Lyndon LaRouche wurde 90!
11. September 2012 • 10:37 Uhr

Am letzten Samstag (8.September) wurde der amerikanische Denker, Wirtschaftswissenschaftler und Patriot Lyndon LaRouche 90 Jahre alt - ein Jubiläum, das von Kämpfern für wirtschaftliche Gerechtigkeit und wissenschaftlichen Fortschritt auf der ganzen Welt gefeiert wurde.

Während seiner Geburtstagsfeier in Virginia hielt LaRouche eine Rede über „Themen, die anläßlich dieses Ereignisses von besonderer Wichtigkeit sind“. Zum einen sei keiner der beiden Präsidentschaftskandidaten in den USA für dieses Amt tauglich. Darüber hinaus stehen wir vor der „gefährlichsten Lage in der Geschichte der Menschheit“, am Rande eines thermonuklearen Krieges. „Das muß nicht heißen, daß der Krieg kommen wird, aber es heißt, daß es Leute gibt, die auf ihn hinarbeiten, und daß er unter bestimmten Bedingungen wahrscheinlich ist.“

Die Menschheit müsse verstehen, daß Krieg in der heutigen Welt keine Option mehr ist. Man müsse nun die Möglichkeiten von Wissenschaft und Technik in internationaler Zusammenarbeit einsetzen, um die Menschheit vor gegenwärtigen und zukünftigen Bedrohungen durch „Naturkatastrophen“ wie Asteroiden, die den Planeten zerstören könnten, zu schützen. Dazu müssen wir „das Universum erkunden“ und Missionen wie Curiosity zeigen, daß wir dazu in der Lage sind.

LaRouche erhielt Glückwünsche aus der ganzen Welt; wir möchten hier nur einige aus Rußland erwähnen, wo seine Ideen und bahnbrechenden ökonomischen Arbeiten sehr genau verfolgt werden. Die politische Wochenzeitung Sawtra veröffentlichte einen ausführlichen biographischen Artikel über LaRouche. Sawtra, die in allen Schichten der russischen politischen Elite gelesen wird, veröffentlichte auch ein kurzes Interview mit LaRouche, in dem er besonders die Gefahr für die weitere Existenz der Vereinigten Staaten unter der Präsidentschaft Obamas herausstellt.

Ebenso sandten die Teilnehmer der Gründungsversammlung eines neuen politischen Clubs russischer Intellektueller, Isborsk Club, ihre Glückwünsche. Einer der Gründer, Michail Deljagin, erklärte in einem Interview mit Komsomolskaja Prawda, die Aufgabe des neuen Clubs sei, Rußlands geopolitische Identität angesichts des Zusammenbruchs „der globalen herrschenden Klasse“ neu zu formen. Zu den Höhepunkten der Gründungskonferenz zählte er die Glückwünsche für LaRouche, „einem ideologischen Bruder vieler Anwesender, zu seinem 90.Geburtstag“ und der Interviewer fügte hinzu: „...ein langjähriger Kämpfer gegen den Globalismus!“

Auch der Antiglobalistische Widerstand in Rußland veröffentlichte auf seiner Internetseite herzliche Glückwünsche an Lyndon LaRouche, verbunden mit einer nachdrücklichen Unterstützung seiner Arbeit, die man seit etwa 10 Jahren genau verfolgt habe.

Der Physiker und Schriftsteller Sergej Belkin, der Sekretär der Russischen Schriftstellervereinigung ist und verschiedene Optik- und Ingenieursfirmen gründete, trug LaRouches Geburtstag in seinen Internet-Tageskalender wichtiger Ereignisse des 8. Septembers ein unter „amerikanischer Ökonom und politischer Aktivist, Dissident, Autor des Konzepts der Physischen Ökonomie“.

Schließlich sollen auch Glückwünsche aus der Ukraine erwähnt werden, und zwar auf der Webseite der Progressiven Sozialistischen Partei (www.vitrenko.org), deren Vorsitzende, die Ökonomin und ehemalige Parlamentarierin Dr. Natalja Witrenko, LaRouche als „herausragendem Gelehrten unserer Zeit“ Grüße zu seinem 90.Geburtstag ausspricht.