Kurz gefasst

Ihr Nachbar glaubt immer noch LaRouche sei ein Alt-Trotskyist, Anti-Semit, Ku Klux Klan-Funktionär, Sekten-Guru und außerdem vom Mars? Warum uns solche Lügen angeheftet werden und wer dahinter steckt erfahren Sie hier.


Hauptvideo

Warum sie uns mundtot machen wollen


Hauptartikel

A. Wer verleumdet die BüSo und warum?

Wer hat Angst vor Lyndon H. LaRouche?

von Roger Moore. - Du denkst also, du weißt etwas über LaRouche? Nun, eine Lüge ist eine Lüge: statt sie zu sezieren, lass uns lediglich zeigen wer sie in die Welt setzte und was deren Motivation ist!

"Er ist gefährlich, aber wir dürfen nicht sagen warum"

von Lyndon LaRouche. - Die folgende Schrift über die Hintergründe der jahrzehntelangen Verleumdung und juristischen Verfolgung LaRouches veröffentlichte der demokratische US-Präsidentschaftskandidat bereits am 15. Februar 2000.

Die seltsamen Aktivitäten der Baronin Symons

von Jeffrey Steinberg. - Die Enthüllungen über die Geheimgeschäfte des britischen Rüstungskonzerns BAE Systems werfen ein bezeichnendes Licht auf die Motive für die Verleumdungskampagne gegen Lyndon LaRouche.

Blairs Kriegsclique steuert Verleumdungskampagne gegen LaRouche

von Tony Chaitkin. - Sie schrieben die Lügen, mit denen Tony Blair, zusammen mit der Regierung Bush-Cheney, England in die Katastrophe im Irak führte. Als die BBC Interviews mit Lyndon LaRouche sendete, um die Lügen von Cheney und Blair aufzudecken, und enthüllte, wie diese Clique den Schwindel mit den „irakischen Massenvernichtungswaffen“ ausgeheckt hatte, schäumten sie vor Wut.

B. Die Mediendiktatur in Deutschland

Die Mediendiktatur in Deutschland

von Helga Zepp-LaRouche. - „In Deutschland sind die Medien heute kontrollierter als zu Goebbels' Zeiten", so lautete die Aussage eines ehemaligen Chefredakteurs einer renommierten, der CDU nahestehenden Zeitung gegenüber dieser Autorin vor ein paar Jahren. Übertrieben? Keineswegs, wie wir gleich sehen, von kleineren Ausnahmen abgesehen.

Zum Verleumdungsartikel der Berliner Zeitung: "Wes Brot ich ess, dess Lied ich sing..."

Der völlig abwegige und rufmörderische Artikel in der Berliner Zeitung vom 23.10.2008 gegen die von Helga Zepp-LaRouche geleitete BüSo und das Schiller-Institut zeigt einmal mehr den Charakter dieser Operationen - sowie den fehlenden Charakter derjenigen, die sich für solchen Schmutz einspannen lassen.

Spieglein, Spieglein an der Wand, wo sitzt der Britischste im ganzen Land?

Gegenwärtig müssen wir ausgerechnet der Karnevalshochburg Köln diesen Titel zuerkennen. Dort befindet sich nämlich der WDR (Westdeutscher Rundfunk), der sich am 24. Januar 2008 in seinem Radioprogramm WDR5 bemüßigt fühlte, zwanzig Minuten lang einen Unratskübel über die BüSo, das Schiller-Institut und vor allem natürlich Lyndon LaRouche auszuschütten.

Goebbels, Sudel-Ede und ihre Kollegen heute

Video.

C. Der Duggan-Schwindel

Der Fall Jeremiah Duggan – Die Tatsachen

Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts entlarvt britische Lügenpropaganda im Fall Duggan

Das Bundesverfassungsgericht wies am 4. Februar 2010 eine Verfassungsbeschwerde als unbegründet ab, mit der die Eltern des britischen Studenten Jeremiah Duggan, der im März 2003 in Wiesbaden Selbstmord begangen hatte, eine Neuaufnahme der Ermittlungen erzwingen wollten.

Medienheuschrecke macht Schmutzarbeit für Cheney, Gore und Blair

Der folgende Bericht faßt einige neue wesentliche Erkenntnisse aus der laufenden Arbeit eines internationalen Forschungsteams zusammen, die für die Öffentlichkeit von allgemeinem politischem und strategischem Interesse sein werden.

D. Obduktion der Verleumdungen

Die Lüge "rechtsextrem"

Eine Quelle übler Nachrede gegen LaRouche und die Bürgerrechtsbewegung Solidarität war bis 2006 die Internetseite eines "Informationsdienstes gegen Rechtsextremismus" (IDGR) von Margret Chatwin.

Die Lüge "antisemitisch"

Eine der gerichtlich untersagten, aber dennoch verbreiteten Lügen über Lyndon LaRouche und die Bürgerrechtsbewegung Solidarität unterstellt rassistische und anti-jüdische Motive.