Nachrichten

Neueste Nachrichten

Dienstag, 23. Mai 2017 - 16:06

Während des Besuches von Donald Trump in Saudi-Arabien und zu Treffen mit arabischen und islamischen Staatsführern erschien in mehreren arabischen Tageszeitungen ein Artikel des früheren tunesischen Diplomaten und Intellektuellen, Dr. Ahmed a-Kedidi über die globale Bedeutung des Seidenstraßengipfels für Frieden und Entwicklung. Darin hebt er die Rolle von Lyndon und Helga LaRouche im 30-jährigen Kampf für die Weltlandbrücke hervor. Der Artikel trug die Überschrift: "Hoffnung für die Zukunft: Die Neue Seidenstraße".

Artikel

Dienstag, 16. Mai 2017 - 16:18

Am 15. Mai endete das „Gürtel- und Straßen-Forum für internationale Zusammenarbeit“ nach zweitägigen Beratungen in Beijing. Vertreter von 130 Nationen waren an diesem Prozeß der Zusammenarbeit „für eine gemeinsame Zukunft der Menschheit“, wie sie Chinas Präsident Xi Jinping bezeichnet, beteiligt. Am Nachmittag des 15. Mai, nach dem „Runden Tisch der Führer des Gürtel- und Straßenforums“, an dem die 29 anwesenden Staats- und Regierungschefs teilnahmen, wurde ein gemeinsames Kommuniqué veröffentlicht.

Donnerstag, 11. Mai 2017 - 16:32

US-Außenminister Rex Tillerson versammelte am 3. Mai die Mitarbeiter seines Ministeriums, um ihnen die außenpolitische Philosophie der Regierung Trump darzustellen. Hier folgen wichtige Passagen; Zwischenüberschriften wurden ergänzt.


Dienstag, 9. Mai 2017 - 12:06

Die Rede von US-Außenminister Tillerson am 3. Mai vor seinen Mitarbeitern im US-Außenministerium signalisiert eine extrem wichtige Veränderung in der US-Außenpolitik, weg von der bisherigen britisch dominierten Regimewechselpolitik aus "humanitären Gründen" a la Tony Blair, Cheney, Bush und Obama und hin zur Zusammenarbeit mit anderen Nationen. Natürlich finden Sie in den deutschen Medien darüber - nichts.

Dienstag, 2. Mai 2017 - 17:31

Mit drei Wochen Verspätung hat die Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) nun endlich eingewilligt, Inspekteure nach Khan Sheikhoun in Syrien zu entsenden, den Ort des angeblichen „Giftgasangriffes“ der syrischen Regierung am 1.4.. Einzige Quelle der Berichte über dieses angebliche Verbrechen der syrischen Regierung war die Organisation „White Helmets“, die u.a. direkt vom britischen Verteidigungsministerium finanziert wird, sich vorwiegend in „Rebellengebieten“ aufhält und bereits für viele Falschmeldungen berüchtigt ist.

Dienstag, 23. Mai 2017 - 14:48

In einer Fernsehbotschaft aus dem Präsidentenpalast in Athen gratulierte der griechische Präsident Prokopis Pavlopoulos am 20. Mai der chinesischen Staatsführung zum Beijinger Seidenstraßen-Gipfeltreffen.

Sonntag, 14. Mai 2017 - 18:15

Am Morgen des 9. Mai wurde Dr. Natalia Witrenko, führende ukrainische Politikerin und Vorsitzende ihrer Partei PSPU, durch kriminelle Neonazi-Gruppen (Nationalkorps, ehemals Azov), die von der Regierung zugelassen sind, in ihrer eigenen Wohnung gefangen gehalten. Sie wurde physisch bedroht und daran gehindert, ihre Wohnung zu verlassen. Dasselbe passierte ihrem Kollegen, Wladimir Martschenko.

Mittwoch, 10. Mai 2017 - 19:56

Hier finden Sie deutschsprachige Auszüge der vom Schiller-Institut veranstalteten zweitägigen Konferenz "US-China-Kooperation bei der Seidenstraßen-Initiative"am 13./14. April in New York, wo hochrangige chinesische und russische Repräsentanten sprachen. https://www.youtube.com/watch?v=jKx0xNhi_ys
Helga Zepp-LaRouche hielt dort zwei wichtige Reden, zur globalstrategischen Bedeutung der Seidenstraße und für die US-chinesischen Beziehungen sowie über den Dialog der Kulturen.

Dienstag, 2. Mai 2017 - 17:41

Jacques Cheminade, der als einer von elf Kandidaten an der französischen Präsidentschaftswahl antrat, bezeichnete nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahl das Wahlergebni als „ Sieg für die Börse und die Megabanken“, wie der Sprung der Pariser Börse um +4% am nächsten Tag zeigte. Das sei aber nur ein temporärer Sieg, weil das bankrotte System fortbestehe. "Uns stehen schwere Zeiten bevor“, so Cheminade.

Dienstag, 2. Mai 2017 - 17:17

Bei den Gesprächen des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe in Moskau am 27.-28.4. hatte die Verbesserung der bilateralen Beziehungen ebenso hohe Priorität wie das jüngste Aufflammen der Spannungen auf der Koreanischen Halbinsel. Abe betonte nach den Gesprächen am 29.4. erneut: „Rußlands sinnvolle Beteiligung ist für die Lösung globaler Probleme notwendig. Ich werde den Dialog mit Putin fortsetzen, und wir werden gemeinsam daran arbeiten.“