Nachrichten

Neueste Nachrichten

Donnerstag, 4. September 2014 - 13:38

Am 3. September war Helga Zepp-LaRouche, die sich gerade zu einer Reise in China aufhält, als prominenter Gast einer Live-Diskussionsrunde in Beijing beim englischsprachigen Nachrichtensender CCTV eingeladen. Anlaß der Runde war der 69. Jahrestag des Kriegsendes im Pazifik und des Sieges über den Faschismus, den China zum Nationalen Gedenktag erklärt hat.

Dienstag, 2. September 2014 - 11:15

Jeden Tag erreichen uns neue Nachrichten über Aufbauprojekte, die in aller Welt in Angriff genommen werden: Kanalprojekte, der Bau neuer Kernkraftwerke der dritten und vierten Generation, Schnellbahnverbindungen und vieles mehr. Deutschland ist dabei, den Anschluß zu verlieren.

Artikel

Montag, 1. September 2014 - 16:39

Liebe BüSo-Wähler in Sachsen,

wir bedanken uns für Ihre Stimme! Sie haben richtig gewählt – denn die Themen, die wir im Wahlkampf gesetzt haben, kommen ohnehin auf die Tagesordnung und müssen gelöst werden: der NATO-Gipfel in Wales beginnt an diesem Donnerstag, der Finanzkrach geht voll weiter – und auf der anderen Seite entsteht mit der BRICS-Aufbaupolitik eine neue Welt.

Es ist noch keineswegs entschieden, wohin Deutschland sich wendet. Wir als BüSo haben nicht nur die Lösungen, sondern auch eine internationale Strategie, wie sie umzusetzen sind.

Artikel

Freitag, 29. August 2014 - 20:32

Wählen Sie am 31. August die BüSo in den Landtag - Nur das Programm der BüSo kann Deutschland in das neue weltweite Aufbaubündnis führen!

Artikel

Donnerstag, 28. August 2014 - 11:21

Bundesaußenminister Steinmeier bemüht sich durchaus, zusammen mit seinem russischen Kollegen Lawrow den Ukraine-Konflikt wieder in ruhigere diplomatische Ebenen zu lenken, aber sein Spielraum ist durch die selbstgesetzten Grenzen der deutschen Außenpolitik nicht sehr groß. Bisher haben seine Anstrengungen nicht ausgereicht, in der Ukraine endlich zu einem tragfähigen Waffenstillstand und direkten Gesprächen zwischen der Kiewer Übergangsregierung und den ostukrainischen Regionalisten zu kommen.

Aufsatz von Zepp-LaRouche

Mittwoch, 3. September 2014 - 16:57

Als Ende letzten Jahres beschlossen wurde, mit einer überarbeiteten Fassung des Programms der Weltlandbrücke - 23 Jahre nach dem ersten Vorschlag für die Eurasische Landbrücke - ein erneutes Konzept für eine Friedensordnung für das 21. Jahrhundert vorzulegen, war die Intention, nicht nur ein Konzept für den Wiederaufbau der Weltwirtschaft zu erarbeiten, sondern zugleich eine Kriegsvermeidungsstrategie für die akute strategische Krise zu präsentieren.

Dienstag, 2. September 2014 - 11:04

In Nikaragua ist eine nationale Mobilisierung im Gang, um die Bevölkerung für ein Projekt zur Verbindung von Atlantik und Pazifik durch einen 278 km langen Kanal, etwa 600 km nördlich des völlig überlasteten Panamakanals, zu begeistern. Das interozeanische Projekt wird nicht nur auf den weltweiten Verkehr und Handel große Wirkung haben, sondern auch auf die regionale Wirtschaftsentwicklung.

Artikel

Montag, 1. September 2014 - 12:13

Wer auf das massive Medientrommelfeuer über eine angebliche „russische Invasion" in der Ukraine seit Donnerstag hereinfällt - die selbst die OSZE bestreitet -, verpasst die wichtigsten Entwicklungen weltweit: das Entstehen der neuen Weltwirtschaftsordnung souveräner Nationen, die auf Frieden und Aufbau gerichtet ist, also die Dynamik der Zusammenarbeit der BRICS-Nationen (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) und ihrer Verbündeten.

Donnerstag, 28. August 2014 - 16:17

Am 25. und 26. August fand an der Lanzhou Universität in der nordwestlichen chinesischen Provinz Gansu eine wichtige internationale Konferenz über die Neue Seidenstraße statt. Etwa hundert offizielle Vertreter und Experten aus 21 Ländern (darunter aus China, Indien, Russland, Deutschland, USA und Großbritannien) trafen sich bei der Konferenz, die gemeinsam von der Lanzhou-Universität und der China Soong Ling Stiftung veranstaltet wurde und eine große Plenarsitzung sowie drei Foren über Kulturaustausch, regionale Kooperation und Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen Universitäten umfasste.

Mittwoch, 27. August 2014 - 12:25

Vertreter verschiedener Nationen Lateinamerikas nutzten den VII. Internationalen Kongreß Öl und Gas am 20. und 21. August in Santa Cruz/Bolivien, als Gelegenheit, über die notwendige darüberhinausgehende Zukunftsperspektive zu diskutieren: die Kernkraft. Die Beiträge der Redner zeigten das gewandelte Selbstverständnis der Staaten Lateinamerikas und der BRICS-Staaten, die nicht mehr gewillt sind, sich dem Diktat der internationalen Banken und deren grün-imperialer technologischen Apartheid zu beugen.