische Präsident Pranab Mukherjee mit Präsident Wladimir Putin auf der Ehrentribüne.

Dienstag, 12. Mai 2015 - 11:24

Nach einem Treffen mit dem türkischen Energieminister Taner Yildiz am 7.5. kündigte der Chef des russischen Gasprom-Konzerns Alexej Miller in einer Erklärung an, man habe sich auf „operationelle Inbetriebnahme und Start der Gaslieferungen über Turkish Stream im Dezember 2016“ geeinigt. Weiter kündigte das Unternehmen Pläne zur Modernisierung der Pipeline Blue Stream an, die ebenfalls unter dem Schwarzen Meer russisches Gas zur Türkei pumpt.

Dienstag, 12. Mai 2015 - 9:39

Anläßlich der Feiern zum 70. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg veröffentlichte die russische Nachrichtenagentur Sputnik am 9.5. ein Interview mit Lyndon LaRouche unter der Überschrift: „Sowjetische Armee verteidigte im 2. Weltkrieg die Zivilisation – Lyndon LaRouche“.

Untertitel: Der achtmalige US-Präsidentschaftskandidat sagte, die Rolle der sowjetischen Verteidigung der Zivilisation in der Zeit des sogenannten Zweiten Weltkrieges bleibt ein entscheidendes Element eines Kampfes für die ganze Menschheit.

Freitag, 8. Mai 2015 - 15:25

Unter der Überschrift „Mittelmeer-Katastrophen: Es ist Zeit, daß die Europäer aufstehen“ veröffentlichte der Präsident der Organisation „Just International“ Chandra Muzaffar aus Malaysia einen Aufruf an Europa, die Ursache der Massenmorde im Mittelmeerraum beim Namen zu nennen und endlich gegen diese Ursachen vorzugehen: gegen die von Großbritannien und Frankreich unterstützten amerikanischen Kriege in Westasien und in Nordafrika.

Dienstag, 19. Mai 2015 - 14:52

In der gegenwärtigen Destabilisierung Mazedoniens durch Terroristen der Kosovo-Befreiungsarmee (UCK) und Aktivisten der Soros-„Farbenrevolution“ findet man dieUS-Außenstaatssekretärin für Europa, Victoria Nuland, erneut an vorderster Front. Beobachtern aus Rußland und Serbien zufolge soll mit der Destabilisierung die Pipeline „Turkish Stream“ sabotiert werden. Die geplante Pipeline soll russisches Erdgas in die Türkei und weiter über Griechenland durch Mazedonien nach Serbien leiten, doch das State Department ist gegen das Projekt.

Dienstag, 12. Mai 2015 - 11:26

Am 7.5. entschied ein Bundesberufungsgericht in den USA, die Sammlung von „Metadaten“ aller Telefonate von US-Bürgern sei rechtswidrig, weil sie die vom US-Kongreß in Abschnitt 215 des Patriot-Gesetzes autorisierte Überwachung überschreite. Die Bürgerrechtsgruppe American Civil Liberties Union (ACLU) hatte die Klage angestrengt.

Dienstag, 12. Mai 2015 - 11:16

Staats- und Regierungschefs, die eine große Mehrheit der Menschheit repräsentieren, versammelten sich am 9.5. in Moskau zum Gedenken an den 70. Jahrestag des Sieges über Nazismus und Faschismus. Nach einer eindrucksvollen Gedenkrede schloß sich Präsident Putin einem Marsch von etwa 8 Mio. Russen zum Gedenken an Familienangehörige an, die am Krieg teilgenommen hatten. US-Präsident Obama und die meisten westeuropäischen Staatschefs boykottierten die Feier, aber der griechische Präsident und Ministerpräsident und der serbische Präsident Nikolic nahmen teil.

Artikel

Samstag, 9. Mai 2015 - 18:13

Die Tatsache, daß sich die meisten westlichen Staatsoberhäupter von US-Präsident Barack Obama davon abhalten ließen, am 9. Mai an den Moskauer Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa teilzunehmen, während die USA gleichzeitig Soldaten in die Ukraine geschickt haben, um die dortigen Truppen - darunter auch neonazistische Milizen - für eine militärische Konfrontation gegen Rußland auszubilden, ist symptomatisch für praktisch alles, was in der westlichen Politik falsch läuft.

Mittwoch, 6. Mai 2015 - 15:42

Am 9. Mai werden sich Staats- und Regierungschefs aus 25 Nationen in Moskau versammeln, um dort den 70. Jahrestag des Siegs über den Faschismus und das Ende des 2. Weltkrieges zu begehen. Die meisten Vertreter der westlichen Welt, die dieses Ereignis boykottieren, wollen mit dieser Erinnerung offenbar nicht konfrontiert werden, nachdem sie über den geopolitischen Putsch in der Ukraine die Welt gefährlich nahe an den Rand eines Nuklearkrieges gebracht haben, der die ganze Menschheit auslöschen könnte.