Nachrichten

Neueste Nachrichten

Donnerstag, 11. September 2014 - 16:52

Durch eine Reihe wichtiger Initiativen will Rußland die Zusammenarbeit bei Investitionen und anderer multilateraler Wirtschaftskooperation mit den BRICS-Staaten und darüber hinaus ausweiten, wie RIA Novosti am 8. September berichtete. Dies überlappt sich mit den Plänen der russischen Präsidentschaft für die Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO), deren Gipfeltreffen am 12. und 13. September in Duschanbe in Tadschikistan stattfindet. Am Ende des Gipfeltreffens übernimmt Rußland den Vorsitz der SCO.

Montag, 8. September 2014 - 16:27

Zum Abschluß ihres jüngsten Chinabesuches sprach die Präsidentin des Schiller-Instituts Helga Zepp-LaRouche am 5. September bei der Tagung des Magazins China Investment, die unter dem Motto: „One Belt, One Road“ in Beijing stattfand. China Investment ist eine Publikation der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission, die als wichtigste wirtschaftspolitische Planungskommission direkt der chinesischen Regierung untersteht.

Dienstag, 19. August 2014 - 19:35

Der Präsident der Spanischen Astronomischen Vereinigung (AAE), Miguel Gilarte Fernandez, wies in einem Gastkommentar, der am 22. Juni 2014 in der führenden spanischen Tageszeitung ABC erschien, darauf hin, daß die Menschheit die Möglichkeit habe, innerhalb weniger Jahrzehnte Zugang zu „unvorstellbaren“ Energiemengen zu erhalten, wenn man daran gehe, den Mond zu kolonisieren und gleichzeitig die kontrollierte Kernfusion zu entwickeln. Andere Medien griffen seinen Beitrag auf.

Dienstag, 5. August 2014 - 9:36

Die Weltwirtschaft muß dem amerikanischen Ökonomen und Staatsmann Lyndon LaRouche zufolge auf ein neu definiertes Konzept von Produktivität ausgerichtet werden. In einer Diskussion mit Mitarbeitern betonte LaRouche am 3. August, anstelle der globalen Billiglohn-Wirtschaft brauche man produktive Arbeit mit hoher Energieflußdichte. Den Maßstab dafür setze Chinas Mondprogramm, das auf die Erschließung der Helium-3-Vorkommen auf dem Mond als Grundlage für eine Wirtschaft auf der Basis von Kernfusion abzielt.

Mittwoch, 14. Mai 2014 - 10:19

Die von der heutigen chinesischen Regierung unter Präsident Xi Jinping verfolgte Politik der „Neuen Seidenstraße“ wurde Anfang der 1990er Jahre von Lyndon LaRouche, Helga Zepp-LaRouche und ihren Mitarbeitern als Konzept entwickelt und in zahllosen Publikationen und Veranstaltungen weltweit propagiert. Heute ist Helga Zepp-LaRouche in China als „Seidenstraßen-Lady“ bekannt. Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität hat das Konzept der Eurasischen Entwicklung in Wahlkämpfen, Veranstaltungen und Publikationen in Deutschland als Alternative gegen die mörderische IWF-Schocktherapie, die Politik des bankrotten transatlantischen Finanzempire und der EU auf die Tagesordnung gesetzt.

Mittwoch, 10. September 2014 - 15:13

Astronauten, Kosmonauten und Taikonauten aus aller Welt versammeln sich vom 10. - 15. September in China zum 27. Planetaren Kongreß der Vereinigung der Weltraumforscher (ASE). Zum ersten Mal werden die 395 Mitglieder der ASE aus 35 Nationen, die allesamt im Weltraum im Einsatz waren, in China zusammenkommen, und zwar unter dem Thema: „Kooperation: den Weltraum-Traum der Menschheit gemeinsam realisieren“. Die Konferenz ist eine Art Vorspiel zu der erwarteten Einladung Chinas an Astronauten aus aller Welt, sich an der geplanten Weltraumstation Chinas zu beteiligen.

Artikel

Dienstag, 26. August 2014 - 19:00

Sachsen – das Tor zum Osten: Die Eurasische Landbrücke wird Realität!
Rahmenbedingungen für eine produktive Zukunft
Mit der Entscheidung Chinas zur Verwirklichung des Projekts der Neuen Seidenstraße sowie der Bildung der Eurasischen Union durch Rußland, Kasachstan und Weißrußland haben diese Nationen auch für Europa und Deutschland eine Alternative zur Konfrontationspolitik der bankrotten transatlantischen Welt geschaffen. Für diese Politik eurasischer Entwicklung durch kontinentverbindende Infrastrukturkorridore hat die BüSo seit ihrer Gründung Anfang der 90er Jahre mit detaillierten Programmen unter dem Namen Weltlandbrücke mobilisiert, angefangen mit dem „Produktiven Dreieck Paris-Berlin-Wien“.

Freitag, 15. August 2014 - 10:24

Wir brauchen einen neuen Wirtschaftsstandard und eine zweite Industrialisierung muss vollzogen werden, wenn wir die jetzige Krise erfolgreich überwinden wollen.
Ein Beitrag von Toni Kästner

Freitag, 6. Juni 2014 - 11:32

Bei der Eröffnungszeremonie der 6. Ministerkonferenz des Chinesisch-Arabischen Kooperationsforums (CASCF) in Beijing betonte der chinesische Präsident Xi Jinping den „Geist der Seidenstraße“. Die Kooperation zwischen China und den arabischen Staaten könne für beide Seiten von großem Vorteil sein. „China will gemeinsame Entwicklung. Wir wollen uns selbst entwickeln und wir wollen auch anderen dabei helfen,“ sagte er. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, wird sich das Forum vor allem mit dem Aufbau des Wirtschaftsgürtels der Seidenstraße, der maritimen Seidenstraße des 21.

Donnerstag, 10. April 2014 - 10:30

Der bekannte russische Physiker Roald Sagdejew, ein früherer Direktor des angesehenen Instituts für Weltraumwissenschaften der Sowjetunion, sagte am 4. April gegenüber Itar-Tass, die Ankündigung der NASA, sie suspendiere die Zusammenarbeit mit Rußland, sei „von oben veranlaßt... Die NASA ist eine rein technische Organisation, die niemals politische Entscheidungen trifft.“ Diese Politik komme von den „Vorgesetzten“.