Verwandte Videos

6. August 2013 •
7:21

Min

30. Juli 2013 •
6:28

Min

Jetzt, wo es kristallklar ist, dass die Kasinowirtschaft beendet ist, tritt immer deutlicher zutage, welche Politiker und welche Medienvertreter sich auf welche Seite schlagen: auf die Seite des Gemeinwohls und Demokratie ‒ also für das Glass-Steagall-Trennbankensystem ‒ oder auf die Seite der Finanzoligarchie, die sich der Senkung des Lebensstandards und der Lebenserwartung der Bevölkerungen dieser Welt verschrieben hat ‒ wie die de facto faschistischen Coups wie im Falle Griechenlands, Italiens, Zyperns und nun Detroit zeigen.

24. Juli 2013 •
6:02

Min

Nach Zypern nun Detroit. Das einstige Powerhouse amerikanischer produktiver Kräfte, das eine wichtige Rolle dabei spielte, den Faschismus in Europa zu besiegen, soll nun der bewußten Zerstörung hingegeben werden. Gerettet wird nur “shareholder value”, die Menschen sollen lieber sterben, als daß die Werte der sogenannten Investoren angetastet werden. Das darf nicht zugelassen werden!

31. Juli 2013 •
40:44

Min

Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche und Dennis Small (27.07.2013)

Bei ihrem Internetforum am 27. Juli 2013 hielt Helga Zepp-LaRouche den folgenden Vortrag.

25. Juli 2013 •
18:11

Min

Ein Bericht über die Mobilisierung des LaRouche PAC während der letzten Woche in Washington D.C., um als ersten Schritt zum Sieg über die Finanzoligarchie Glass-Steagall durchzusetzen. Ein wichtiger Fokus dieser Kampagne ist jetzt das Schicksal von Detroit/Michigan, einer vormals hochproduktiven Metropole der USA, deren Bürgermeister inzwischen den Bankrott erklärt hat. Bill Roberts, Mitglied des Policy Committee von LaRouche PAC, war schon als Kandidat für den US-Kongreß mitten in diese Auseinandersetzung zwischen den Finanzinteressen und dem Gemeinwohl involviert.

29. Juni 2013 •
8:53

Min

In den letzten drei Wochen hat eine größere Fraktion der Finanzoligarchie sich mehrfach ausdrücklich zu ihren Plänen bekannt. Ein Beispiel dafür ist der am 28. Mai veröffentlichte Bericht der Bank J.P. Morgan über die Perspektive für die Eurozone:

„Die Anpassung der Eurozone - ungefähr die Hälfte des Wegs“ (PDF)

Welt ohne Filter - 21. Februar 2012
21. Februar 2012

Wir haben es mit einer Finanzblase zu tun, die auf Kosten der Bevölkerung durch offensive Hyperinflation und zeitgleiche Zerstörung der realwirtschaftlichen Kapazitäten weiter aufgebläht wird. Man muß kein Physiker sein, um zu wissen, daß Blasen platzen. Und man muß auch kein Magier sein, um etwas zu verändern. Man muß Staatsbürger sein und den Mut aufbringen, die Interessen des Gemeinwohls zu verteidigen und sich für die Zukunft der nächsten Generationen einsetzen.