Nachrichten

Neueste Nachrichten

Artikel

Freitag, 22. August 2014 - 18:33

Landtagswahlen in Sachsen ---- BüSo-Presseerklärung:

„Die Seidenstraße: Friedenshoffnung für die Welt“

Chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet über Helga Zepp-LaRouches Kampagne für Eurasische Entwicklung

Dresden, 22.8.2014 – Erneut zeigt sich, daß die BüSo die einzige Partei ist, die in Deutschland und im sächsischen Landtagswahlkampf das Thema der Zukunft vertritt, nämlich die Möglichkeiten einer neuen weltweiten Allianz für Aufbau und Entwicklung, wie sie gegenwärtig die BRICS-Staaten verkörpern.

Freitag, 22. August 2014 - 11:57

Die offizielle chinesische Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlichte am 7. August ein Interview mit Helga Zepp-LaRouche über die Bedeutung der Neuen Seidenstraße.

Artikel

Montag, 18. August 2014 - 18:54

Von Benjamin Deniston

Im Rahmen eines Internetforums des LaRouche-Aktionskomitees LPAC hielt Benjamin Deniston vom LPAC-Wissenschaftsteam am 8. August den folgenden Vortrag.

Ich möchte mir ein paar Minuten nehmen, um auf die Rolle von Helium-3 bei der Kernfusion einzugehen, die Lyndon LaRouche angesprochen hat. Die Chinesen haben das auf die Tagesordnung gesetzt und wir unterstützen das ganz entschieden, weil es das Wichtigste ist, was derzeit zu tun ist.

Montag, 18. August 2014 - 17:36

Bei ihrem historischen Gipfel in Fortaleza/Brasilien vor vier Wochen schmiedeten die BRICS-Staaten (Brasilien, Rußland, Indien, China, Südafrika) ein neues Bündnis auf der Grundlage nicht-monetaristischer Prinzipien. Ihre Solidarität wurde sogleich geprüft durch die „Sanktionen“ - faktisch ein Wirtschaftskrieg - gegen Rußland, und sie haben den Test bestanden. Die vier anderen Mitglieder bieten Rußland aktive Unterstützung und liefern ihm sowohl Hochtechnologiegüter, die auf der Sanktionsliste des Westens stehen, als auch Agrarerzeugnisse.

Artikel

Samstag, 16. August 2014 - 11:15

„Wir stehen vor einer größeren Veränderung als dem Fall der Berliner Mauer 1989“ - das ist die Einschätzung des amerikanischen Ökonomen und Staatsmanns Lyndon LaRouche, der schon 1983 den Zusammenbruch des sowjetischen Imperiums „in etwa fünf Jahren“ richtig vorhergesagt hatte. Diesmal betrifft seine Vorhersage das britische Finanzempire, das die Welt in den Jahrzehnten seit dem Fall der Mauer beherrscht hat und nun seinerseits vor dem Zusammenbruch steht.

Artikel

Freitag, 22. August 2014 - 12:35

Die weltweite LaRouche-Bewegung hat dazu aufgerufen, eine koordinierte Sofortaktion zur Eindämmung der gefährlichen Ebola-Epidemie in Afrika einzuleiten.

Dienstag, 19. August 2014 - 20:35

Der Präsident der Spanischen Astronomischen Vereinigung (AAE), Miguel Gilarte Fernandez, wies in einem Gastkommentar, der am 22. Juni 2014 in der führenden spanischen Tageszeitung ABC erschien, darauf hin, daß die Menschheit die Möglichkeit habe, innerhalb weniger Jahrzehnte Zugang zu „unvorstellbaren“ Energiemengen zu erhalten, wenn man daran gehe, den Mond zu kolonisieren und gleichzeitig die kontrollierte Kernfusion zu entwickeln. Andere Medien griffen seinen Beitrag auf.

Montag, 18. August 2014 - 18:29

Unter dem neuen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi hat Ägypten sich entschlossen, eine wesentliche Rolle bei der Schaffung einer neuen gerechten Weltwirtschaftsordnung zu spielen, wie sie von China, Rußland und den anderen BRICS-Staaten in den letzten Wochen in Angriff genommen wurde. Offensichtlich orientiert sich al-Sisi dabei an der antikolonialistischen Politik des ehemaligen Staatspräsidenten Gamal Abdel Nasser (1954-1970).

Montag, 18. August 2014 - 17:21

Hussein Askary, der Vorsitzende der Schwesterpartei der BüSo in Schweden (EAP), hat die Forderung westlicher Regierungen nach einer UN-Militärintervention im Irak als „nicht bloß Heuchelei, sondern kriminell“ verurteilt. Askary, der selbst aus dem Irak stammt, bezog dies auf Äußerungen des schwedischen Premierministers Fredrik Reinfeldt und dessen Außenministers Carl Bildt, aber das gleiche gilt für alle europäischen Regierungen.

Donnerstag, 14. August 2014 - 18:57

Offenbar haben diejenigen, die an der jüngsten Brüsseler Entscheidung für erweiterte Sanktionen der EU gegen Rußland mitgewirkt haben, in ihrer Arroganz nicht damit gerechnet, daß es zu einer harten russischen Gegenreaktion kommen würde. Europäische Luftfahrtlinien dürfen den für sie günstigen bisherigen Direktweg nach Asien über den russischen Luftraum nicht mehr nutzen, und der Importstopp für Agrargüter aus der EU trifft die europäischen Landwirte mit Einbußen in Milliardenhöhe.