Nachrichten

Neueste Nachrichten

Dienstag, 13. Dezember 2016 - 13:58

Das Shanghaier Institut für Internationale Studien (SIIS) und das Forschungsinstitut für den Dialog der Kulturen (DOC) veranstalteten am 8.12. in Shanghai ein Seminar über den Ausbau von Wirtschaft und Infrastruktur in Eurasien. Der DOC-Webseite zufolge war eines der Hauptthemen die Umsetzung von Infrastruktur-Großprojekten im Rahmen der Eurasischen Wirtschaftsunion und der Neuen Seidenstraße.

Freitag, 9. Dezember 2016 - 13:56

Das US-Umfrageinstitut Gallup und der US Council on Competitiveness (USCC) haben eine gemeinsame Studie herausgebracht, die den Titel trägt „Kein Aufschwung: Eine Analyse des amerikanischen Langzeit-Produktivitätsrückgangs“. Die Zeitung USA Today wählte für ihre Berichterstattung die Überschrift: „Vielleicht war der Obama-Aufschwung unterm Strich gar kein Aufschwung“.

Dienstag, 6. Dezember 2016 - 12:48

Das Informationsamt des chinesischen Staatsrats veröffentlichte am 1.12. ein neues Weißbuch mit dem Titel Das Recht auf Entwicklung: Chinas Philosophie, Praxis und Beitrag , in dem die Pläne und Grundsätze der Regierung in dieser Frage dargelegt werden. Hier kann man das Dokument auf Englisch lesen: http://news.xinhuanet.com/english/china/2016-12/01/c_135873721.htm

Montag, 5. Dezember 2016 - 13:31

Die überwältigende Ablehnung beim italienischen Referendum für Ministerpräsident Renzis "Reform"-vorschlag mit 60% zu 40% ist nach der Brexit-Abstimmung und der anti-Obama/Clinton-Wahl in den USA ein weiterer Schock für das bankrotte Paradigma der Globalisierung, mit weitreichenden europäischen und globalen Implikationen.

Donnerstag, 1. Dezember 2016 - 17:49

In einem neuen Weissbuch beschreibt die chinesische Regierung Meilensteine in der chinesischen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung. In den letzten 30 Jahren wurden über 700 Millionen Chinesen aus der Armut befreit. 2015 hatte die Volksrepublik China 1.385 Mrd. Einwohner.

Artikel

Sonntag, 11. Dezember 2016 - 12:31

Die klare Ablehnung der Verfassungsänderungen beim Volksentscheid in Italien am 4. Dezember, welche die Souveränität Italiens faktisch restlos an die EU abgetreten hätten, war, wie Helga Zepp-LaRouche am 7. Dezember in ihrem Internetforum feststellte, eine „schallende Ohrfeige für die internationale Finanzoligarchie“ - und zwar bereits die dritte nach dem britischen Brexit-Votum und Donald Trumps Wahlsieg in den Vereinigten Staaten.

Dienstag, 6. Dezember 2016 - 13:34

China hat bereits 1993 eine gesetzliche Trennung zwischen Geschäftsbanken und Schattenbanken beschlossen, nachdem zunächst für kurze Zeit ein Universalbankensystem gegolten hatte. Dieses wurde dann aber aufgrund von Problemen aufgegeben und beschlossen, den Erfahrungen der USA mit der Trennung zwischen Geschäfts- und Investmentbankgeschäft zu folgen. Besonders nach den Erfahrungen mit der Finankrise 2007-2008 war dann absolut klar, daß dies der richtige Weg war.

Dienstag, 6. Dezember 2016 - 12:43

Ein „Bürgerdialog“ der Europäischen Weltraumbehörde ESA in ihren 22 Mitgliedstaaten hat ergeben, daß 88% der Befragten das Weltraumprogramm der Behörde unterstützen. Und sogar 96% waren überzeugt, daß der Weltraum Möglichkeiten bietet, die auf der Erde nicht existieren, aber wahrgenommen werden sollten. In seinem Bericht über die Umfrage beim „Frieslandmahl“ auf dem Fliegerhorst Upjever betonte der frühere deutsche ESA-Astronaut Thomas Reiter, der heute Chefkoordinator der ESA für Angelegenheiten der Internationalen Weltraumstation (ISS) ist, dies gebe Grund zum Optimismus.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 3. Dezember 2016 - 13:18

Daß es in der Welt heute zwei völlig unterschiedliche Paradigmen gibt, die die Verhaltensweise von Nationen bestimmen, wird täglich offensichtlicher. Während in der transatlantischen Welt der Widerstand gegen das gescheiterte Paradigma der Globalisierung immer stärker wird und das Establishment um so verbissener daran festzuhalten versucht, setzen die Staaten, die mit der Neuen Seidenstraße kooperieren, immer klarer auf die Kreativität ihrer Bevölkerung und auf Kooperation für die gemeinsamen Ziele der Menschheit.

Dienstag, 29. November 2016 - 18:29

Die japanische Regierung besitzt offenbar mehr Verstand als alle Eurokraten und die Berliner Regierung zusammen.

In einer Rede vor dem Japanischen Außenhandelsrat (JFTC) forderte Hiroshige Seko, Japans Minister für Wirtschaft, Handel und Industrie die Unternehmen auf, enger mit Rußland zusammenzuarbeiten. Er hoffe, daß der Außenhandelsrat dabei eine führende Rolle übernehmen. Firmenvertreter baten ihrerseits Seko um Regierungsunterstützung für russisch-japanische Projekte in den Bereichen Städteplanung, Transport und Finanzen.