Nachrichten

Neueste Nachrichten

Transkript von Zepp-LaRouche

Samstag, 31. Dezember 2011 - 15:07

Die Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität, Helga Zepp-LaRouche, wandte sich zum neuen Jahr mit der folgenden Botschaft an alle Mitbürger.

Donnerstag, 1. Dezember 2011 - 19:18

"Deutschland könnte das erste Land sein, das den Euro verläßt" - Diese Überschrift fand sich heute prominent auf der Titelseite der großen schwedischen Tageszeitung Svenska Dagbladet. In einem Artikel im Wirtschaftsteil schreibt die Journalistin Patricia Hedelius, Deutschland (und Finnland) könnten die ersten sein, die die Eurozone verlassen. "Die Gegensätze innerhalb der Eurozone sprechen jetzt eher dafür, daß einige reiche Länder sich entscheiden werden, aus der Euro-Operation auszusteigen. Die politische Meinung wird überwältigend in diese Richtung gehen.

Artikel

Samstag, 29. Oktober 2011 - 12:29

Dieser Artikel aus der Neuen Solidarität vom 9. Februar 2000 wird hier aus aktuellem Anlaß noch einmal veröffentlicht.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 22. Oktober 2011 - 16:29

Die Kontroverse zwischen Präsident Sarkozy und Bundeskanzlerin Merkel über die EFSF und die beispiellose Serie von verschobenen Gipfeltreffen und gestrichenen Regierungserklärungen zeigen unmißverständlich, daß das Euro-System vollends und unwiderruflich gescheitert ist. Was wir jetzt brauchen, ist das volle Programm der BüSo, angefangen mit dem Trennbankensystem und einem Kreditsystem zum Wiederaufbau der Weltwirtschaft.

Dienstag, 27. September 2011 - 19:04

Für die Bundestagsabgeordneten ist es vor der Abstimmung am Donnerstag vielleicht interessant zu wissen, was die City of London und ihre Ableger von ihnen erwarten. Ambrose Evans Pritchard, der Kolumnist des Daily Telegraph, brachte es gestern auf den Punkt. Deutschland habe keine andere Wahl, als zuzustimmen:

Artikel von Zepp-LaRouche

Sonntag, 11. Dezember 2011 - 1:13

Das bankrotte Finanzsystem wird sich auch nicht durch die jüngsten EU-Beschlüsse retten lassen. Die verordnete Medizin - Schuldenbremse, Budgetkontrolle durch die EU-Kommission, schärfere Sanktionen gegen Defizitsünder, „mehr Europa“, Souveränitäts- und Demokratieverlust, wirtschaftliches Elend und eine Zukunft ohne Hoffnung für viele Millionen Menschen - ist im Gegenteil bestens dazu geeignet, den Patienten so schnell wie möglich umzubringen.

MP3

Donnerstag, 10. November 2011 - 15:42

Am 7. November waren Prof. Paolo Savona, der Präsident der italienischen Einlagensicherungsbehörde (Fondo Interbancario di Tutela dei Depositi) und einer der wenigen, der einen Austrittsplan aus dem Euro gefordert hat, und Liliana Gorini, Präsidentin der italienischen Schwesterorganiation der BüSo, Movimento Solidarietà (Movisol), Gäste bei Radio Padania. In der politischen Sendung ging es um die gegenwärtige Krise in Italien und die wilden Gerüchte über Berlusconis kommenden Rücktritt, die an diesem Nachmittag erstmals aufgetaucht waren. Beide, Gorini und Savona, warfen Licht auf die Pläne der EZB, die zur Zeit in Rom diskutiert werden, in Italien eine technokratische Regierung zu installieren. Sie sprachen auch über den Austritt aus dem Euro.

Mit freundlicher Genehmigung von Radio Padania stellen wir hier sowohl das Interview in italienischer Sprache zum Anhören, als auch einige Schlüsselstellen aus dem Interview zum Nachlesen zur Verfügung.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 29. Oktober 2011 - 11:14

Das beim EU-Gipfel beschlossene Euro-Rettungspaket wird die Wirtschaft der Eurozone in eine beispiellose Depression stürzen und nach Griechenland und Italien auch alle anderen Mitgliedstaaten in Protektorate einer imperialen Diktatur verwandeln. Es gibt nur einen einzigen Weg, wie diese Gefahr beseitigt werden kann, nämlich durch die dauerhafte Überwindung der Systemkrise.

Freitag, 30. September 2011 - 14:55

Am 28. September veröffentlichte die weitverbreitete russische Wochenzeitung Zavtra in voller Länge den von Helga Zepp-LaRouche am 12.8. verfaßten Aufruf für ein "Globales Trennbankensystem", zusammen mit einer Auswahl von internationalen Unterzeichnern. Die darin geforderten Maßnahmen werden täglich wichtiger, da alles, was die transatlantischen Regierungen zur Rettung des bankrotten Finanzsystems unternehmen, immer schneller zu Hyperinflation und der Zerstörung der Realwirtschaft und des Lebensstandards der Bevölkerung führt:

Artikel von Zepp-LaRouche

Sonntag, 25. September 2011 - 20:10

Die erst eine Woche zuvor von den EU-Finanzministern zurückgewiesene verrückte Forderung, die hyperinflationäre Politik des Gelddruckens auszuweiten, wurde vom G20-Gipfel wieder aufgegriffen. Deutschland muß sich mit der wachsenden Zahl von Staaten verbünden, die durch die Einführung eines Trennbankensystems in der Tradition des Glass-Steagall-Gesetzes den ersten Schritt zum Wiederaufbau der Weltwirtschaft tun wollen.