Nachrichten

Neueste Nachrichten

Samstag, 1. Juli 2017 - 12:40

Kurzprogramm - Dafür steht die BüSo

Deutschland muß wieder eine moderne Industrie- und Kulturnation werden, die ihr volles Potential als „Nation der Dichter, Denker und Erfinder“ für die Zukunft der Menschheit einbringt.

Montag, 6. März 2017 - 22:35

Nach Präsident Trumps Rede im Kongreß am 28.2. beschloß die amerikanische LaRouche-Bewegung, ab dem 6.3. eine Aktionswoche zu veranstalten: wenn die neue Regierung ihr Versprechen erfüllen will, den Verfall des Lebensstandards in den USA und den damit verbundenen dramatischen Anstieg von Sterberaten und Drogenmißbrauch umzukehren, dann muß sie die von der Londoner City und der Wall Street vorgegebene Politik verwerfen und statt dessen ihre Politik am Amerikanischen System der politischen Ökonomie ausrichten, so wie LaRouche dies in seinen "Vier Gesetzen" prägnant formuliert hat.

Montag, 25. Juli 2016 - 11:59

Während eines Besuches in Brasilien im Juni 2002 sprach die Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität im Staatlichen Berufungsgericht in Sao Paulo vor Juristen zum Thema "Neue Gewalt" und wies dabei auch auf die zentrale Rolle des US-Militärs bei der Entwicklung von Killerspielen hin.

Mittwoch, 3. Februar 2016 - 18:23

Kesha Rogers, frühere Kongreßkandidatin und Bewerberin für den Landesvorsitz der Demokratischen Partei in Texas, hat auf der Internetseite des LaRouche-Aktionskomitees die folgende Videoerklärung veröffentlicht, in der sie die Wiederbelebung des US-Raumfahrtprogramms fordert, die Schließung der Wall Street und den vollständigen Bruch mit Präsident Obamas zerstörerischer Politik.

„Macht die USA wieder zum Leuchtturm der Hoffnung“

Montag, 31. März 2014 - 18:54

Die Sanktionen der US-Regierung gegen Rußland werden dem riesigen afghanischen Drogenhandel, der seine tödlichen Produkte in Rußland und Westeuropa verbreitet, Auftrieb verleihen. Das Weiße Haus hat erst den Chef der russischen Antidrogenbehörde (FDCS), Viktor Iwanow, auf die Sanktionsliste gesetzt und dann sogar die Kooperation der US-Antidrogenbehörde (ONDCP) mit den Russen komplett ausgesetzt. (Ironischerweise hat zur gleichen Zeit der US-Staat Massachusetts wegen der enormen Zunahme von Heroinabhängigen und -toten einen Gesundheits-Notstand ausgerufen. )

Dienstag, 21. März 2017 - 11:23

Am 18.3. gab der französische Verfassungsrat bekannt, daß Jacques Cheminade als Präsidentschaftsbewerber anerkannt ist, neben weiteren zehn Kandidaten, die wie er mehr als 500 Unterstützungserklärungen von gewählten Volksvertretern sammeln konnten. Die Regeln schreiben vor, daß die Unterschriften aus mindestens 30 der 101 Verwaltungsdepartements kommen müssen, und nicht mehr als 50 aus einem Departement, um eine landesweite Repräsentanz sicherzustellen. Der erste Wahlgang ist am 23.4.2017.

Dienstag, 14. Februar 2017 - 13:47

In einer Rede vor der Winterkonferenz des Verbands der Polizeichefs der Großstädte (MCCA) in Washington kündigte Präsident Donald Trump am 8.2. einen Krieg gegen das Rauschgift an, den der neue Heimatschutzminister General a.D. John Kelly leiten wird. Eine Arbeitsgruppe von Justizminister Jeff Sessions, einem entschiedenen Gegner von Obamas Legalisierungspolitik, wurde zu diesem Zweck eingesetzt, „um die transnationalen kriminellen Organisationen und Drogenkartelle zu zerschlagen“.

Freitag, 8. April 2016 - 12:50

Jacques Cheminade, Freund und Mitstreiter von Lyndon LaRouche und Helga Zepp-LaRouche in Frankreich, hat am 4. April seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl 2017 angekündigt.

Dienstag, 20. Oktober 2015 - 10:59

Der russische Luftkrieg in Koordination mit der syrischen Armee und mit Unterstützung von Kämpfern der iranischen Revolutionsgarden, Hisbollah und irakischen und anderen schiitischen Freiwilligen zeigt beträchtliche Erfolge im Norden Syriens, wo Orte und Gebiete, die lange unter der Herrschaft des Islamischen Staats (ISIS) und der Al-Nusra-Front waren, zurückerobert werden.

Donnerstag, 27. März 2014 - 11:53

Am 25.3. veranstaltete der Vorsitzende der russischen Anti-Drogenbehörde FDCS, Viktor Iwanow, eine Konferenz in Moskau zum Thema „Dem Weltdrogenproblem entgegenwirken“. Dabei wurde deutlich, wie verantwortungslos die westlichen Sanktionen gegen Russland, der Ausschluß Russlands aus der G-8 und die Sabotage des Gipfeltreffens von Sotschi sind. Iwanow betonte, daß Russland „die globale Drogengefahr“ zu einem der Hauptthemen während der russischen G8-Präsidentschaft 2014 machen wollte. Die Konferenz in Moskau sollte ein Treffen auf Ministerebene für Sotschi vorbereiten.