Nachrichten

Neueste Nachrichten

Artikel von Zepp-LaRouche

Mittwoch, 7. Januar 2015 - 10:31

Europa steht 2015 am Scheideweg. Entweder die Nationen des europäischen Kontinents unterwerfen sich weiterhin der angloamerikanischen Konfrontationsstrategie gegenüber Rußland und China und werden dann aller Voraussicht nach in einen globalen thermonuklearen Krieg verwickelt, der das Ende der Menschheit bedeuten kann. Oder Deutschland, Frankreich, Italien und die anderen europäischen Staaten besinnen sich auf ihr existentielles Selbstinteresse und greifen das Angebot des chinesischen Präsidenten Xi Jinping an Präsident Obama während des jüngsten APEC-Gipfels auf, daß die USA und andere wichtige Staaten gemeinsam mit den BRICS-Staaten jenes neue Wirtschafts- und Finanzsystem verwirklichen, welches diese mit solch völkerverbindenden Projekten wie der Neuen Seidenstraße und der Maritimen Seidenstraße bereits initiiert haben.

Montag, 5. Januar 2015 - 19:33

In seiner Rede vor dem 102. Indischen Wissenschaftskongreß am 3. Januar in Mumbai rief der indische Ministerpräsident Narendra Modi dazu auf, die „Liebe zur Wissenschaft neu zu entfachen... Dabei werden Sie keinen größeren Unterstützer finden als mich. Wissenschaft ist ein Produkt des menschlichen Gehirns, aber sie ist angetrieben vom menschlichen Herzen.“

Samstag, 3. Januar 2015 - 0:17

Prof. Ann Lee ist Autorin des Buches What the U.S. Can Learn from China („Was die USA von China lernen können”) und außerordentliche Professorin an der New Yorker Universität. Am 17.12. war sie Gast der Talkshow „Cross Talk“ des staatlichen russischen Senders RT, wo sie von Peter Lavelle interviewt wurde. Vier Tage zuvor hatte Prof. Lee bei einer Veranstaltung des Schiller-Instituts in New York gesprochen. In ihrem RT-Interview wurde sie auf die zukünftige Rolle Chinas im Weltfinanzsystem angesprochen:

Freitag, 2. Januar 2015 - 11:32

„Ägypten wird in der Initiative des chinesischen Präsidenten, den alten chinesischen Handelsweg der Seidenstraße zu erneuern, eine tragende Säule sein“, erklärte Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi anläßlich seines viertägigen Staatsbesuchs in China, der kurz vor Weihnachten begann.

Den Höhepunkt des Besuchs bildeten die Unterzeichnung eines umfassenden Abkommens über strategische Zusammenarbeit und ausführliche Gespräche der Präsidenten al-Sisi und Xi Jinping. Es wurden Vereinbarungen über Kooperation in Wirtschaft, Handel, Luft- und Raumfahrt und Energie geschlossen.

Dienstag, 30. Dezember 2014 - 11:10

Am 16. und 17. Dezember versammelten sich Staats- und Regierungschefs von 16 mittel- und osteuropäischen Ländern (MOE) und eine große chinesische Delegation unter Führung von Ministerpräsident Li Keqiang zu einem Gipfeltreffen in der serbischen Hauptstadt Belgrad.

Dienstag, 6. Januar 2015 - 17:50

Wladimir Tschischow, russischer EU-Botschafter, hat in einem Interview mit EUobserver am 2.1.15 die EU dazu eingeladen, Handelsgespräche mit der zwischen Rußland, Weißrußland, Kasachstan und Armenien gegründeten Eurasischen Wirtschaftsunion (EEU) zu beginnen, die seit dem 1. Januar in Kraft ist.

Artikel von Zepp-LaRouche

Montag, 5. Januar 2015 - 19:04

Die Büso-Bundesvorsitzende und Präsidentin des Internationalen Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, übermittelte der „IV. internationalen Konferenz Fundamentale Probleme der nachhaltigen Entwicklung im System Natur-Gesellschaft-Mensch: Wissenschaft, Ingenieurswesen und Bildung“, die am 22.12.2014 an der Dubna-Universität (Rußland) eröffnet wurde, den folgenden Videobeitrag:

Verehrte Teilnehmer der Dubna-Konferenz,

Freitag, 2. Januar 2015 - 19:52

Beschreibungen über den Stand jener 27 Projekte, die auf der nebenstehenden Karte verzeichnet und für das Entstehen des weltweiten Verkehrsnetzes für Entwicklung wichtig sind (* = beschlossen, im Bau oder fertiggestellt).

(Verbindungen und Projekte sind im Folgenden numerisch, die Korridore in Großbuchstaben aufgeführt)

Verbindungen

1)* Der große interozeanische Kanal, Nicaragua

Dienstag, 30. Dezember 2014 - 11:35

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur EIRNS warb der Sprecher der Interozeanischen Kanalkommission in Nikaragua, Dr. Telémaco Talavera, für eine Beteiligung der USA und Europas an der BRICS-Initiative für eine neue, gerechte Weltwirtschaftsordnung. Dr. Talavera ist auch Dekan der Landwirtschaftsuniversität in Nikaragua.

Montag, 29. Dezember 2014 - 14:36

Ab heute (29.12.2014) wird China Devisengeschäfte (Swaps und Forward Curency Trading) zwischen dem Yuan und den nationalen Währungen Rußlands, Malaysias und Neuseeland abwickeln, wie offiziell am 26.12. bekannt gegeben wurde. Die russische Nachrichtenagentur Sputnik berichtet dazu, die Massnahme „stimme mit Chinas Absicht überein, den Einsatz nationaler Währungen für internationale Zahlungsgeschäfte zu erhöhen...“ Dies solle die Rolle des Yuan als Alternative zum Dollar im internationalen Finanzsystem stärken.