Asiatische Infrastrukturbank hat jetzt 77 Mitglieder
14. Juni 2017 • 18:05 Uhr

Die Asiatische Infrastrukturinvestitions-Bank (AIIB) hat sieben neue Mitglieder akzeptiert. Mit Griechenland, Bahrein, Zypern, Samoa, Rumänien, Chile und Bolivien hat die AIIB jetzt insgesamt 77 Mitglieder. Jin Liqun, Präsident der AIIB, sagte: „Immer mehr Länder bewerben sich für die Mitgliedschaft bei der AIIB, weil sie sehen, wie diese internationale Herangehensweise die Entwicklung in Asien befördern kann, mit weitreichenden Vorteilen für die Weltwirtschaft“. Wir begrüßen unsere neuen zukünftigen Mitglieder und danken ihnen, daß sie sich an unseren Anstrengungen beteiligen, den Infrastrukturbedarf der Region zu decken.“