Flugblätter

Neueste Flugblätter

15. Dezember 2012

Genauso war es vor den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts: die Vorbereitungen für den großen Krieg liefen auf Hochtouren, und jeder hätte eigentlich die Zeichen an der Wand erkennen müssen. Aber geschäftig verfolgte die Masse der Menschen ihre jeweiligen Angelegenheiten, mitschwimmend mit ihren Ansichten im etablierten Trend. Die Warner waren wenige, und ihre Worte wurden ignoriert.

17. November 2012

„Auch wenn dies in Deutschland für manche undenkbar erscheint, brauchen wir eine öffentliche Debatte darüber, ob wir einer Politik der NATO und der EU folgen sollen, die dabei ist, zum nationalen Selbstmord zu führen“, konstatiert die BüSo-Vorsitzende Helga Zepp-LaRouche in der folgenden Erklärung.

22. Oktober 2012

Wenn man eine Politik nur mit fortgesetzten Täuschungsmanövern, mit systematischer Irreführung der Bevölkerung durchsetzen kann, wenn man Intransparenz und Obskurantismus braucht, um seine wirklichen Absichten durchzusetzen, dann haben wir es nicht mit Demokratie und schon gar nicht einer Republik zu tun, sondern einer Diktatur. Und wenn diese Diktatur nur auf Kosten von Menschenleben erhalten werden kann, dann ist das eine neue Form des Faschismus.

27. Dezember 2012
    „Edler Freund! Wo öffnet sich dem Frieden,
    Wo der Freiheit sich ein Zufluchtsort?
    Das Jahrhundert ist im Sturm geschieden,
    Und das neue öffnet sich mit Mord.“
30. November 2012

Ein neues Paradigma für das Überleben der Zivilisa­ tion – zu diesem Thema veranstaltete das Schiller­In­ stitut am Wochenende des 24./25. November eine zwei­tägige internationale Konferenz in Flörsheim, die von etwa 300 Teilnehmern aus 25 Ländern in Europa, Nahost und den USA besucht wurde und Lösungen für die zwei derzeitigen Hauptkrisen diskutierte.

29. Oktober 2012

Es ist unfaßbar: Die Welt befindet sich nicht am Rande, sondern bereits mitten drin in einer Dynamik, die in der allerkürzesten Zeit zu einem globalen thermonuklearen Krieg und damit zur Auslöschung der menschlichen Gattung führen könnte. Aber es gibt in Deutschland keinerlei öffentliche Debatte in den Medien über diese Gefahr, keine der im Bundestag vertretenen Parteien gibt Stellungnahmen ab, es gibt keine Massendemonstrationen in den Straßen.

12. Oktober 2012

Von Oberbürgermeisterkandidat Stephan Ossenkopp, Bürgerrechtsbewegung Solidarität

Wollen Sie wirklich zulassen, dass Fritz Kuhn, ein typischer Grüner, Oberbürgermeister von Stuttgart wird, einer Stadt, die ihren Weltruf damit gänzlich verspielen würde? Werden Sie sich als Wähler – oder Nichtwähler – durch eine von der öffentlichen Meinung vorgegebene Marschrichtung, so wie die legendären Lemminge, in den Abgrund treiben lassen? Ich habe mich dazu entschlossen, auch am 21. Oktober auf der Liste zu stehen, damit alle diejenigen, die nicht unter einen gewissen moralischen Mindeststandard herabsinken wollen, einen Ausweg aus dem Dilemma wählen können.

Broschüren

Neueste Broschüren

September 2009
August 2009
März 2009