NAWAPA XXI: Ein Großprojekt zur Wiederherstellung des Amerikanischen Systems
2. April 2012 •

Das Basement-Team des LaRouche-Aktionskomitees hat gerade einen neuen Bericht veröffentlicht, in dem das ursprüngliche NAWAPA-Projekt der sechziger Jahre nach den Maßstäben der von Lyndon LaRouche und seinem Team entwickelten Physischen Ökonomie fortgeschrieben wird. Der Bericht ist dem 1963 ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy gewidmet. Es folgt eine deutsche Übersetzung des Vorworts, das sich an amerikanische Patrioten wendet, aber auch darüber hinaus von Interesse ist.

Heute sind die Vereinigten Staaten nur noch ein Schatten dessen, was sie vor der Ermordung von Präsident John F. Kennedy 1963 waren. Fünf Jahre danach wurden mit der Ermordung des Präsidentschaftskandidaten Robert F. Kennedy die letzten verbliebenen Hoffnungen auf eine visionäre Führung der amerikanischen Regierung zerschlagen. Der plötzliche Umschwung, weg von einer optimistischen Einstellung zur Technik, hin zu der Vorstellung, wissenschaftlicher Fortschritt und Erschließung von Rohstoffen müßten aufhören, und die Zukunft liege in Spekulation und Deregulierung, hatte die absehbaren Folgen: verrostende Fabriken, verfallende Infrastruktur und fehlender Zukunftswille bei den Bürgern.

Der Verlust an Produktionskapazitäten und qualifizierten Arbeitskräften in den letzten Jahrzehnten, der sich von Jahr zu Jahr beschleunigte, hat uns in eine gefährliche Abhängigkeit von einer kollabierenden Freihandels-Wirtschaft getrieben. Die Infrastruktur verfällt auf allen Ebenen. Die noch verbliebenen qualifizierten Arbeitskräfte nähern sich dem Rentenalter oder haben es schon erreicht, ohne daß die junge Generation, die in einer nachindustriellen Dienstleistungsgesellschaft aufgewachsen ist, sie auch nur annähernd ersetzen könnte. Die Nahrungsmittelversorgung ist nicht mehr gesichert, denn ein Tiefstand an Nahrungsreserven und eine veraltete Infrastruktur machen uns anfällig für Katastrophen wie die Stürme, Überschwemmungen und Dürren, die 2011 den Agrargürtel der USA verheerten.

Zum Mangel an produktiven Kapazitäten kommt noch hinzu, daß der kulturelle Wertewandel eine fanatische, geradezu religiöse „Sparwut“ hervorgebracht hat, wo im Namen einer „verantwortlichen Haushaltspolitik“ Kürzungen vorgenommen werden, die alle noch verbliebenen logistischen und produktiven Kapazitäten, die man für einen Wiederaufbau der Wirtschaft bräuchte, zu zerstören drohen.

Dies alles ist kein Zufall. Das globale monetäre Empire mit seinen Zentren in London und an der Wall Street will die Vereinigten Staaten ruinieren, und dieses strategische Ziel tritt in der Politik der beiden letzten Regierungen unter den Präsidenten George W. Bush und Barack Obama unverhüllt zutage.

Alle diese Wunden haben wir uns selbst zugefügt, und unsere Rolle als Laufbursche eines Systems, das unseren souveränen Interessen widerspricht, ist die Folge eines nationalen Gedächtnisschwundes in Bezug auf das Erbe, das wir verraten.

Wir brauchen jetzt Patrioten, die sich um einen Plan sammeln, der a) eine solide Grundlage hat und die schwindenden Fertigkeiten und Kapazitäten unserer einst bewunderten Volkswirtschaft mobilisieren kann; b) uns an die großen Taten erinnert, auf die wir als Nation stolz sind und die den kulturellen Fortschritt vorantreiben; und c) den öffentlichen Kredit der Vereinigten Staaten als Quelle produktiver Beschäftigung wiederherstellt.

Mit einem solchen Gesamtkonzept für einen grundlegenden Kurswechsel kann sich eine patriotische Bewegung bilden, die auch zu diesem späten Zeitpunkt noch als Sammelpunkt für die Wahl eines wirklich qualifizierten Präsidenten dienen kann.

