Hackerangriff bestätigt: Klimahysterie ein bewußter Schwindel!
23. November 2009 • 13:29 Uhr

Die über tausend e-mails von Forschern der East Anglia Universität, die nach einer Hackerattacke im Internet zugänglich sind, bestätigen nur,  was die BüSo schon seit langem sagt: die Klimahysterie ist ein bewußter Schwindel der malthusianischen Finanzoligarchie. Die Climate Research Unit an der East Anglia University ist eine der zentralen Stellen bei der Verbreitung des Klimaschwindelhysterie. Sie wird mitfinanziert vom World Wildlife Fund, ebenso wie von den Ölgiganten Royal Dutch Shell und BP, sowie Greenpeace. Das CRU spielte eine zentrale Rolle bei der Erstellung des als "Klimabibel" propagierten 4. Berichts des IPCC  (Intergovernmental Panel von Climate Chance Fourth Assessment). Hier eine der Webseiten, auf der man interessante Zitate dazu nachlesen kann, was diese "Forscher" als ihre Aufgabe verstehen:  [url:"http://www.dennis-knake.de/2009/11/21/klimagate-der-stoff-aus-dem-die-krimis-sind]www.dennis-knake.de/2009/11/21/klimagate-der-stoff-aus-dem-die-krimis-sind 

Was in der Debatte aber noch fehlt, ist die noch viel häßlichere Wahrheit dahinter: das Ziel all dieser Manipulationen ist letztlich die drastische Reduktion der Weltbevölkerung, die mit ihrem CO2-Verbrauch - ob in der Industrie, Landwirtschaft oder mit ihrem privaten Nahrungsmittelkonsum im privaten Verbrauch - ja längst als Hauptschuldiger für den Klimawandel ausgemacht wurde. Diese Sicht kann man jetzt auch ganz offen im diesjährigen Weltbevölkerungsbericht der UN lesen, der am 18.11. in Berlin veröffentlicht wurde. In dem Bericht wurde das "schnelle Bevölkerungswachstum und die Industrialisierung im Laufe des vergangenen Jahrhunderts" für den "raschen Anstieg klimaschädlicher Treibhausgas-Emissionen" verantwortlich gemacht. Das Bundesentwicklungsministerium und die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung hatte den Bericht gemeinsam mit der UNDP vorgestellt und sich dieser Linie voll angeschlossen.  

Eine der britischen Organisationen, die seit langem eine agressive anti-Bevölkerungpolitik im Namen des Götzen Klimawandel verlangt, ist der Optimum Population Trust (OPT). Einer der Direktoren ist Umweltberater von Prinz Charles. In einer kürzlich bei der London School of Economics in Auftrag gegebenen Studie behauptete der OPT, eine der besten Möglichkeiten, die sog. „globale Erwärmung" zu bekämpfen, bestehe darin, Geburten zu verhindern. Die Geburt neuer „Umweltverschmutzer" zu verhindern, sei ein weitaus billigeres Mittel gegen die „Klimakatastrophe" als die Anschaffung von Windmühlen oder Sonnenkollektoren, hieß es.. Und der OPT-Vorsitzende Roger Martin sagte: „Es ist unmöglich, die Kohlendioxidemission insgesamt drastisch zu reduzieren, wenn man gleichzeitig der drastischen Zunahme der Kohlendioxidemitter keinerlei Aufmerksamkeit schenkt."

Der völlig unwissenschaftliche Klimaschwindel zerstört die Lebensgrundlage der Menschheit! Weil er Wissenschaft, Industrie und Technologie eliminiert, wird das Bevölkerungspotential der Menschheit bald auf ein Niveau von 1-2 Mrd. Menschen sinken. Darin besteht die wirkliche Gefahr. Die Lösung liegt darin, in der jetzigen großen Zusammenbruchskrise des bankrotten Finanz- und Wirtschaftssystems ein neues weltweites Wirtschaftsaufbauprogramm in Gang zu setzen und damit das Potential für 10, 20, und 30 mrd. Menschen auf dieser Erde zu schaffen - und für die Erschließung des Weltraums. Nur dann hat die Menschheit eine Zukunft.