Welt ohne Filter - 27. Oktober 2012
27. Oktober 2012

Wenn man darüber reflektiert, wie sich die Welt noch vor etwa einem Jahr gestaltete nach der Ermordung Qaddaffis und der Warnungen der BüSo über die Kriegszuspitzungen, die das Potential haben, sich in einem thermonuklearen Krieg zu entladen, stockt einem in Anbetracht der heutigen Situation der Atem: Ob es sich um die sehr angespannte Lage zwischen Syrien und der Türkei handelt, oder zwischen Japan und China, in Pakistan, zwischen Israel und Iran, im Libanon, Sudan oder Mali - fast täglich wird diese Kriegsdynamik weiter angeheizt, wobei jede dieser Entwicklungen für sich das Potential in sich birgt, letztendlich eine weltweite Kettenreaktion auszulösen.