Verwandte Videos

31. Januar 2015

Am 27. Januar 2015 stellte Frau Zepp-LaRouche bei einem Seminar in Berlin die neue EIR-Studie „Die Neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke“ vor. Der Bankrott des jetzigen Finanzsystems und die daraus erwachsende akute Gefahr eines thermonuklearen Krieges, so Frau Zepp-LaRouche, mache ein völlig neues Paradigma in den internationalen Beziehungen notwendig. Dieses neue Paradigma besteht schon in Form der BRICS-Staaten, denen sich viele andere Nationen aus dem Entwicklungssektor angeschlossen haben.

18. September 2014

Am 6. September sprach Rainer Apel am Rande einer Veranstaltung in Berlin mir Ray McGovern. Der ehemalige CIA-Mitarbeiter ist Mitbegründer der Organisation "Veteran Intelligence Professionals for Sanity".

Die Organisation hatte in Berlin Kanzlerin Merkel davor gewarnt, auf Bilder der NATO hereinzufallen, die eine russische Invasion des Landes belegen sollen. "Wir haben damals keine glaubhaften Beweise für Massenvernichtungswaffen im Irak gesehen; heute sehen wir keine für eine russische Invasion [in der Ukraine]", hieß es in einem Memorandum, das u.a. von McGovern unterzeichnet wurde.

28. Oktober 2014

Die Bundesvorsitzende der BüSo und Gründerin des Schiller Instituts, Helga Zepp-LaRouche, hielt bei der internationalen Konferenz zum 30-jährigen Bestehen des Schiller Instiuts in Frankfurt/Main am 18. Oktober 2014 diese einführende Rede.

11. September 2014

Welt ohne Filter, 11. September 2014

Welt ohne Filter - 23. August 2012
23. August 2012

Kriegsgefahr? Ach ja, da war doch was. Die Bevölkerung in Deutschland ist in einer gefährlichen "das wird schon nicht so schlimm" oder "das werden die doch nicht machen" Stimmung. Sogar Frau Merkel wunderte sich vor ein paar Wochen über die Gelassenheit der Deutschen was die Euro-Krise angeht. Das gleiche gilt für die drohende Kriegsgefahr in Südwestasien (Naher Osten), denn es muß und wird bestimmt nicht bei einer regionalen Auseinandersetzung bleiben, dafür sind die Konflikte zu groß und allumfassend.

Es geht hier nicht mehr um eine Lieblingswährung, ein Traum von einer gemeinschaftlichen Zukunft oder um die rettung von wichtigen Banken. Auch geht es im Syrienkonflikt nicht mehr Demonstrationen der Bevölkerung und bei der Auseinandersetzuzng Israels mit dem Iran nicht mehr um traditionelle Feindschaften. Es geht um mehr, und wenn die Bevölkerung in Europa und auf anderen Kontinenten sich dessen nicht bald bewußt wird, wird es wohl sehr heiß werden auf der Erde.