Nachrichten

Neueste Nachrichten

Donnerstag, 25. September 2014 - 15:33

Der designierte Leiter der neuen „BRICS-Universität“, deren Gründung beim Gipfeltreffen der BRICS-Staaten in Fortaleza/Brasilien vereinbart wurde, Wladimir Filipow von der russischen Universität der Völkerfreundschaft, kommentierte im August in einem Interview mit der Russkij-Mir-Stiftung, „Kurse in IT, Energie und Weltraumtechnik“ würden in den Netzwerken der BRICS-Universität am stärksten gefragt sein. „Und ich glaube, daß China, Indien und Brasilien zu einem größeren Interesse in den Naturwissenschaften beitragen werden - Biologie, Molekularbiologie, Chemie...

Donnerstag, 25. September 2014 - 10:55

Die von Präsident Al-Sisi in Ägypten eingeleitete wirtschaftliche Revolution ist in Italien, dem wichtigsten Handelspartner Ägyptens in Europa, nicht unbemerkt geblieben. Insbesondere die Verdoppelung des Suezkanals erinnert daran, daß der Engpaß der Infrastruktur in Süditalien als Teil des Nord-Süd-Korridors der Eurasischen Landbrücke endlich überwunden werden muß.

Freitag, 19. September 2014 - 12:28

Regierungen, Unternehmen und regionale Organisationen Südamerikas und der Karibik nutzen, besonders seit dem Gipfel der BRICS-Gruppe Mitte Juli in Brasilien, die Chance, ihre Partnerschaft mit China im Kontext der neuen globalen Wirtschaftsordnung zu vertiefen. Das Magazin Apuntes, das 14tägig vom Argentinischen Institut für Geopolitische Angelegenheiten (IADEG) herausgegeben wird, berichtete in der Ausgabe vom 1.

Artikel

Donnerstag, 18. September 2014 - 11:18

Ende August und Anfang September 2014 besuchte die Präsidentin des internationalen Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, zwei Wochen lang China, wo sie an mehreren Konferenzen teilnahm, zahlreiche politische Gespräche führte und mehrere Interviews in wichtigen chinesischen Medien gab.

Mittwoch, 17. September 2014 - 12:33

Am Wochenende des 13.-14. September besuchte der argentinische Außenminister Hector Timerman mit einer großen Wirtschaftsdelegation Ägypten, wo er sich mit Präsident Al-Sisi und Außenminister Sameh Shoukry traf. Die Zusammenarbeit beider Länder hat eine lange Geschichte, seit den Regierungen von Juan Peron in Argentinien und Gamal Abdel Nasser in Ägypten nach dem Zweiten Weltkrieg. Shoukry erklärte stolz, daß sein Schwiegervater während der ersten Regierung Peron Botschafter in Buenos Aires und er selbst dort in den 80er Jahren an der Botschaft tätig war. Er wird 2015 Argentinien besuchen.

Donnerstag, 25. September 2014 - 11:41

Das Tempo, mit dem neue Aufträge für den Bau von Kernkraftwerken vergeben werden, beschleunigt sich weltweit - mit Ausnahme der USA und Europa (abgesehen von Finnland). Am 22. September unterzeichneten Südafrika und Rußland eine Vereinbarung über den Bau von bis zu acht neuen Kernreaktoren in Südafrika mit einer Gesamtleistung von 9,6 GW elektrischen Stroms, eine Steigerung von 23% gegenüber der bisher installierten Kapazität in Südafrika.

Artikel von Zepp-LaRouche

Sonntag, 21. September 2014 - 11:53

Beim Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands ist London noch einmal für den Augenblick mit Ach und Krach davongekommen – dank einer massiven Kampagne der Angstmacherei. Aber selbst die New York Times kommentierte, daß die in Schottland zum Ausdruck gekommene Wut gegen die Westminster-Politik – eine Politik zugunsten der Superreichen, imperiale Kriege, etc. – paradigmatisch ist für den wachsenden Zorn der Bevölkerung in den USA und der Eurozone über das eklatante Scheitern der Politik des Establishments.

Freitag, 19. September 2014 - 11:53

„Belgische Politiker unterzeichneten den Aufruf zur Solidarität mit dem argentinischen Volk in seinem Kampf gegen die Geierfonds. Sie warnen auch vor der Gefahr, daß durch das TAFTA-Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten solche widerwärtigen Methoden auch in der EU möglich werden könnten. Dies ist eine Initiative von Agora Erasmus“, berichtete die progressive belgische Onlinezeitung De Wereld Morgen, die den Aufruf am 16. September auf ihrer Internetseite veröffentlichte.

Mittwoch, 17. September 2014 - 17:26

Im Zusammenhang mit der Konferenz der Vereinigung der Weltraumforscher (Association of Space Explorers, ASE) in Beijing letzte Woche haben Chinas erster Taikonaut Yang Liwei und andere chinesische Vertreter Astronauten aus aller Welt eingeladen, an Chinas bemanntem Raumfahrtprogramm mitzuwirken. Während der Konferenz taten dann sofort Astronauten aus verschiedenen Ländern ihr großes Interesse kund. Zu der Konferenz waren alle Menschen eingeladen, die jemals ins All geflogen sind; insgesamt waren in Beijing 91 Astronauten aus 18 Ländern anwesend.

Mittwoch, 17. September 2014 - 10:31

Die Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO) leitete am 12. September bei ihrem Jahrestreffen 2014 in Duschanbe/Tadschikistan das Aufnahmeverfahren für Indien und Pakistan ein. Dadurch werden diese Staaten Mitglieder eines Sicherheitsblocks, der ihnen größere Mitsprache-Möglichkeiten in Fragen wie der Terrorbekämpfung und der Beteiligung an großen Erdöl- und Erdgas-Projekten in Zentralasien verschaffen wird. Kreml-Sprecher Jurij Uschakow erklärte, Indien und Pakistan könnten schon beim nächsten SCO-Gipfeltreffen Vollmitglieder werden, das am 9.-10.