Nachrichten

Neueste Nachrichten

Dienstag, 6. Juni 2017 - 11:44

US-Präsident Trump kündigte am 1.6. den Rückzug der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen an. Mit dieser Entscheidung folge er seinem Versprechen im Wahlkampf, Amerikas Industrie, Energieerzeugung und die Beschäftigten zu schützen. Die Entscheidung sei „eine Bekräftigung der amerikanischen Souveränität“. Ironisch sagte er: „Ich wurde gewählt, um die Bürger von Pittsburgh zu vertreten, nicht die von Paris.“ Trump hat verschiedentlich erklärt, er glaube nicht an den angeblichen wissenschaftlichen Konsens vom menschengemachten Klimawandel, das sei „gefälschte (fake) Wissenschaft“.

Dienstag, 28. März 2017 - 14:38

Seit seine Präsidentschaftskandidatur am 18.3. amtlich bestätigt wurde, ist Jacques Cheminade in Frankreich täglich mit Veranstaltungen und Interviews beschäftigt. So gab er Interviews im Nachrichtensender LCI, in Radio Classique (6 Minuten), in einer beliebten Talkshow (von Jacques Bourdin) im Radiosender RMC und in der katholischen Zeitung La Croix, um nur einige zu nennen.

Dienstag, 13. Dezember 2016 - 14:17

China schreitet auch bei der Kernfusion voran: Chinesische Forscher experimentieren mit dem EAST-Reaktor (Experimental Advanced Superconducting Tokamak) in Hefei. EAST stellte kürzlich einen Weltrekord mit einem extrem dichten Wasserstoffplasma auf, das 102 Sekunden lang hielt. Dies sei ein „Meilenstein“, sagte der Vizedirektor von EAST, Prof. Luo Guangnan, am 8.12. der South China Morning Post, und ein „Vertrauensschub für die Menschheit, sich Energie aus Fusion nutzbar zu machen“.

Mittwoch, 9. November 2016 - 17:45

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang traf sich am 5. November in der lettischen Hauptstadt Riga mit Amtskollegen aus 16 mittel- und osteuropäischen Staaten (CEEC) zu einem „16+1-Gipfel“. Am Ende des Gipfeltreffens kündigte Li an, China werde unter der Leitung der Commercial Bank of China einen Investmentfonds einrichten, um in Mittel- und Osteuropa Projekte in Infrastruktur, High-Tech- und Konsumgüterindustrie zu finanzieren. Wie die BRICS Post berichtet, soll der Fonds über 10 Mrd. Dollar Eigenkapital verfügen und bis zu 50 Mrd.

Samstag, 1. Juli 2017 - 12:40

Kurzprogramm - Dafür steht die BüSo

Deutschland muß wieder eine moderne Industrie- und Kulturnation werden, die ihr volles Potential als „Nation der Dichter, Denker und Erfinder“ für die Zukunft der Menschheit einbringt.

Dienstag, 16. Mai 2017 - 12:53

Helga Zepp-LaRouche, die Vorsitzende des Schiller-Instituts, war am 14.-15. Mai geladene Rednerin bei den „Themensitzungen für den Austausch zwischen Denkfabriken” im Rahmen des Gürtel- und Straßen-Forums. Am ersten Tag nahm sie teil an der Podiumsdiskussion zum Thema „Gürtel und Straße zur Förderung einer starken, ausgeglichenen, inklusiven und tragfähigen Weltwirtschaft”, am zweiten Tag sprach sie beim 5. Global Think Tank Summit „Einsichten sammeln zur Förderung globalen Wachstums”. Die Rede ist aus dem englischen Original übersetzt.

Dienstag, 27. Dezember 2016 - 14:18

Kooperation für die Zukunft statt geopolitischer Kriege heißt die Devise für 2017: Chinas wird die „Seidenstraßen“-Politik (OBOR) und die Zusammenarbeit der BRICS-Nationen weiter konsolidieren. Für nächstes Jahr sind zwei große internationale Gipfeltreffen geplant, wobei der BRICS-Gipfel in Xiamen/Fujian Provinz im September stattfinden wird.

Dienstag, 15. November 2016 - 11:37

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang besuchte am 7.11. Rußland und traf dabei den russischen Regierungschef Dmitrij Medwedjew in dessen Heimatstadt St. Petersburg, als Gegenbesuch zu dessen Reise in seine eigene Heimatstadt Hefei in der Provinz Anhui. In ihrem Abschlußkommuniqué riefen sie zu einer Vertiefung der Zusammenarbeit in einem breiten Spektrum von Bereichen auf, in Wirtschaft und Handel, Investitionen, Energie und kulturellem Austausch.

Mittwoch, 19. Oktober 2016 - 18:30

In den USA mobilisiert das LaRouche Political Action Committee (LPAC) dafür, die Diktatur Obamas zu durchbrechen und aus dem Wahnsinnsdilemma der beiden Kandidaten Trump und Clinton auszusteigen. Da es in den USA die Möglichkeit des „write-in“ (einen nicht auf dem Stimmzettel aufgeführten Kandidat auf den Stimmzettel zu schreiben)[footnote]1940 gewann übrigens Franklin D. Roosevelt als „write-in“-Kandidat die demokratischen Vorwahlen in New Jersey mit 34.278 Stimmen und John F.