So geht Entwicklung: Infrastrukturaufbau in Angola
8. August 2017 • 10:30 Uhr

Am selben Tag, an dem Angolas Staatspräsident Jose Eduardo dos Santos das größte Wasserkraftwerk des Landes, den vom brasilianischen Odebrecht-Konzern gebauten Lauca-Damm, offiziell eröffnete, feierte er auch den Baubeginn des Wasserkraftprojekts Caculo Cabaca in Dondo, das von der China Gezhouba Group errichtet wird.

Bei der Eröffnungszeremonie für Caculo Cabaca am 4.8. sagte Angolas Energie- und Wasserminister Joao Baptista Borges, dies Projekt sei das größte seiner Art im Land und „wird den Strommangel in Angola lösen und wirksam dazu beitragen, mehr Beschäftigung im Land zu schaffen“. Er dankte Chinas Regierung und Unternehmen für ihre Unterstützung bei der Entwicklung Angolas.

Die Wasserkraftprojekte, beide am Kwanza-Fluß, sind gewaltig. Der Lauca-Damm soll nach der kompletten Fertigstellung 2070 MW Strom erzeugen, Caculo Cabaca sogar 2172 MW. Die Bauzeit für das neue Projekt beträgt 80 Monate, auf dem Höhepunkt werden 10.000 Angolaner dort beschäftigt sein.