Nachrichten

Neueste Nachrichten

Samstag, 1. Juli 2017 - 12:40

Kurzprogramm - Dafür steht die BüSo

Deutschland muß wieder eine moderne Industrie- und Kulturnation werden, die ihr volles Potential als „Nation der Dichter, Denker und Erfinder“ für die Zukunft der Menschheit einbringt.

Montag, 26. Juni 2017 - 18:11

Hochrangige Regierungsvertreter, Beamte, Armutsbekämpfer und Politiker aus Afrika und China kamen am 21.-22.6. in Addis Abbeba, Äthiopien, zum „Chinesisch-Afrikanischen Hochrangigen Dialog und Denkfabriken-Forum für den Kampf gegen die Armut und für gemeinsamen Wohlstand“ zusammen.

Mittwoch, 21. Juni 2017 - 10:25

Bei der Eröffnungssitzung der Konferenz der BRICS-Außenminister am 19.7. unterstrich der chinesische Präsident Xi Jinping, daß die Kooperation zwischen den BRICS „eine Innovation [ist], die über die alten politischen Muster und militärischen Allianzen hinaus geht und Partnerschaften anstatt Allianzen anstrebt.“ Der BRICS-Mechanismus überkomme „die alte Denkweise des Nullsummenspiels“ und führe stattdessen „ein neues Konzept gegenseitigen Nutzens und von Win-Win Kooperation“ aus.

Dienstag, 20. Juni 2017 - 11:13

Um Präsident Trumps erklärte Absicht einer Verbesserung des Verhältnisses zu Rußland zu vereiteln, stimmte der US-Senat fast einstimmig für einen Gesetzentwurf, der neue Sanktionen vorsieht, die noch dazu so angelegt sind, daß Trump sie nicht einfach wieder aufheben könnte. Das US-Abgeordnetenhaus muß dem Gesetz noch zustimmen. Außenminister Tillerson erklärte, er sei gegen diese neuen Sanktionen, da diese die Aufnahme neuer Gespräche mit Rußland unnötig erschwerden würden.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 1. Juli 2017 - 13:07

Der bevorstehende G20-Gipfel am 7./8. Juli in Hamburg verspricht spannend zu werden, sein Ergebnis wird auf jeden Fall mit dem sehr beeindruckenden G20-Gipfel in Hangzhou in China verglichen werden, auf dem Präsident Xi Jinping seine Integrationskraft als politische Führungsperson auf beeindruckende Weise demonstriert hat.

Dienstag, 27. Juni 2017 - 12:31

Präsident Trump und Chinas Staatsrat Yang Jiechi trafen am 22.6 im Weißen Haus zusammen. Anschließend erklärte Yang einer Meldung des Chinesischen Außenministeriums zufolge, der amerikanische Präsident sei bereit, mit China in Projekten, die mit der Gürtel- und Straßen-Initiative verbunden sind, zusammenzuarbeiten. Trump erklärte, er freue sich darauf, mit Präsident Xi Jinping am Rande des Hamburger G20-Gipfels am 7./8.7. zusammenzukommen, nachdem sie bereits Anfang April in Mar-a-Lago, Florida, erfolgreiche Gespräche geführt hatten.

Artikel

Freitag, 23. Juni 2017 - 19:04

In ihrem Internetforum vom 21. Juni kritisierte die Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo), Helga Zepp-LaRouche, die Haltung der deutschen Bundesregierung gegenüber der Initiative der Neuen Seidenstraße: „Alle Nachbarländer sind auf dem Weg der Neuen Seidenstraße – die ost- und mitteleuropäischen Länder, die Balkanländer, Italien, Spanien, Portugal; selbst Frankreich, Luxemburg, Belgien sind alle auf den Zug aufgesprungen und wollen Dreh- und Angelpunkt sein für die Neue Seidenstraße. Aber Frau Merkel tritt auf die Bremse.“

Dienstag, 20. Juni 2017 - 11:47

In einem Videobeitrag für eine Konferenz des Schiller-Instituts am 17. Juni 2017 in Detroit/USA warb Helga Zepp-LaRouche für das Modell des chinesischen Wirtschaftswunders als Ausweg aus der Krise und betonte, man dürfe sich nicht durch die Berichterstattung der Massenmedien dazu verleiten lassen, in Pessimismus zu verfallen. Was sie vor amerikanischen Zuhörern sagte, gilt prinzipiell natürlich ebenso für Deutschland.

Mittwoch, 14. Juni 2017 - 18:05

Die Asiatische Infrastrukturinvestitions-Bank (AIIB) hat sieben neue Mitglieder akzeptiert. Mit Griechenland, Bahrein, Zypern, Samoa, Rumänien, Chile und Bolivien hat die AIIB jetzt insgesamt 77 Mitglieder. Jin Liqun, Präsident der AIIB, sagte: „Immer mehr Länder bewerben sich für die Mitgliedschaft bei der AIIB, weil sie sehen, wie diese internationale Herangehensweise die Entwicklung in Asien befördern kann, mit weitreichenden Vorteilen für die Weltwirtschaft“.