Nachrichten

Neueste Nachrichten

Dienstag, 10. November 2015 - 10:53

Die aktuelle Flüchtlingskrise, die einer neuen Völkerwanderung gleichkommt, sollte Grund genug sein, die neoliberalen „Reformen“ und barbarische Austerität der Europäischen Union (euphemistisch als „Stabilitätspakt“ oder Schäubles „schwarze Null“ bezeichnet), die ganze Volkswirtschaften ruiniert, sofort aufzugeben.

Artikel

Samstag, 7. November 2015 - 13:51

In ihrem BüSo-Internetforum vom 4. November 2015 stellte die Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität, Helga Zepp-LaRouche, die große Krise, aber auch die große Chance heraus, die in der gegenwärtigen internationalen Lage liege: „Es sind zwei grundsätzliche Prozesse im Gang. Der eine ist, daß die transatlantische Welt mit rapidem Tempo zusammenbricht, und zwar Amerika genauso wie Europa. Und gleichzeitig gibt es sehr hoffnungsvolle Entwicklungen – von China, von den BRICS-Staaten, selbst die Entwicklung in Syrien nimmt eine positive Richtung. Es ist sehr schwierig zu sagen, welche Tendenz jetzt stärker ist. Es ist einer von diesen historischen Momenten, in denen objektiv die Bedingungen für beide Richtungen da sind – sowohl für den Zusammenbruch als auch für optimistische Veränderungen. Und alles oder das allermeiste kommt in so einer Situation auf den subjektiven Faktor an: Finden sich genügend Menschen, die die vorhandene Chance ergreifen – oder eben nicht?“

Mittwoch, 4. November 2015 - 16:26

Es wird weithin spekuliert, daß die Europäische Union mit Hilfe des portugiesischen Präsidenten Anibal Cavaco Silva wieder einen postmodernen Putsch organisieren will, diesmal in Portugal. Bei der Parlamentswahl am 4. Oktober erhielt die Konservative Partei des amtierenden Ministerpräsidenten Pedro Passos Coelho 38,6% der Stimmen, die kombinierte Linke jedoch fast 51% (Sozialisten 23,3%, Linker Block 10,2% und Kommunisten/Grüne 8,25%) und damit 120 der 230 Parlamentssitze.

Freitag, 30. Oktober 2015 - 14:07

Bei der Eröffnung des „Seidenstraßenforum 2015“ in Madrid schlug Li Wei, Direktor des Forschungszentrums für Entwicklungsfragen des Chinesischen Staatsrates (DRC) vor, die Nationen der Welt könnten Chinas „Ein Gürtel, eine Straße“-Seidenstraßenprogramm nutzen, um „eine immense und offene wirtschaftliche Arche Noah“ zu bauen. Das könne "dazu beitragen, der Finanzkrise zu entkommen und Stabilität und Erholung in der globalen Ökonomie zu schaffen.“

Donnerstag, 29. Oktober 2015 - 11:48

„Aus den frohen Botschaften, die aus dem Oval Office kommen, würden Sie es nicht erfahren, aber eine Revolte der Dritten Welt in Bonn, Deutschland, hätte in dieser Woche beinahe die Pariser Klimawandel-Verhandlungen aus dem Gleis geworfen. Auch wenn der Frieden vorläufig wieder hergestellt ist, geschah dies nur, indem man diesen fundamentalen Widerspruch übertüchte: Die Welt kann entweder eine Klimakatastrophe verhindern, oder ,Klimagerechtigkeit’ anstreben – aber nicht beides“.

Montag, 9. November 2015 - 22:08

In Deutschland ist eine hitzige Debatte darüber ausgebrochen, ob der Strom der syrischen und anderen Flüchtlinge bewältigt werden kann, wie viele bleiben und wie viele später nach Syrien zurückkehren werden, ob die Mehrheit integriert werden kann und wie am Ende die „Kosten-Nutzen-Rechnung“ aussehen wird.

Für die Regierung erklärte Vizekanzler Sigmar Gabriel, die geplanten Investitionen in Bildung, Kindergärten und Schulen in Milliardenhöhe hätten den Effekt eines kleinen Konjunkturprogramms. Die offizielle Linie sieht also zumindest für Deutschland die positiven Effekte überwiegen.

Artikel von Zepp-LaRouche

Sonntag, 1. November 2015 - 11:19

Die politische Stimmung in Deutschland hat einen Siedepunkt erreicht. Angeheizt von Angstszenarien, die aus der konservativ bis rechten Ecke verbreitet werden und in denen reale, aber lösbare Probleme in unverantwortlicher Weise mit Horrorphantasien vermischt werden, verstärkt sich die Stimmung gegen Bundeskanzlerin Merkel. Es formiert sich eine Phalanx von Horst Seehofer, der mit seinem Ultimatum einen Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik zu erzwingen sucht, bis zu einer wachsenden Opposition innerhalb der CDU, die Wolfgang Schäuble als Nachfolger für Frau Merkel durchsetzen will.

Donnerstag, 29. Oktober 2015 - 12:40

Das von Lyndon LaRouche gegründete Nachrichtenmagazin EIR veranstaltete am 27. Oktober im Nationalen Presseklub in Washington, D.C. ein gutbesuchtes, dreistündiges Forum zum Thema „Permanente Kriegsführung und Finanzpanik beenden: Glass-Steagall und die globale Seidenstraße“. Unter den zahlreichen Gästen waren auch 35 Botschaftsvertreter aus Ländern in aller Welt. Sie hörten und diskutierten über Vorträge von der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, und des früheren US-Senators Mike Gravel (Alaska, 1969-1981).

Dienstag, 27. Oktober 2015 - 19:45

Auf dem IV. Eurasischen Forum, das am 22.-23. Oktober in Verona stattfand, gab es nachdrückliche Aufrufe gegen die Wirtschaftssanktionen und für Zusammenarbeit zwischen Rußland, der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS, frühere Sowjetrepubliken), asiatischen Ländern und Europa.