Nachrichten

Neueste Nachrichten

Montag, 14. Dezember 2015 - 14:07

Der Landesverband der BüSo in Baden-Württemberg kandidiert bei der kommenden Landtagswahl am 13. März 2016. Die Aufstellung der vier Bannerträger in Stuttgart fand am 3. Dezember statt. Ziel des Wahlkampfs ist es, die Käseglocke, die Deutschland von den etablierten Medien übergestülpt wurde, zu heben und die Bürger zu ermutigen, sich mit einem optimistischen Blick auf bahnbrechende Entwicklungen an der Gestaltung der Zukunft zu beteiligen.

Dienstag, 17. November 2015 - 22:37

Der 12. ordentliche Bundesparteitag der Bürgerrechtsbewegung Solidarität, der am 14. November in Berlin stattfand, stand ganz unter dem Eindruck der barbarischen Terroranschläge, bei denen am Abend zuvor in Paris rund 140 Menschen ums Leben gebracht und Hunderte weitere zum Teil lebensgefährlich verletzt worden waren. Zum Gedenken an diese Opfer eröffnete der Chor der BüSo den Parteitag mit dem Ave Verum Corpus in der bekannten Vertonung von Wolfgang Amadeus Mozart.

Artikel

Samstag, 7. November 2015 - 13:51

In ihrem BüSo-Internetforum vom 4. November 2015 stellte die Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität, Helga Zepp-LaRouche, die große Krise, aber auch die große Chance heraus, die in der gegenwärtigen internationalen Lage liege: „Es sind zwei grundsätzliche Prozesse im Gang. Der eine ist, daß die transatlantische Welt mit rapidem Tempo zusammenbricht, und zwar Amerika genauso wie Europa. Und gleichzeitig gibt es sehr hoffnungsvolle Entwicklungen – von China, von den BRICS-Staaten, selbst die Entwicklung in Syrien nimmt eine positive Richtung. Es ist sehr schwierig zu sagen, welche Tendenz jetzt stärker ist. Es ist einer von diesen historischen Momenten, in denen objektiv die Bedingungen für beide Richtungen da sind – sowohl für den Zusammenbruch als auch für optimistische Veränderungen. Und alles oder das allermeiste kommt in so einer Situation auf den subjektiven Faktor an: Finden sich genügend Menschen, die die vorhandene Chance ergreifen – oder eben nicht?“

Donnerstag, 29. Oktober 2015 - 12:40

Das von Lyndon LaRouche gegründete Nachrichtenmagazin EIR veranstaltete am 27. Oktober im Nationalen Presseklub in Washington, D.C. ein gutbesuchtes, dreistündiges Forum zum Thema „Permanente Kriegsführung und Finanzpanik beenden: Glass-Steagall und die globale Seidenstraße“. Unter den zahlreichen Gästen waren auch 35 Botschaftsvertreter aus Ländern in aller Welt. Sie hörten und diskutierten über Vorträge von der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, und des früheren US-Senators Mike Gravel (Alaska, 1969-1981).

Sonntag, 6. Dezember 2015 - 20:06

Die Bundesvorsitzende der BüSo und Präsidentin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, sprach am 2. Dezember auf zwei Konferenzen in Tokio vor rund 400 japanischen Führungspersonen über das Konzept der Welt-Landbrücke als einzige Alternative zur Geopolitik, die für die derzeitige Krise im Nahen Osten und die akute Weltkriegsgefahr verantwortlich ist. Am Vormittag hielt sie eine Rede vor dem 7. jährlichen Innovationsforum Asien, das von 300 japanischen Jungunternehmern besucht wurde.

Artikel von Zepp-LaRouche

Mittwoch, 18. November 2015 - 17:13

Die BüSo-Bundesvorsitzende Helga Zepp-LaRouche hielt auf dem Bundesparteitag der Bürgerrechtsbewegung Solidarität am 14. November 2015 in Berlin die folgende Grundsatzrede. Der Text wurde für die Veröffentlichung leicht überarbeitet.

Artikel

Dienstag, 10. November 2015 - 19:56

Die folgenden „Diskussionspunkte für den Wiederaufbau Syriens“ wurden als Antwort auf Bitten syrischer Regierungsstellen erstellt. Diese Anfrage ergab sich infolge der Reise einer Delegation der schwedischen Vereinigung „Syrisches Unterstützungskomitee für Demokratie“, die im Dezember 2014 mehrere Ministerien und Behörden in Damaskus besucht hatten. Dieser Delegation gehörte auch Ulf Sandmark vom schwedischen Schiller-Institut an.

Diskussionspunkte für den Wiederaufbau Syriens

Von Ulf Sandmark und Hussein Askary, EIR, Stockholm

Freitag, 9. Oktober 2015 - 10:35

Am 25. September wurde Helga Zepp-LaRouche neben anderen Experten für eine knapp einstündige, englischsprachige Diskussionssendung von China Radio International (CRI) per Telefon interviewt. Gastgeber der Sendung waren Liu Kun und Brian Kopczynski, weitere Gäste waren drei akademische Experten für die chinesisch-amerikanischen Beziehungen: Prof. Tao Wenzhao von der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften, Prof. Rick Dunham von der Tsinghua-Universität und Prof. Mark Beeson von der Universität von Westaustralien.