Indien will Einsatz der Kernenergie in nächsten 40 Jahren verhundertfachen
30. September 2010 • 17:14 Uhr

Bei einer Konferenz zur friedlichen Nutzung der Kernenergie am 29.09. erklärte Indiens Premierminister Manmohan Singh, Indien könnte bis zum Jahr 2050 470 Gigawatt durch Kernenergie produzieren. Indien steuert somit auf eine Kernenergie-Kapazität hin, die die Vereinigten Staaten, um das fast fünffache überträfe. Die USA sind der weltgrößte Erzeuger von Elektrizität von Kernenergie mit 100 GW, laut Internationaler Atomenergie-Behörde (IAEA). Ihre Planungen bis 2050 wären durch Indien weit in den Schatten gestellt, ebenso wie das bisher weltweit ehrgeizigste chinesische Programm zur Steigerung der Kraftwerkskapazität.

Der indische Premierminister geht davon aus, dass Indiens Forscher fähig sein werden, die Aufgabe zu lösen. Jetzt schon arbeiten mehr als 2000 Forscher an der Technologie, Plutonium-Abfall für die Stromerzeugung wieder aufzuarbeiten. Dabei wird Thorium benutzt, über das Indien in großen Mengen verfügt. Der Wiederaufbereitungsprozeß ist wesentlich für einen gesicherten Betrieb der Kernenergieindustrie.