Nachrichten

Neueste Nachrichten

Artikel

Samstag, 29. Juli 2017 - 11:04

Unsere Kollegen vom LaRouche Political Action Committee (LPAC) veröffentlichten am 28.07.2017 in ihrem allwöchentlichen Videobeitrag Auszüge eines Interviews mit dem ehemaligen CIA-Analysten Ray McGovern, der mit seiner Organisation VIPS auf die dubiosen Hintergründe der angeblich russischen Hackerangriffe auf die Computer der Führung der Demokratischen Partei (DNC) hingewiesen hat. Wie wir bereits in den vergangenen Tagen berichteten, handelte es sich nicht um Hacking sondern um Leaking, d.h.

Dienstag, 11. Juli 2017 - 17:26

Anfang Juli machte die Flüchtlingskrise erneut Schlagzeilen, weil wieder eine Rekordzahl von Afrikanern versucht, von Libyen über das Mittelmeer nach Italien zu gelangen, wobei viele ertrinken. Italien kann diese Last nicht allein tragen, doch seine EU-Partner gingen auf das Ersuchen, Häfen für Schiffe von Hilfsorganisationen mit Flüchtlingen zu öffnen, nicht ein. Österreich droht sogar, Streitkräfte zur italienischen Grenze zu entsenden, wenn der Flüchtlingsstrom nicht nachläßt.

Dienstag, 4. Juli 2017 - 10:52

Der legendäre investigative US-Journalist Seymour Hersh hat den Lenkraketen-Angriff gegen den syrischen Luftwaffenstützpunkt Shayrat gründlich untersucht. Präsident Trump hatte diesen am 6.4. als "Vergeltung" für den angeblichen Chemiewaffeneinsatz im syrischen Khan Sheikhun angeordnet, bei dem Vernehmen nach mehr als 70 Menschen getötet und mehr als 550 verletzt wurden, darunter viele Zivilisten.

Dienstag, 30. Mai 2017 - 13:01

Nach dem Terroranschlag im britischen Manchester am 22.5. entstanden sehr viele Fragen, die wiederum ein Schlaglicht auf das Thema: Großbritannien und der internationale Terrorismus geworfen haben.

Dienstag, 9. Mai 2017 - 12:06

Die Rede von US-Außenminister Tillerson am 3. Mai vor seinen Mitarbeitern im US-Außenministerium signalisiert eine extrem wichtige Veränderung in der US-Außenpolitik, weg von der bisherigen britisch dominierten Regimewechselpolitik aus "humanitären Gründen" a la Tony Blair, Cheney, Bush und Obama und hin zur Zusammenarbeit mit anderen Nationen. Natürlich finden Sie in den deutschen Medien darüber - nichts.

Freitag, 28. Juli 2017 - 12:44

Die saudisch-angeführte militärische Aggression gegen Jemen hat das Land seit 2015 systematisch verwüstet, was zur schlimmsten Choleraepidemie weltweit geführt hat. Die Chefs von UNICEF, dem Weltnahrungsmittelprogramm (WFP) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärten nach ihrer kürzlichen Jemenreise: „Es handelt sich um den schlimmsten Choleraausbruch weltweit inmitten der weltgrößten humanitären Krise“.

Mittwoch, 5. Juli 2017 - 11:22

Das Treffen von Präsident Xi Jinping mit Präsident Putin bei seinem Staatsbesuch in Rußland am 4. Juli war ein wichtiges Vorbereitungstreffen für den G20-Gipfel in Hamburg. Wenn die G20-Führer in Hamburg dieses Niveau erreichen würden, stünde der Menschheit eine blühende und friedliche Zukunft bevor.

Dienstag, 20. Juni 2017 - 11:02

Am Rande der 35. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats in Genf veranstaltete die NGO „Jemen-Solidarität in Schweden“ ein Seminar über den Krieg im Jemen. Neben den drei Rednern aus Schweden - der Vorsitzende der NGO Roland Hedaya und die Ko-Vorsitzenden Walid Almufti und Ulf Sandmark - sprachen zwei Vertreter der Deutsch-Jemenitischen Gesellschaft, Ebrahim Hedyan und Ayesh.

Montag, 29. Mai 2017 - 12:23

Eine Analyse von Harley Schlanger

Nach seinen Treffen mit Israels Ministerpräsident Netanjahu und Palästinenserpräsident Abbas erklärte US-Präsident Donald Trump, er hoffe, seine Land könne dazu beitragen, im Nahen Osten Frieden zu schaffen. „Wenn Israelis und Palästinenser Frieden schließen können, wird damit ein Friedensprozeß im ganzen Nahen Osten beginnen“, und dies „wäre eine erstaunliche Errungenschaft“, sagte Trump zum Abschluß seines Treffens mit Abbas in Bethlehem.

Dienstag, 2. Mai 2017 - 17:31

Mit drei Wochen Verspätung hat die Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) nun endlich eingewilligt, Inspekteure nach Khan Sheikhoun in Syrien zu entsenden, den Ort des angeblichen „Giftgasangriffes“ der syrischen Regierung am 1.4.. Einzige Quelle der Berichte über dieses angebliche Verbrechen der syrischen Regierung war die Organisation „White Helmets“, die u.a. direkt vom britischen Verteidigungsministerium finanziert wird, sich vorwiegend in „Rebellengebieten“ aufhält und bereits für viele Falschmeldungen berüchtigt ist.