Der hier vorgelegte Plan mit der Bezeichnung „NAWAPA 21“ oder „NAWAPA XXI“ erfüllt diese Kriterien. NAWAPA XXI beruht auf dem ursprünglichen Plan der Nordamerikanischen Wasser- und Strom-Allianz NAWAPA aus dem Jahr 1964 für die Regelung der Wasserversorgung des gesamten Kontinents,1Siehe den Abschnitt „History of NAWAPA“ in der englischen Ausgabe dieses Berichts unter http://larouchepac.com/nawapaxxi. aber dieser Plan wurde aktualisiert und erweitert in Hinsicht auf die speziellen wirtschaftlichen Bedürfnisse unserer Zeit, darunter auch die notwendige Wiederherstellung des öffentlichen Kreditsystems der Vereinigten Staaten.

Dieser Plan, dessen Wirkung und Notwendigkeit auf den folgenden Seiten umfassend gezeigt wird, ist aber mehr als ein Bauprojekt, durch das die Wirtschaft wieder Fortschritte machen kann - er setzt voraus, daß man Wirtschaftswissenschaft als eine Naturwissenschaft betrachtet.

Dazu müssen wir erkennen, daß die Ursache der gegenwärtigen Krise nicht bloß im Versagen der Finanzmärkte liegt, sondern in einem falschen Verständnis wirtschaftlichen Wertes. Reiner Geldwert trat an die Stelle des Werts des technischen Fortschritts, d.h. der Beherrschung und Steuerung der Natur durch den Menschen. In der Praxis hat diese letztere Sichtweise die Form der Erschließung neuer Rohstoffe und Kraftquellen, die zu einem ständigen Wachstum der Industrieproduktion führen. Die erstere Sicht fördert dagegen eine Kannibalisierung der bestehenden Infrastruktur, um mit finanziellem Profit den Konsum fortsetzen zu können, ohne Rücksicht auf die Produktion, die notwendig wäre, um die verbrauchten Güter zu ersetzen.

Kein Gleichgewicht

Die Geschichte der Evolution des Lebens auf der Erde hatte, wie das LPAC-Forschungsteam demonstriert hat,2Siehe http://www.larouchepac.com/evolution. niemals eine Tendenz zum Gleichgewicht. Die Biosphäre insgesamt hat sich durch Transformationen, die dem technischen Fortschritt ähneln, zu immer höheren Stufen weiterentwickelt, wodurch der Einfluß der lebenden Materie auf die Oberfläche des Planeten immer weiter gesteigert wurde. Das sieht man beispielsweise an der Erzeugung einer Sauerstoff-Atmosphäre durch freilebende photosynthetisierende Bakterien, der darauf folgenden Entwicklung mehrzelliger Organismen, die einen größeren Durchsatz an Materie und Energie benötigen, und schließlich der Besiedelung des Landes durch Lebewesen, wodurch die Biomasse auf dem Planeten gewaltig vermehrt wurde und globale Prozesse wie der Wasserkreislauf sich fundamental veränderten.

Dabei wartete jedes neue System auf seine Chance, nachdem es schon lange, bevor es zum vorherrschenden System wurde, in Erscheinung getreten war. Die einzige Voraussetzung war, daß es die Grundvoraussetzungen für sein Überleben erhalten konnte.

Die Evolution des Menschen ist in diesem Prozeß etwas einzigartiges, weil die menschliche Gesellschaft die Möglichkeit der willentlichen Selbstentwicklung in sich birgt. Wo soziale Organisation und wissenschaftlicher Fortschritt eine Einheit bildeten, war die Entwicklung der Menschheit ein Erfolg, und die Geschichte der Vereinigten Staaten ist ein Beispiel dieses zukunftsorientierten Fortschritts aufeinanderfolgender evolutionärer Phasen einer Volkswirtschaft.

Fortschritte der Infrastruktur

Die Technik des Wasserrades, die der Produktion von Eisen und anderen Dingen diente, bildete die Grundlage der Souveränität der Massachusetts Bay Colony im 17. Jh. Der Ausbau der Binnenwasserstraßen durch Flußregulierung unter Präsident Washington, gefolgt vom Bau von Kanälen in New York, Pennsylvania und Ohio unter den Regierungen von James Monroe und John Quincy Adams sowie dem Bau der ersten Eisenbahnen entlang dieser Kanäle, erschloß neue Ressourcen für die Industrie und für den Verbrauch und öffnete den Mittleren Westen für die Besiedelung. Die weitere Förderung des Baus von Kanälen und parallelen Eisenbahnen durch Adams sicherte den USA eine Führungsrolle in der Eisenerzeugung und anderen Produktionszweigen. Eine neue Macht für die Entwicklung der Menschheit trat auf, ähnlich den Stufen der ineinander verschachtelten konischen Wachstumsfunktion in der Entwicklung der Biosphäre. Dank Lincolns Förderung der einheimischen Produktion und seines Einsatzes für die Besiedelung des Westens erreichten die Vereinigten Staaten dann den Umfang, in dem man sie heute kennt.

