Nachrichten

Neueste Nachrichten

Mittwoch, 10. Februar 2016 - 18:44

Am 3.2. gab Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich das Startsignal für die zweite Phase eines Experimentes, das die Welt der Nutzung der Fusionsenergie näher bringen soll. Am Max-Planck-Institut in Greifswald erzeugten Forscher in einem Stellerator erfolgreich ein Wasserstoffplasma. Die erste Phase war im Dezember die Erzeugung eines Heliumplasmas gewesen.

Mittwoch, 10. Februar 2016 - 13:06

Während die EU-Kommission weiter viel Aufhebens um den italienischen Geschäftsbankensektor macht, reißt ein viel größeres Loch bei den Hochzinsanleihen (Ramschanleihen) europäischer Investmentbanken auf. Wegen der geplatzten Öl- und Rohstoffblase sind diese Anleihen jetzt nur noch 40-50 Prozent ihres nominellen Preises wert. Ihre Rendite stieg auf etwa 17 Prozent - das entspricht dem Zins, den eine Bank in Schieflage wie Monte dei Paschi di Siena bieten würde, wenn sie denn Käufer für ihre Anleihen fände.

Mittwoch, 3. Februar 2016 - 18:32

Friedrich Gröner tritt bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 13. März im Wahlkreis 3 - Stuttgart III als Kandidat der Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo) an. Hier sein Kurz-Statement zur Landtagswahl:

Dienstag, 2. Februar 2016 - 13:12

Das irische Parlament veröffentlichte letzte Woche seinen Untersuchungsbericht über die Bankenkrise 2011, der bestätigt, daß die Europäische Zentralbank (EZB) im März 2011 „ausdrücklich androhte“, ihre Notkredite für irische Banken zu stoppen, falls Verluste der bankrotten Banken den Besitzern ihrer Vorzugsanleihen (Senior Bonds) aufgebürdet würden. Das zwang Irland, dessen Staatsfinanzen den besten Zustand in ganz Europa hatten, riesige Rettungskredite aufzunehmen und die Bedingungen eines Memorandums zu akzeptieren, unter dem seine Wirtschaft zusammenbrach.

Mittwoch, 10. Februar 2016 - 18:40

Chinesische Vertreter bestätigten am 15.1., daß das Land einen weiteren Durchbruch für sein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm plant: eine Landung auf der erdabgewandten Seite des Mondes. Das wurde bisher noch niemals versucht. Die Mission Chang’e-4, die schon 2018 stattfinden könnte, soll die Geheimnisse der „dunklen Seite des Mondes“ lüften.

Die Sowjetunion und die USA haben diese Seite des Mondes nur fotografiert, Chang’e-4 soll ein Landefahrzeug absetzen und die kraterübersäte Landschaft direkt erforschen. Praktisch alle diese Erkenntnisse werden neu sein.

Donnerstag, 4. Februar 2016 - 14:12

Eine Friedensregelung für Syrien und den ganzen Nahen Osten wird nur möglich werden, wenn die Weltgemeinschaft, mit Betonung auf Gemeinschaft, endlich das macht, was die BüSo seit Jahren vertritt - nämlich ein wirtschaftliches Aufbauprogramm entlang der Leitlinien der Weltlandbrückenkonzeption bzw. der chinesischen Initiative der "Neuen Seidenstraße" zu verwirklichen. Deshalb haben wir heute eine Themenseite Marshallplan für Syrien eingerichtet, auf der wir vergangene und zukünftige Beiträge zu dem Thema veröffentlichen.

Mittwoch, 3. Februar 2016 - 18:23

Kesha Rogers, frühere Kongreßkandidatin und Bewerberin für den Landesvorsitz der Demokratischen Partei in Texas, hat auf der Internetseite des LaRouche-Aktionskomitees die folgende Videoerklärung veröffentlicht, in der sie die Wiederbelebung des US-Raumfahrtprogramms fordert, die Schließung der Wall Street und den vollständigen Bruch mit Präsident Obamas zerstörerischer Politik.

„Macht die USA wieder zum Leuchtturm der Hoffnung“

Dienstag, 2. Februar 2016 - 14:57

In der sprichwörtlichen letzten Minute erreichten die EU-Kommission und die italienische Regierung eine Einigung, um eine Bankenkrise abzuwenden, die das ganze Eurosystem zum Einsturz hätte bringen können. Am Ende akzeptierte die Kommission, daß die italienische Regierung praktisch eine gewisse Menge verbriefter fauler Kredite garantiert und damit vorerst die Gefahr entschärft, daß einige der größten italienischen Banken nach den neuen Bail-in-Regeln der EU abgewickelt werden müssen.

Artikel

Samstag, 30. Januar 2016 - 20:16

Helga Zepp-LaRouche, die Vorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität und des international tätigen Schiller-Instituts, betonte am 26. Januar in ihrem wöchentlichen Internetforum, daß die großen Nationen zusammenarbeiten müssen, um die sich weltweit verschärfenden Krisen zu überwinden: den voranschreitenden Zusammenbruch des transatlantischen Finanzsystems, die hierdurch veranlaßten Kriegsbestrebungen und Destabilisierungen und in deren Folge die Flüchtlingskrise im Nahen Osten, in Afrika und in Europa.