18. Oktober 2011 •
1:43

Min

Im zweiten Teil des Interviews sprechen wir mit Claudio Celani über das TRANSAQUA-Programm, das bei der Ingenieurfirma Bonifica von Dr. Marcello Vichi entwickelt worden ist. Ähnlich wie bei NAWAPA geht es um Terraforming hier auf der Erde, um die Entwicklung eines gr0ßen Teils des Kontinents Afrika. Am wichtigsten ist dabei, groß zu denken und mit Leidenschaft die Zukunft der Menschheit zu gestalten.

Das Interview finden Sie in voller Länge hier:
Geschichte & Genialität von Transaqua

1. Oktober 2011 •
0:56

Min

Kernkraft aus Kernspaltung und Kernfusion ist ein entscheidender Teil der neuen Plattform zur Entwicklung der Welt. Der Weg in diese Richtung wird von Rußland, China, Südkorea und vielen anderen Staaten Asiens bewußt beschritten. Die USA - nach dem Rauswurf von Präsident Obama! -wären gemeinsam mit Rußland und China die Kombination von Staaten, die diese Entwicklung schon morgen für die Welt zur gemeinsamen Richtung machen könnten.

30. September 2011 •
3:02

Min

NAWAPA betrifft nicht nur Nordamerika, sondern fällt auch mit der erklärten Absicht Rußlands zusammen, die Arktis zu erschließen, die widerum mit Bezug auf den Einfall kosmischer Strahlung ein sehr aktiver Teil der Erde ist.

Welche Rolle spielt NAWAPA in diesem größeren Kontext der tranzprazifischen Allianz?

5. Oktober 2011 •
7:20

Min

Wladimir Putin und Dmitri Medwedew haben vor allem die City of London zum besten gehalten. Die Oligarchie hat natürlich kein Interesse daran, den fernen Osten zu entwickeln, Raumfahrtprogramme aufzubauen und das Prinzip "Frieden durch Entwicklung" Wirklichkeit werden zu lassen. Der Kontrast zu Merkel und Pofallas beschämendem Verhalten könnte nicht größer sein.

30. September 2011 •
26:37

Min

Lyndon LaRouche hielt am 30. September eine Ansprache, die über die Internetseite seines Aktionskomitees live ausgestrahlt wurde und in der LaRouche eine strategische Wende für die Politik der Vereinigten Staaten ankündigte - weg von der bisherigen Orientierung auf das kollabierte transatlantische System, und hin zu einer Orientierung auf die Zusammenarbeit mit Rußland und China für den Wiederaufbau der Weltwirtschaft.

30. September 2011 •
5:36

Min

Einerseits ist die Menschheit durch galaktische Phänomene wirklich bedroht: galaktisch bedingte extreme Wetterbedingungen, erhöhte tektonische Aktivität etc. Andererseits haben sich besonders Rußland und China entschlossen, die Weltraumfahrt weiterzuentwickeln.

Die transpazifische Orientierung dieser Staaten steht in krassem Gegensatz zu dem System, das die USA unter Obama noch immer haben ...

Frage 2: Wie die Auslöschung der Menschheit verhindert werden kann
23. Dezember 2011

Sergej Pulinets fragt: Kann Unmoral der Staatschefs der Welt und ihre Unfähigkeit mit der Krise umzugehen, das Ende der Zivilisation bedeuten? Sam Little und Hal Cooper fragen: Was könne wir von den USA aus tun, um die Entwicklung zwischen den Vereinigten Staaten und ihren Nachbarn Kanada und Russland zu unterstützen?