Franklin Roosevelts Entwicklungsprogramme für die Täler des Tennessee (TVA), des Columbia und des Colorado erweiterten und sicherten, was mit den transkontinentalen Eisenbahnen begonnen hatte, indem nun die Ressourcen der Flüsse genutzt wurden, um die Fruchtbarkeit und Erträge des Bodens zu steigern, die Bevölkerung vor Überschwemmungen und Dürren zu schützen, um die 90% der Farmen, die keinen Stromanschluß hatten, zu elektrifizieren und die Fortschritte in der Chemie zu einer massiven Produktionssteigerung zu nutzen. Unsere nationale Produktivität wuchs auch qualitativ und eröffnete den Weg zu einem dauerhaft hohen neuen Niveau von Konsum und Produktion. Neue chemische Treibstoffe ermöglichten dem Menschen die Nutzung der Atmosphäre und den Vorstoß in den Weltraum. Entdeckungen in der Chemie steigerten die Nahrungsmittelerzeugung, und Entdeckungen der Kernforschung boten Möglichkeiten, für welche die Nutzung als praktisch unbegrenzte Kraftquelle nur ein Beispiel ist.


Die mit der Zeit immer weiter steigenden Anforderungen
machen es erforderlich, ständig neue Systeme zu entwickeln und
einzuführen, bevor die älteren Systeme zusammenbrechen.

Obwohl es in diesem Prozeß des Fortschritts lange Zeiten des Stillstands gab, die oft über ganze Generationen anhielten, war doch der Gesamttrend der, daß immer wieder Entdeckungen gemacht und weitergegeben wurden und so für den Fortgang der Entwicklung der Menschheit sorgten. John F. Kennedy steht in der Reihe der amerikanischen Präsidenten, die diese Entwicklungslinie fortführten und die Grenzen der wissenschaftlichen Möglichkeiten der Menschheit immer weiter vortrieben, indem er Eisenhowers Programm „Atome für den Frieden“ fortsetzte und den Grundstein für Kernkraftwerke legte und alles tat, um Franklin Roosevelts Entwicklungspläne für die Stromtäler fortzuführen: Er forderte nichts weniger als eine TVA für die ganze Nation. Es besteht kein Zweifel daran, daß das 1964 vorgelegte NAWAPA-Programm inzwischen fertiggestellt wäre, wenn John F. Kennedy weitergelebt hätte, und daß es zusammen mit seinem Programm für nukleargetriebene Raketen, das nach der Mondlandung folgen sollte, das nächsthöhere System für den weiteren Fortgang der Evolution der Menschheit geschaffen hätte (siehe nebenstehende Abbildung).3Siehe den Abschnitt „History of NAWAPA“ in der englischen Ausgabe dieses Berichts unter http://larouchepac.com/nawapaxxi.

Seit wir uns von der Politik, für die Kennedy zu seiner Zeit stand, abgewendet haben, handeln die Vereinigten Staaten gegen diesen Trend der ständigen Erzeugung, Anwendung und Weitergabe von Entdeckungen an die nächste Generation, so daß inzwischen eine beispiellose Lücke von zwei Generationen entstanden ist. Dieser systematische Niedergang der Produktivität, verbunden mit dem daraus resultierenden erst stagnierenden und dann sinkenden Ressourcenverbrauch, stellt uns in die Kategorie der evolutionären Systeme, die zum Aussterben verurteilt sind.

Wenn Sie zu der Überzeugung gelangen, daß die Ideen dieses Berichtes für die Vereinigten Staaten und ihre Nachbarn lebenswichtig sind, dann ist es noch nicht zu spät, der Welle des Rückschritts, die unsere Nation erfaßt hat, zu entkommen und die Kenntnis und den Betrieb einer produktiven Wirtschaft von einer alten Generation, die schon bald abtreten wird, an die junge Generation weiterzugeben. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, handeln Sie jetzt!

Anmerkungen

1Siehe den Abschnitt „History of NAWAPA“ in der englischen Ausgabe dieses Berichts unter http://larouchepac.com/nawapaxxi.
3Siehe den Abschnitt „History of NAWAPA“ in der englischen Ausgabe dieses Berichts unter http://larouchepac.com/nawapaxxi.




AKTUELLES ZUM THEMA

VIDEOS ZUM THEMA

EMPFEHLUNGEN