Nachrichten

Neueste Nachrichten

Mittwoch, 21. Mai 2014 - 11:11

Im letzten Herbst erklärte Präsident Xi Jinping das Konzept als Neue Seidenstraße zur offiziellen Politik der Chinesischen Volksrepublik. Bei seinem gegenwärtigen Besuch in China hat Präsident Putin jetzt auch offiziell Rußlands Unterstützung für das Projekt zugesagt. Seit Anfang der 1990er Jahre haben Vertreter der BüSo die Idee der Weltlandbrücke in Deutschland und international in Umlauf gebracht. Helga Zepp-LaRouche, Spitzenkandatin der BüSo bei den Europawahlen, ist in China als "Seidenstraßenlady" bekannt.

Montag, 19. Mai 2014 - 16:37

Claudio Celani, Journalist, ist Europakandidat der BüSo (Listenplatz 8)

Der Plan für eine gesamteuropäische imperiale Regierung

Eine neue Studie der Spinelli-Gruppe und der Bertelsmann-Stiftung fordert die Umwandlung der EU in einen Bundesstaat mit einer Zentralregierung.

Mittwoch, 14. Mai 2014 - 12:04

Der BüSo-Wahlspot zu den Europawahlen wird am heutigen Mittwoch (ARD) und am Donnerstag im ZDF gesendet. Machen Sie Bekannte und Freunde darauf aufmerksam!

FERNSEHEN
14.05.2014 - 22:43 - ARD
15.05.2014 - 17:55 - ZDF

RADIO
14.05.2014 - 10:27 - Bayern 1
14.05.2014 - ca. 17:55 - SWR 1
15.05.2014 - 14:27 - Deutschlandradio
19.05.2014 - ca. 15:05 - WDR 2
19.05.2014 - ca. 09:55 - SWR 4
20.05.2014 - ca. 10:58 - NDR
20.05.2014 - 12:27 - MDR Jump
20.05.2014 - ca. 13:26 - HR 1
21.05.2014 - 15:10 - 15:40 - Bayern 3

Montag, 12. Mai 2014 - 10:40

Die BüSo ist mit ihrer gemeinsamen Liste für alle Bundesländer bundesweit wählbar! So finden Sie die BüSo bei der Europawahl auf Ihrem Stimmzettel:

Listenplatz 17
Sachsen

Listenplatz 18
Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Schleswig-Holstein

Listenplatz 19
Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, NRW , Saarland

Mittwoch, 7. Mai 2014 - 16:00

Die imperiale Einkreisungspolitik der NATO gegen Rußland, für die der Westen sogar einen Nazi-Coup in Kiew unterstützt hat, droht einen dritten, thermonuklearen Weltkrieg auszulösen. Dahinter steht die Geopolitik Londons und der Wall Street gegen den eurasischen Kontinent - die gleiche Politik, die schon zum Ersten Weltkrieg geführt hat.

Mittwoch, 21. Mai 2014 - 10:48

Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Artikel

Samstag, 17. Mai 2014 - 14:32

Unmittelbar vor der Europawahl am 25. Mai zeigen sich zwei klare, einander entgegengesetzte Perspektiven für die Zukunft Europas und der übrigen Welt. Das ist jedoch den meisten Wählern leider gar nicht bewußt. Denn über beide Perspektiven ist bisher sehr wenig in den Medien berichtet worden, und das aus gutem Grund. Man möchte offenbar nicht, daß sich die breitere Bevölkerung mit diesen Ideen näher befaßt - und schon gar nicht vor der Europawahl.

Artikel von Zepp-LaRouche

Dienstag, 13. Mai 2014 - 13:49

Liebe Wähler!

Das übliche, von den Mainstream-Medien vorgegebene Argument, man verschenke seine Stimme, wenn man eine „kleine“ Partei wie die BüSo wähle, ist dieses Mal falscher als je zuvor. Das Karlsruher Verfassungsgericht hat die bisherige Drei-Prozent-Hürde als verfassungswidrig aufgehoben. Damit entfällt das ohnehin nur eingeflüsterte Argument, daß man „das kleinere Übel“ wählen müsse, wenn man die abgegebene Stimme nicht verschenken wolle.

Denn es gibt in dieser existentiellen Krise kein kleineres Übel, es gibt nur sehr gut oder sehr übel.

Artikel

Sonntag, 11. Mai 2014 - 20:14

Von Alexander Hartmann
Schon als US-Präsident Richard Nixon 1971 den US-Dollar vom Gold abkoppelte und damit die Ära der frei fluktuierenden Wechselkurse und der immer weiter ausufernden Finanzspekulationen einläutete, warnte der Ökonom Lyndon LaRouche davor, daß die damit verbundene Auszehrung der produktiven Kräfte der Wirtschaft das System unweigerlich in eine Existenzkrise stürzen werde.

Artikel

Samstag, 3. Mai 2014 - 14:51

Von Alexander Hartmann

Jakob Augstein hat in seiner SpiegelOnline-Kolumne „Krieg aus Versehen” vom 28. April ein Szenario entwickelt, wie sich aus der Krise in der Ukraine ein militärischer Konflikt entwickeln könnte:

„In der Ostukraine nimmt ein Warlord eine Gruppe westlicher Beobachter gefangen. Das Schicksal der Männer bleibt ungewiß. Rußland entgleitet die Kontrolle über die Geiselnehmer. Aber der Westen glaubt Putin nicht. Die NATO entscheidet sich zum Eingreifen… "