Verwandte Videos

2. April 2014

Helga Zepp-LaRouches Rede bei einer Veranstaltung der BüSo Berlin am 1. April 2014.

Transkript

31. März 2014

Das Energieproblem für immer lösen? In diesem als live-Webcast im Dezember letzten Jahres veröffentlichten Video stellen Benjamin Deniston und Meghan Rouillard vom LaRouchePAC "Basement" Wissenschaftsteam die Schritte vor, die in die Kernfusionswirtschaft überleiten, in der der Menschheit ungeahnte Energieflußdichten zur Verfügung stehen werden.

Den gesamten Bericht "Nuclear NAWAPA XXI -- Gateway to the Fusion Economy" finden Sie hier: http://21stcenturysciencetech.com/Nuclear_NAWAPA_XXI/Nuclear_NAWAPA_sm.pdf.

22. Januar 2014

Toni Kästner, Vorsitzender des Fusions-Energie-Forums, spricht über Absicht und Implikationen des chinesischen Raumfahrtprogramms.

5. März 2014

Pressekonferenz Frankfurt, 1.3.2014, Presseclub Frankfurt

Eine andere Sicht auf die Entwicklungen in der Ukraine

Dr. Natalia Witrenko
Vorsitzende Progressive Sozialistischen Partei der Ukraine,
Präsidentschaftskandidatin 2004

Vladimir Marchenko
Mitglied des ukrainischen Parlaments (1990-2002),
Vorsitzender des Gewerkschaftsverbands der Ukraine

Valeri Sergachov
Vorsitzender der Kiew Rus Partei,
ehem. Mitglied des Regionalparlamentes von Odessa


Presseerklärung


Einladung

15. Januar 2014

Die BüSo-Bundesvorsitzende Helga Zepp-LaRouche diskutiert mit BüSo-Kandidaten die strategische Lage und die Lösungen und Konzepte, die umgesetzt werden müssen, um die Welt aus der Krise in eine bessere Zukunft zu bringen.

Krafft Ehricke zum extraterrestrischen Imperativ
1. Februar 2012

Sehen Sie auszüge hier.

Die Erforschung und Besiedelung des Weltraums durch den Menschen ist eine evolutionäre Notwendigkeit – das ist der Kern des extraterrestrischen Imperativs, den der bekannte Raumfahrtforscher Dr. Krafft Ehricke (* 24. März 1917 in Berlin – † 11. Dezember 1984 in La Jolla) in diesem Vortrag vor Schülern mit Hingabe und Begeisterung entwickelt.

Dr. Krafft Ehricke zählte weltweit zu den bekanntesten Raumfahrtforschern. Er war bereits in Peenemünde unter Wernher von Braun an der Entwicklung der ersten großen Raketen beteiligt und ging nach dem Zweiten Weltkrieg in die Vereinigten Staaten. Dort nahm er an verschiedenen Raketen- und Raumfahrtprojekten teil, u.a. an der Entwicklung der Centaur, und leitete bis zu seinem Tod 1984 die Firma Space Global in La Jolla, Kalifornien.

Lesen Sie auch diesen Artikel, der 1983 in dem Magazin Fusion erschien, der die von Krafft Ehricke verkörperte Begeisterung für die Raumfahrt heute erneut wirksam werden lässt.

Wir bedanken uns beim Fusions-Energie-Forum e.V. (FEF) für die Überlassung dieses Films.